Dienstag, 6. April 2021

[Rezension] Wiedersehen mit Lucky von Jenn Bennett

Softcover
 
Übersetzt von Claudia Max
Ab 14 Jahren
384 Seiten
ISBN: 78-3-551-58437-3
Erschienen: 18.03.2021

Klappentext:

Josie (17) hat einen Plan, als sie mit ihrer Mutter an den Ort ihrer Kindheit zurückkehrt: Während Mom die Buchhandlung der Familie führt, wird sie ihren Abschluss machen, mit der Kamera die Stadt erkunden und am Ende des Sommers zu ihrem Vater, einem berühmten Fotografen, an die Westküste ziehen. Und dann steht plötzlich Lucky Karras vor ihr – groß, gut aussehend und verdammt wütend. Ganz anders als der Junge, der 5 Jahre zuvor ihr bester Freund war. Alle warnen Josie, doch als Lucky ihr aus einer Notlage hilft, ist es um sie geschehen. Könnte er der eine gute Grund sein, um doch zu bleiben?

Quelle: Carlsen Verlag

Rezension:

Da mir meine zwei bisherigen Werke von Jenn Bennett unglaublich gut gefallen haben, war meine Freude groß als ich hörte, dass dieses Jahr ein neues Buch von ihr im Carlsen Verlag erscheinen wird. Da stand für mich natürlich sofort fest, dass ich es unbedingt lesen muss.

Die 17-jährige Josie ist es leid, ständig mit ihrer Mutter umziehen zu müssen und sich nie wirklich zu Hause fühlen zu können. Sie möchte endlich irgendwo Fuß fassen können. Ihr Plan lautet daher nun: Schulabschluss machen, gute Bilder für ihr Portfolio sammeln und dann am Ende des Sommers an die Westküste zu ihrem Vater zu ziehen, um von ihm zu einer guten Fotografin ausgebildet zu werden.

Bis dahin sitzt sie aber erst einmal in Beauty fest, dem Ort ihrer Kindheit, in dem sie bis zu ihrem 12. Lebensjahr gewohnt hat. Da ihre Großmutter gerade in Nepal ist, soll Josies Mum solange deren Buchhandlung führen, daher sind Mutter und Tochter in die kleine Küstenstadt zurückkehrt. Kurz nach ihrer Ankunft steht Josie auf einmal ihrem besten Freund von damals gegenüber: Lucky Karras. Seit ihrem Wegzug vor 5 Jahren hatten die beiden keinen Kontakt mehr und sind nicht allzu gut aufeinander zu sprechen. Josie muss sich jedoch eingestehen, dass sie Lucky ziemlich attraktiv findet und obwohl er sich recht unnahbar gibt, ist sie seinem Charme im Nu verfallen. Als Josie einen dummen Fehler begeht und Lucky ihr aus ihrer Notlage hilft, ist es schließlich komplett um sie geschehen...

Dies war mein drittes Buch aus der Feder von Jenn Bennett und auch mit diesem hat mir die US-amerikanische Autorin zauberhafte Lesestunden bereiten können. An mein aktuelles Lieblingsbuch von ihr (Unter dem Zelt der Sterne) reicht es für mich zwar nicht heran, muss ich sagen, und mir persönlich hat letztendlich dann doch etwas gefehlt, aber das wunderhübsche Cover und der Klappentext haben mir trotz allem eindeutig nicht zu viel versprochen. „Wiedersehen mit Lucky“ erzählt eine zuckersüße sommerliche Young Adult-Romanze mit viel Witz, Charme, Herz und Meer sowie jeder Menge spritziger Dialoge und einem herrlichen Wohlfühlambiente.

Für den Sommer ist „Wiedersehen mit Lucky“ wahrlich die ideale Lektüre. Jenn Bennett versteht sich zweifellos bestens darin, Geschichten voller guter Sommerlaune zu schreiben, in denen sie uns mit ihren anschaulichen und stimmungsvollen Beschreibungen die warme Jahreszeit nach Hause holt.

Gemeinsam mit unserer 17-jährigen Hauptprotagonistin Josie und ihrer Mum verschlägt es uns gleich zu Beginn in die kleine historische Hafenstadt Beauty in New England, in welcher die beiden bis zu Josies 12. Lebensjahr gelebt haben. Mit dem Setting konnte das Buch auf jeden Fall vollends bei mir punkten. Das Küstenstädtchen wird so schön atmosphärisch beschrieben und verströmt durchweg ein wunderbares Sommer-Feeling, sodass man beim Lesen auf einmal die unbändige Lust auf Urlaub am Meer bekommt. Sehr cool fand ich auch, dass Josie und ihre Mum während ihrer Zeit in Beauty den Buchladen von Josies Großmutter führen und wir somit in den Genuss von vieler Buchlädenszenen kommen.

Auch unsere Ich-Erzählerin Josie hat mir überaus gut gefallen. Sie war mir auf Anhieb sympathisch und dank der authentischen Darstellung ihrer Gefühls- und Gedankenwelt habe ich mich jederzeit problemlos in sie hineinversetzen können. Manche ihrer Entscheidungen habe ich zwar nicht immer gänzlich nachvollziehen können, muss ich gestehen, und stellenweise hat mich Josies Verhalten auch ein wenig aufgeregt, aber gestört hat mich das beim Lesen nicht. Ich habe all das nur als realistisch empfunden, Josie ist schließlich erst siebzehn. In dem Alter gehört es in der Regel dazu, dass man Fehler macht (und sich auch mal ein bisschen nervig verhält). Josie wird zudem aus ihren Patzern lernen und sich prima weiterentwickeln. Ich mochte sie wirklich sehr und habe sie für ihre Stärke richtig bewundert. Josie hat keine leichte Zeit hinter sich; sie ist mit ihrer Mutter volle fünf Jahre lang von einem Ort zum nächsten gezogen, konnte niemals Wurzeln schlagen und mit ihrer Mum, die man definitiv nicht als die beste Mutter bezeichnen kann, hat sie sich in der Zeit auch nicht so gut verstanden.

Was Josie in den fünf Jahren ebenfalls sehr belastet hat, ist die plötzliche Funkstille zu ihrem besten Freund Lucky. Seit ihrem damaligen überstürzten Aufbruch aus Beauty hat sich Lucky nicht mehr bei ihr gemeldet, was Josie anfangs sehr geschmerzt hat. Mit der Zeit hat sie immer weniger an ihn gedacht, aber als sie ihm nun, kurz nach ihrer Rückkehr in ihren alten Heimatort, in der Buchhandlung ihrer Grandma auf einmal gegenüber steht, kommt alles wieder in ihr hoch.

Lucky, hinter dem ebenfalls eine harte Zeit liegt, habe ich auch richtig liebgewonnen. Ich fand zwar, dass er ein ziemliches Klischee ist (Bad Boy, gut aussehend, geheimnisvoll und charmant zugleich), aber toll fand ich ihn dennoch. Ich meine: Er liebt Bücher und ist hilfsbereit, intelligent und witzig – so einen Kerl muss man doch einfach gernhaben. Seltsamerweise hat er in Beauty aber keinen guten Ruf und gilt als Unruhestifter. Alle warnen Josie vor ihm, aber da sie sich vom ersten Moment an zu ihrem ehemaligen besten Kumpel hingezogen fühlt, hört sie nicht darauf.

Mir haben die gemeinsamen Momente der beiden total gut gefallen. Ich mochte ihre lustigen Gespräche und ihre Witzeleien wahnsinnig gerne, ihre Ausflüge mit dem Boot habe ich richtig genossen und die Liebesgeschichte zwischen den beiden hat mir immerzu ein breites Lächeln ins Gesicht gezaubert und das Herz erwärmt.

Neben Josie und Lucky haben mir auch die weiteren Figuren ausgesprochen gut gefallen, wobei ich da nun nicht behaupten kann, dass sie mir alle sympathisch waren. Mit Josies Mum beispielsweise bin ich nicht komplett warm geworden und den blöden Adrian Summers wird wohl kein/e Leser*in ins Herz schließen. Dieser Typ ist einfach nur der reinste Idiot.

Bezüglich der Handlung muss ich sagen, dass sie mir stellenweise irgendwie ein bisschen zu ruhig war. Als langatmig habe ich sie an keiner Stelle empfunden, aber ein bisschen mehr Tempo hier und da hätte ich trotz allem nicht schlecht gefunden. Großartig fand ich aber, mit wie vielen essenziellen Themen sich das Buch auseinandersetzt. „Wiedersehen mit Lucky“ handelt unter anderem von Freundschaft, Liebe und Familie, von Selbstfindung, Veränderungen und dem Erwachsenwerden. Die Geschichte zeigt überdies auf, wie wichtig es ist, ehrlich zueinander zu sein und über Probleme zu sprechen.

Zu guter Letzt noch ein paar Worte zu der Gestaltung der Kapitelanfänge. Da Josie leidenschaftlich gerne fotografiert und Schilder zu ihren Lieblingsmotiven gehören, kommen wir Leser*innen zu Beginn eines jeden Kapitels in den Genuss einer Schildbeschreibung. Leider ohne Bild. Ich habe mich da ja gefragt, ob es die Schilder wohl auch in Wirklichkeit gibt. Hm, vermutlich eher nicht. Mir hat die Idee jedenfalls ungemein gut gefallen, auch wenn es der Fantasie von uns Leser*innen überlassen bleibt, wie die Schilder wohl aussehen mögen.

Fazit: Humorvoll, romantisch, herzerwärmend. Eine wundervolle Sommerromanze mit Wohlfühlgarantie.

Jenn Bennett hat mit „Wiedersehen mit Lucky“ hat einen supersüßen Young Adult Roman aufs Papier gezaubert, den ich jedem, der gerne fluffig-leichte und unterhaltsame Liebesgeschichten liest, nur ans Herz legen. Mir hat das Buch ein bezaubernd schönes Lesevergnügen beschert. Ich mochte die Charaktere und die Lovestory unheimlich gerne und das Setting und die Atmosphäre fand ich einfach nur klasse. Ich kann „Wiedersehen mit Lucky“ wirklich nur empfehlen und vergebe 4 von 5 Sternen!
 
 
 





 
Vielen lieben Dank an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google