Dienstag, 13. April 2021

[Rezension] Pia & Poppy und das Rätsel um den Seelöwen (Bd. 2) von Katharina Reschke

Hardcover
 
Illustriert von Anne-Kathrin Behl
Ab 8 Jahren
192 Seiten
ISBN: 978-3-570-17689-4
Erschienen: 22.03.2021

Klappentext:

Ferien in der aufregendsten Stadt der Welt
Seit Pia die mutige Poppy Williams kennt, die stets barfuß läuft und am liebsten durchs Fenster ins Haus steigt, sind ihre Ferien in San Francisco ein einziges Abenteuer! Als Pia und Poppy zusammen mit ihren neuen Freunden Alfie und Olivia am Strand ein verletztes Seelöwenbaby entdecken, stehen sie vor einem Rätsel: Im Magen der kleinen Robbe werden in der Tierklinik Plastikteile gefunden. Wer dafür verantwortlich ist, wollen Pia, Poppy, Alfie und Olivia unbedingt herausfinden!

Quelle: cbj Verlag

Rezension:

Da mir Katharina Reschke mit dem Auftakt ihrer Pia & Poppy-Reihe im vergangenen Jahr ein wahres Kinderbuchhighlight beschert hat, habe ich dem Erscheinen der Fortsetzung ganz ungeduldig entgegen gefiebert. Auf mein Wiedersehen mit Pia, Poppy und Co. habe ich mich riesig gefreut!

Pia war zunächst wenig begeistert darüber, dass sie die Sommerferien mit ihren Eltern in San Francisco verbringen muss, anstatt wie gewohnt Urlaub an der Ostsee zu machen. Ihr anfänglicher Missmut hat sich dann Poppy Williams aber im Nu gelegt. Pia genießt ihre Ferien in San Francisco inzwischen in vollen Zügen und liebt es ganz viel Zeit mit ihrer neuen Freundin Poppy zu verbringen. Mit der barfüßigen und lustigen Poppy kann man einfach die tollsten Abenteuer erleben. Das nächste soll dann auch gar nicht lange auf sich warten lassen. Als die beiden Mädchen mit den Zwillingen Alfie und Olivia am Strand ein verletztes Seelöwenbaby entdecken und von der Tierklinik kurz darauf erfahren, dass gefährliche Plastikteile in dem Magen der kleinen Robbe sind, ist sofort der Spürsinn der Kinder geweckt. Sie wollen unbedingt herausfinden, wer für das viele Plastik an der Meeresküste verantwortlich ist.

Irgendwie ist mein Eindruck, dass die Pia & Poppy-Serie bisher nicht die Aufmerksamkeit erhalten hat, die sie verdient. Die Reihe scheint, leider, ein echter Geheimtipp zu sein. Finde ich richtig schade. Also ich kann jedem, egal ob Jung oder Alt, wirklich nur ans Herz legen die Bekanntschaft von Pia und Poppy zu machen und ihre unvergesslichen Erlebnisse kennenzulernen. Wenn ihr gerne spannende und unterhaltsame Detektivgeschichten lest, außergewöhnliche Figuren mögt und das Setting San Francisco liebt, werdet ihr von den Pia & Poppy-Geschichten garantiert genauso entzückt sein wie ich es bin. Ich rate allerdings sehr, besser mit dem Serienstart zu beginnen, da die Bücher aufeinander aufbauen. Man kann der Handlung in der Fortsetzung meiner Ansicht nach zwar auch ohne Vorkenntnisse gut folgen, allerdings ist die Lesefreude zweifellos deutlich höher, wenn man die chronologische Reihenfolge der Bände einhält.

Da ich mich noch sehr gut an die Geschehnisse aus dem Auftakt erinnern konnte, habe ich völlig problemlos in das Pia & Poppy-Universum zurückgefunden.

Bei mir trat von Beginn an das ein, was schon beim ersten Band der Fall war: Einmal in die Geschichte versunken, wollte ich am liebsten gar nicht mehr aus ihr auftauchen. Ich habe mich sofort pudelwohl zwischen den Buchdeckeln gefühlt und von den ersten Zeilen an gespürt, dass ich auch dieses Mal eine wundervolle Zeit mit Pia, Poppy und den weiteren Charakteren verbringen werde. Meine anfängliche Vermutung sollte sich dann auch als goldrichtig erweisen: Katharina Reschke hat in meinen Augen mit „Pia & Poppy und das Rätsel um den Seelöwen“ einen rundum gelungenen Folgeband aufs Papier gebracht, mit welchem sie mich genauso mitreißen und verzaubern konnte wie es ihr mit dem Vorgänger geglückt ist.

Erzählt wird auch dieses Mal alles aus der Sicht der 10-jährigen Pia in der dritten Person. Pia habe ich schon längst ganz fest in mein Herz geschlossen. Sie ist sympathisch, authentisch und ein eher ruhiger und schüchterner Typ, zugleich schlummert in ihr aber auch ein sehr abenteuerlustiges Mädel. Mit ihr hat die Autorin eine bezaubernde Hauptprotagonistin erschaffen, die man sofort gernhaben muss.

Bei Poppy schaut das ganz genauso aus. Sie ist ein ziemlicher Gegensatz zu Pia. Sie ist frech, aufgeweckt und mutig und ein richtiger Wildfang. Poppy ist einmalig, man muss dieses fröhliche Hippie-Mädchen einfach lieben.

Pia und Poppy sind wahrlich ziemlich verschieden, passen aber vermutlich gerade deswegen so gut zusammen. Die beiden ergänzen sich perfekt und können sich stets aufeinander verlassen. Zu sehen, was für eine großartige und innige Freundschaft die beiden Mädchen inzwischen verbindet, hat mir beim Lesen so richtig das Herz erwärmt.

Gemeinsam mit diesem einzigartigen Duo erlebt man als Leser*in auch dieses Mal eine sehr aufregende, spaßige und wunderbare Zeit voller Abenteuer und guter Sommerlaune.

Wie der Vorgänger, so erzählt auch der zweite Band ein packendes Detektivabenteuer, bei welchem jede Spürnase ganz auf ihre Kosten kommen wird. Die Ermittlungen von Pia, Poppy und den Zwillingen Alfie und Olivia laden durchweg zum Mitfiebern und Mitraten ein, gleichzeitig vermitteln sie aber auch wichtige Themen und Werte sowie viel interessantes Wissen über Seelöwen und das Leben in San Francisco. Besonders klasse fand ich, wie stark der Umwelt- und Tierschutz im Fokus der Handlung steht. Die Geschichte regt sehr zum Nachdenken an und lehrt so einige schöne Dinge, was mir wirklich unglaublich gut gefallen hat.

Was ebenfalls wieder nicht zu kurz kommt, ist der Humor. Da wäre zum einen natürlich die liebe Poppy mit ihrer quirligen und vorlauten Art, die für richtig gute Stimmung sorgt. Über ihre Familie musste ich aber auch sehr schmunzeln. Poppys Mutter ist eine ziemlich coole Mum und ihre Oma, die eine Hippie-Omi durch und durch ist, ist ebenfalls der Hit.

Köstlich amüsiert habe ich mich auch wieder über die Villa Furtuna, in der Pia mit ihren Eltern während ihres San Francisco-Aufenthaltes wohnt. Dieses hochmoderne Haus ist echt genial, sag ich euch, nur leider funktionieren viele der Erfindungen noch nicht so gut. Dieses Mal dürfen wir den Spiegel Looky kennenlernen, der eindeutig noch nicht korrekt programmiert ist, hihi.

Mit der Villa Furtuna leite ich dann auch mal zum Setting über. Von diesem könnte ich euch erneut endlos etwas vorschwärmen. Katharina Reschke nimmt uns auch dieses Mal nach San Francisco mit und zaubert uns mit ihren bildhaften und stimmungsvollen Beschreibungen lauter traumhafte Bilder in den Kopf. Dieses besondere San Francisco-Feeling ist der Autorin wahrhaft wieder grandios gelungen und auch die sommerliche Urlaubsatmosphäre ist einfach nur herrlich. Für den Sommer kann ich die Pia & Poppy-Reihe daher ganz besonders empfehlen.

Die Altersangabe vonseiten des Verlags liegt bei ab 8 Jahren und dem schließe ich mich. Die Schrift ist angenehm groß, der Schreibstil ist leicht und flüssig und die Kapitel sind sehr kurz. Geübtere Leser*innen ab 8 Jahren sollten bei der Pia & Poppy-Serie keine Schwierigkeiten mit dem Selberlesen haben. Zum Vorlesen bietet sich die Reihe aber auch ideal an.

Dann noch ein paar Worte zu der Innengestaltung. Illustriert wurde auch dieser Band von Anne-Kathrin Behl. Mir haben ihre schwarz-weiß Illustrationen wieder total gut gefallen. Sie sind sehr liebevoll gezeichnet und verstärken dieses tolle sommerliche San Francisco-Flair nur noch. Besonders angetan bin ich wieder von der Zeichnung an den Kapitelanfängen, die die Golden Gate Bridge zeigt. Immer, wenn ich dieses Bild betrachte, überkommt mich ein richtiges Fernweh nach San Francisco.

Die Geschichte endet in sich abgeschlossen, Potenzial für weitere Folgebände ist jedoch definitiv vorhanden. Also ich mich würde mich sehr über viele weitere Abenteuer mit Pia und Poppy freuen!  

Fazit: Ein wunderschönes Lesevergnügen voller Abenteuer, Sommer und guter Ferienlaune!

Katharina Reschke hat mit dem zweiten Band ihrer Pia & Poppy-Reihe eine fabelhafte Fortsetzung aufs Papier gebracht, mit welcher sie mich genauso begeistern konnte wie mit dem Vorgänger. Auch der zweite Detektivfall von Pia und Poppy lässt an keiner Stelle Langeweile aufkommen und lädt von Beginn an zum Träumen und Wohlfühlen ein. Die Geschichte ist mitreißend, humorvoll, lehrreich und warmherzig und ganz zauberhaft von Anne-Kathrin Behl illustriert. Ich hatte unheimlich viel Spaß beim Lesen und vergebe gerne 5 von 5 Sternen!
 
 
 





 
 
Ein großes Dankeschön an den cbj Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google