Donnerstag, 1. April 2021

[Rezension] With(out) You von Maike Voß

Klappenbroschur
 
dtv bold
336 Seiten
ISBN: 978-3-423-23027-8
Erschienen: 18.03.2021

Klappentext:

Soll man um die Liebe kämpfen, wenn man sie damit gefährdet?
Als Luna nach Hamburg zurückkehrt, will sie nur eins: von vorn beginnen, die Angst vergessen, die sie vor einem Jahr aus der Stadt vertrieben hat, und ihr Leben wieder selbst in die Hand nehmen. An ihrem ersten Uni-Tag wird jedoch klar, dass das alles andere als einfach wird. Ihr Ex-Freund Eli steht plötzlich vor ihr – und er lässt ihr Herz immer noch schneller schlagen. Bis heute hat Luna Eli verschwiegen, wieso sie ihn nach seinem schweren Unfall auf einmal verlassen hat. Luna sieht ein, dass sie sich ihrer Vergangenheit stellen muss. Für sich und für Eli. Auch wenn das bedeutet, alles zu riskieren und am Ende womöglich alles zu verlieren.

Quelle: dtv

Rezension:

Vor gut zwei Jahren habe ich das Debüt von Maike Voß gelesen und da ich von diesem richtig begeistert war, stand für mich sofort fest, dass ich auch den zweiten Roman der Autorin lesen möchte. Auf „With(out) You“ habe ich mich wahnsinnig gefreut!

Vor einem Jahr hat Luna ihre Heimatstadt Hamburg fluchtartig verlassen. Ihre Angst hat sie fort getrieben, sie hat es einfach nicht mehr dort ausgehalten. Nun aber ist sie zurückkehrt. Luna möchte einen Neuanfang wagen und ihr Leben endlich wieder selbst in die Hand nehmen. Sie hat sich dafür entschieden, an der Hamburger Uni zu studieren, doch bereits an ihrem ersten Uni-Tag wird Luna klar, dass die Umsetzung ihres Vorhabens kein einfaches sein wird. Ihr Ex-Freund Eli steht auf einmal vor ihr. Da sie ihn damals ohne jegliche Erklärungen verlassen hat und er bis heute nicht weiß, was der Grund für ihren plötzlichen Rückzug war, ist ihr Verhältnis inzwischen ein ziemlich angespanntes. Luna fühlt sich sofort wieder zu Eli hingezogen. Sie erkennt, dass sie sich endlich ihrer Vergangenheit stellen muss. Ob ihr das gelingen wird? Kann Eli ihr vergeben? Werden die beiden wieder zueinander finden können?

Ich weiß noch ganz genau, dass mich Maike Voß in ihrem Erstlingswerk „So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt“ mit ihrem wunderschönen Schreibstil zutiefst beeindrucken konnte. Bei „With(out) You“ schaut das zum Glück ganz genauso aus. Schon nach den ersten paar Zeilen wusste ich, dass mich die deutsche Autorin auch dieses Mal mit ihrem besonderen Erzählstil verzaubern wird. Maike Voß schreibt ruhig und mitreißend zugleich und ungemein bildhaft und gefühlvoll. Ich habe mich wirklich sofort wieder in ihre ausdrucksstarke Sprache verliebt.

Bezüglich der Geschichte habe ich ebenfalls augenblicklich gespürt, dass ich mit „With(out) You“ ein richtig tolles Buch in Händen halte, mit welchem ich eine großartige Zeit verbringen werde. Bereits die ersten Sätze konnten mich in ihren Bann ziehen und packen.

Zu Beginn wird man als Leser*in mit sehr vielen offenen Fragen und Ungewissheiten konfrontiert, auf die man unbedingt Antworten haben möchte. Warum hat Luna ihre Heimatstadt Hamburg damals so Hals über Kopf verlassen und ist zu ihrem Vater nach München gezogen? Was ist nur vorgefallen, dass zu dieser überstürzten Entscheidung geführt hat? Wovor hat sie so große Angst? Was ist damals mit ihrem Ex-Freund Eli geschehen? Und wie kommt es, dass sie nun, nach einem Jahr, nach Hamburg zurückkehrt? Was ist der Grund für diesen Neustart?

Da diese vielen Unklarheiten erst so nach und nach beantwortet werden, teils auch durch Rückblenden, entwickelt sich von Anfang an eine enorme Sogwirkung, der man sich nicht mehr entziehen kann. Bei mir zumindest war es so. Obwohl die Handlung insgesamt sehr ruhig erzählt wird, konnte sie mich dennoch durchgehend an die Seiten fesseln. Ich fand es unheimlich spannend die vielen Antworten auf die Fragen wie die Teile eines Puzzles zusammenzusetzen und ein immer klareres Bild zu erhalten. Vieles habe ich nicht vorhersehen können und da das Buch keine Triggerwarnung enthält, hatte ich mit einem bestimmten Thema zudem nicht gerechnet. Bezüglich Triggerwarnungen in Büchern bin ich meist ein bisschen zwiegespalten. Einerseits halte ich sie für richtig und wichtig, andererseits können sie aber auch dazu führen, dass sie zu sehr spoilern. Ein bisschen habe ich hier schon irgendwie eine gut erkennbare Triggerwarnung vermisst, muss ich sagen, da das vorrangige Thema des Buches ein sehr schweres ist. Dafür aber gibt es hinten im Buch Hilfe- & Anlaufstellen für Betroffene, was ich extrem gut finde.

With(out) You“ befasst sich mit vielen aktuellen, bedeutsamen und teilweise alles andere als leichten Themen. Maike Voß‘ neues Buch ist definitiv kein klassischer New-Adult-Roman und so viel mehr als nur eine romantische Lovestory. Die Geschichte handelt vom einen Neuanfang, vom Loslassen, Fuß fassen, Freundschaft und Liebe. Hinsichtlich der ernsthaften Hauptthematik möchte ich aus Spoilergründen lieber nicht ins Detail gehen, da ich sonst Sorge habe zu viel zu verraten. Ich kann jedenfalls für mich nur sagen, dass ich hellauf begeistert von der Art und Weise bin, wie Maike Voß sich mit all diesen Dingen auseinandersetzt: Mit viel Feingefühl, Tiefsinn und Echtheit. Die Erzählung ist berührend und herzzerreißend, sie ist emotional, packend, aufrüttelnd und bewundernswert realistisch.

Von Letzterem, also der Authentizität der Handlung, bin ich besonders angetan. Ob der Plot, die Dialoge, die Charaktere oder das Setting – alles wirkt so herrlich echt.

Bei dem Setting hat es mich diebisch gefreut, dass uns Maike Voß erneut nach Hamburg mitnimmt. Da ich selbst direkt bei Hamburg wohne und diese Stadt gut kenne und liebe, hatte ich beim Lesen von „With(out) You“ ständig meine geliebten „Yay, kenne ich!“ - Momente. :D

Mit den Figuren, die allesamt völlig glaubhaft und lebensnah wirken, konnte mich Maike Voß ebenfalls überzeugen. Luna, aus deren Sicht wir alles in der Ich-Perspektive erfahren, war mir auf Anhieb sympathisch. Mit ihr hat die Autorin eine starke Hauptfigur erschaffen mit der sie uns sehr schön zeigt, dass man niemals den Mut und die Hoffnung verlieren darf und mit viel Entschlossenheit und Kampfgeist eine Menge im Leben erreichen kann.

Anni, Lunas beste Freundin, habe ich ganz besonders fest in mein Herz geschlossen. Sie ist so jemand, den ich selbst nur zu gerne gerne zur Freundin hätte. Anni ist einfach wundervoll.
Bei Eli, muss ich sagen, habe ich etwas gebraucht, ehe ich mit ihm warmgeworden bin, aber schließlich habe ich auch noch ihn sehr liebgewonnen.

Das Ende konnte mich ebenfalls absolut überzeugen. Es schließt die Geschichte wunderbar ab und hat mich das Buch mit einem rundum glücklichen Gefühl wieder zuklappen lassen können.

Fazit: Fesselnd, aufwühlend, bewegend. Ein wunderschöner Roman voller Spannung, Herzschmerz und Emotionen.

Was habe ich mich auf „With(out) You“ gefreut und was soll ich sagen, eindeutig zurecht! Maike Voß konnte mich mit ihrem ihrem zweiten Buch auf ganzer Linie überzeugen. Der bildliche Schreibstil, die authentischen Charaktere, die Art und Weise wie eine wichtige und schwere Thematik behandelt wird, das Setting – ich bin einfach von allem begeistert. Mich hat die Geschichte sehr berührt, durchweg mitgerissen und einfach nicht mehr losgelassen. Ich kann „With(out) You“ nur empfehlen und vergebe 5 von 5 Sternen!
 
 
 





 
Vielen lieben Dank an den dtv Verlag für das Rezensionsexemplar!

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google