Montag, 16. Juli 2018

[Rezension] Tell me three things: Wenn das Glück in deinem Postfach liegt...von Julie Buxbaum

Paperback
396 Seiten
Ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0072-6
Erschienen: 29.06.2018

Klappentext: 
An ihrem ersten Tag an der neuen Highschool geht für Jessie Holmes einfach alles schief. Und dabei ist ihr Leben gerade sowieso schon kompliziert genug. Da bekommt sie eine anonyme E-Mail mit Ratschlägen, wie sie den Schulalltag überstehen kann. Sie hat zwar keine Ahnung, wer dahintersteckt, aber trotzdem beschließt sie, die Tipps zu befolgen. Und Nachricht für Nachricht verliebt sie sich mehr in den Absender. Doch wer ist der Unbekannte, der ihr Herz immer wilder schlagen lässt?

Quelle: One Verlag


Rezension:

Tell me three things“ ist bereits unter dem Titel „Absender Glück“ vor zwei Jahren auf Deutsch erschienen. Schon damals habe ich mit dem Buch geliebäugelt, da sich der Klappentext so nett anhört. Ich bin nur der totale Cover-Käufer und leider hat mich die Aufmachung der alten Ausgabe nicht so wirklich angesprochen. Das Buch wanderte daher vorerst auf meine Merkliste. Nach zwei Jahren ist das Buch nun als broschierte Ausgabe erschienen, mit einem viiieel schöneren Cover! Es ist ja immer Geschmackssache, ich jedenfalls finde das Cover der Neuauflage richtig hübsch. Ich meine, Waffeln, hallo, wer kann diesen schon widerstehen? Ich definitiv nicht, daher durfte das Buch nun auch endlich bei mir einziehen.

Jessie Holmes bisheriges Leben soll auf einen Schlag vorbei sein, als ihr Vater plötzlich verheiratet nach Hause kommt und seiner Tochter eröffnet, dass sie fortan in Los Angeles/Kalifornien leben werden. Es heißt also Abschied nehmen von Chicago und Jessies dortigen Freunden. Dass die 16-jährige davon alles andere als begeistert ist, ist verständlich. Das Haus ihrer neuen Stiefmutter ist zwar eine wahre Traumvilla, nur wirklich wohl fühlen tut sich Jessie in ihrem neuen Zuhause nicht. Auch die Highschool, die sie von nun an besuchen soll, sagt ihr alles andere als zu. Hier scheint jeder Schüler perfekt zu sein. Jessie passt einfach nicht zu dieser teure Privatschule und fällt auf wie ein bunter Hund, ein wahrer Albtraum. Als wäre ihr Leben nicht eh schon kompliziert genug. Doch da erhält sie unerwartet Hilfe: Eine seltsame E-Mail von einem anonymen Absender landet in ihrem Postfach. Ein gewisser Somebody Nobody, kurz SN, hat ihr geschrieben und bietet ihr an, sie mit Tipps und Ratschlägen zu versorgen, sodass sie den Schulwahnsinn an der Wood Valley Highschool überstehen kann. Jessie hat zwar keinen blassen Schimmer, wer ihr da geschrieben hat, aber sie zögert dennoch nicht lange und nimmt SNs Hilfe an. Anfangs sind es nur normale Nachrichten, die zwischen den beiden hin und her gehen. Mit der Zeit merkt Jessie aber, dass sie sich immer mehr in den unbekannten Absender verliebt. Nur wer steckt dahinter? Wem schreibt sie da eigentlich, der ihr ein solches Herzklopfen beschert?

Erst vor Kurzem habe ich von Julie Buxbaum „Mein Herz in allen Einzelteilen“ gelesen, ein großartiges Buch, welches ich jedem wärmstens empfehlen kann. Ich war daher nun richtig gespannt, wie mir wohl mein zweites Werk der Autorin gefallen wird.

Bei „Mein Herz in allen Einzelteilen“ hatte ich leider eine Weile gebraucht, bis ich komplett in der Handlung drin war. Dies war hier ganz anders. Ich hatte einen super Einstieg in das Buch und habe dieses auch in einem Rekordtempo durchgelesen.

Der Schreibstil von Julie Buxbaum ist wunderbar flüssig, locker-leicht, erfrischend und herrlich humorvoll. Besonderes letzteres traf ganz genau mein Geschmack, ich liebe den Humor in diesem Buch! Aber nicht nur den, ich liebe eigentlich alles an „Tell me three things“!. :D

So war mir die Protagonistin Jessie auf Anhieb sympathisch. Obwohl ich kein Teenager mehr bin, konnte ich mich problemlos in die 16-jähirge hineinversetzen. Sie ist witzig und einfach richtig cool drauf und das trotz der letzten zwei schlimmen Jahre und der derzeitigen Lebenssituation. Jessies Mutter ist vor gut zwei Jahren gestorben, was für Jessie ein schwerer Schicksalsschlag war, da sie sehr an ihrer Mutter gehangen hat. Das Buch erzählt also nicht nur eine locker-leichte Teeniegeschichte, wie man dem Klappentext entnehmen könnte. „Tell me three things“ ist auch sehr tiefgründig und spricht ernste Themen wie Trauer, Wut, Verlust und Mobbing an. Das Buch stimmt einen nachdenklich, was mich sehr positiv überrascht hat. Jugendbücher, die einen bestens unterhalten, aber dennoch eine gewisse Tiefgründigkeit besitzen, lese ich immer besonders gerne.

Neben Jessie haben mir auch die Nebencharaktere sehr gut gefallen. Da wäre zum Beispiel Scar, Jessies beste Freundin in Chicago, die auch trotz der großen Entfernung stets für ihre Freundin da ist und sie per Nachrichten mit Ratschlägen versorgt.
Dann mochte ich auch Theo, Jessies Stiefbruder, sehr gerne. Allerdings habe ich ihn erst im Verlaufe des Buches lieb gewonnen, am Anfang hat er auf mich einen ziemlich arroganten Eindruck gemacht.

Es gibt noch so einige Charaktere, die ich hier nennen könnte und dir mir, bis auf wenige Ausnahmen, richtig gut gefallen haben. Richtig unsympathisch waren mir beispielsweise die verwöhnten Zicken in Jessies Jahrgang, die ihr das Leben an der neuen Schule echt schwer machen. Aber zum Glück gibt es auch weniger gemeine Mitschüler wie Ethan, Liam und Caleb. Und alle kommen sie theoretisch als SN infrage...tja, wer es wohl ist?

Ich habe der Handlung ganz gebannt verfolgt und war wie Jessie am Rumrätseln, wer wohl dieser geheimnisvolle SN sein könnte. Das Gemeine ist: Er weiß, wer Jessie ist. Jessie jedoch hat keine Ahnung, sie kann nur Vermutungen anstellen. Lange Zeit tappt Jessie im Dunklen und auch ich war mir bis zum Schluss nicht komplett sicher, wer sich wohl hinter SN verbirgt. Ich hatte zwar recht früh so eine Ahnung, die sich dann auch bestätigt hat, aber sicher gewusst habe ich es nicht. Hach, diese Herumrätselei hat mir wirklich richtig viel Spaß gemacht und ich habe der Auflösung ganz eifrig entgegen gefiebert. Dass meine Vermutung dann schließlich zutraf, hat mich überhaupt nicht gestört. Und auch, dass die Story in mancher Hinsicht schon etwas vorhersehbar ist, hat mir in keinster Weise meinen Lesespaß geraubt. Besonders die Chat-Nachrichten zwischen Jessie und SN lesen sich so herrlich amüsant; diese Passagen in dem Buch haben mir ganz besonders gut gefallen und mir stets ein breites Grinsen ins Gesicht gezaubert.

Fazit: Ich habe das Buch von den ersten Seiten an geliebt! Der Humor ist ganz genau mein Geschmack und die zuckersüße Geschichte konnte mich sofort in ihren Bann ziehen. Wie Jessie war ich immerzu am herumrätseln, wer wohl der anonyme Absender sein könnte. Mich hat das Buch bestens unterhalten und dass sich die Handlung als deutlich tiefgründiger als erwartet herausgestellt hat, hat mich das Buch nur noch mehr lieben lassen. Ich bin wirklich froh, dass diese wundervolle Neuauflage erschienen ist. Wer weiß, vielleicht hätte ich sonst nie zu dem Buch gegriffen. Was wäre mir da Schönes entgangen. Ich kann „Tell me three things“ absolut empfehlen und vergebe gerne volle 5 von 5 Sternen!






Vielen lieben Dank an den Bastei Lübbe Verlag, der mir dieses schöne Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Kommentare:

  1. Hi Corinna,

    ich hab das Buch in der Leserunde der Lesejury gelesen und fand die Geschichte auch sehr süß. Perfekt für Zwischendurch und laue Sommertage. Allerdings kamen mir am Ende ein wenig die Beziehungen zu kurz bzw. sie hätten intensiver dargestellt werden können. Es ging auf einmal so schnell...

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Laura,

      zu schnell? Hm, ja, stimmt, zum Ende hin ging es wirklich ein wenig schnell. Das hat mich aber gar nicht gestört und es ist mir beim Lesen auch ehrlich gesagt gar nicht so aufgefallen. :D Genauso sieht es bei den Beziehungen aus. Schade, dass dich dieser Punkt gestört hat. Aber dir hat das Buch ja dennoch gut gefallen, oder? Ich bin ja richtig begeistert davon. Kennst du schon "Mein Herz in allen Einzelteilen" von Julie Buxbaum? Dieses Werk von ihr finde ich sogar noch ein bisschen besser als "Tell me three things". Das Buch kann ich dir sehr ans Herz legen. :)

      Liebe Grüße
      Corinna

      Löschen
  2. Hey Corinna,

    ich habe das Buch auch in der Lesejury gesehen und ich muss sagen, bei der Leseprobe hat auch mich der Schreibstil begeistert, aber irgendwie hat mich die Geschichte nicht so ganz angesprochen. Toll, dass du das Buch schön fandest, aber ich werde mir das Buch nicht kaufen (ich glaube auch, dass die Zielgruppe eher weiblich ist - obwohl ich eigentlich ganz klischeefrei lese).

    Viele Grüße,
    Martin von Martins Bücherbox

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Martin,

      ich würde das Buch auch eher weiblichen Lesern empfehlen, denke aber schon, dass auch so manchem männlichen Leser die Story gefallen könnte. Ich jedenfalls bin wirklich begeistert von dem Buch und kann es jedem, der gerne humorvolle Jugendbücher lest, sehr ans Herz legen. :D

      Liebe Grüße
      Corinna

      Löschen

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google