Samstag, 7. Juli 2018

[Rezension] Alea Aquarius - Die Macht der Gezeiten (Bd.4) von Tanya Stewner

Gebundene Ausgabe
Mit Illustrationen von Claudia Carls
416 Seiten
Ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-7891-0888-4
Erschienen: 18.06.2018

Klappentext:
Das große Meermädchen-Abenteuer geht weiter! Auf der Flucht vor Doktor Orion segelt die Alpha Cru nach Norwegen, wo eine Bohrinsel leckgeschlagen ist. Können Alea und die Magischen eine Ölkatastrophe verhindern? Wird sie die Walwanderin treffen und mit den Meerkindern einen Weg finden, die magische Unterwasserwelt vom Virus zu befreien?

Quelle: Oetinger Verlag 

Rezension:

Dem Erscheinen des vierten Alea Aquarius Bandes habe ich ganz ungeduldig entgegen gefiebert. Nun, endlich, ist er da, das lange Warten hat ein Ende! Ich habe mich schon richtig darauf gefreut, endlich wieder mit der Alpha Cru in See stechen zu können und ein neues spannendes Abenteuer mit dem Meermädchen Alea und ihren Freunden zu erleben!

Alea und die Besatzung der Alpha Cru sind auf der Flucht vor Doktor Orion, dem sie bei ihrem letzten Abenteuer nur ganz knapp entkommen sind. Nun nehmen sie Kurs Richtung Norwegen, in der Hoffnung, dort die Walwanderin aus Aleas Silberfaden-Version zu treffen. Doch ehe sie ihr Ziel erreichen, ereilt sie die Nachricht, dass aus einer Bohrinsel vor Norwegens Küste Öl aus einem Leck austritt. Die Alpha Cru ist sich sofort einig, dass sie alles in ihrer Macht stehende tun wollen, um eine schlimme Ölkatastrophe zu verhindern. Zum Glück stehen sie nicht alleine da, sondern können auf die Unterstützung hilfsbereiter Meerestiere zählen. Aber reicht diese Hilfe aus, um das Leck rechtzeitig zu verschließen? Alea und ihre Freunde haben alle Hände voll zu tun. Hinzu kommt dann auch noch, dass sie weiterhin auf der Suche nach der Walwanderin und den anderen Meereskindern sind. Mit ihnen zusammen möchte Alea die magische Unterwasserwelt endlich von dem tödlichen Virus befreien.

Da es bei mir nun wieder über ein Jahr her ist, dass ich den dritten Alea Band gelesen habe, war ich kurz am überlegen, diesen noch mal quer zu lesen, ehe ich mit Band 4 starte, um wieder richtig in die Handlung reinzukommen. Ich konnte es dann aber einfach nicht mehr abwarten, endlich den vierten Teil zu lesen und habe es dann doch ohne ein schnelles Re-read versucht. Da die Autorin zu Beginn des Buches alles Wichtige kurz erwähnt, war es für mich wirklich überhaupt kein Problem, wieder sofort in Aleas Welt einzutauchen.

Einmal darin versunken, wollte ich das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen. Manche Stellen waren dann auch so spannend, dass ich bis spät abends gelesen habe, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht.

Aber der Reihe nach. Band 4 schließt ziemlich direkt an seinen Vorgänger an. Ich rate bei dieser Reihe wirklich dringend, diese chronologisch lesen. Wenn ihr die ersten drei Bände also noch nicht kennt, lest diese besser zuerst. Da die ersten drei Alea Abenteuer echt super sind, würdet ihr eh einen großen Fehler begehen, wenn ihr auf diesen schönen Lesespaß verzichten würdet. ;D

Bei dieser wundervollen Reihe konnte mich bisher jeder Band hellauf begeistern und ich hoffe sehr, dass dies auch bei den folgenden Bänden der Fall sein wird. Wovon ich aber ausgehe. Tanya Stewner hat mit ihren Alea Aquarius-Reihe eine fantastische Welt erschaffen. Ob die vielen magischen Meerestiere oder die menschlichen Charaktere – alle sind so schön und liebevoll von der Autorin ausgearbeitet worden, dass man sie einfach sofort ins Herz schließen muss. Na ja okay, die Bösewichte natürlich nicht, der fiese Doktor Orion hat natürlich keinen Platz in meinem Herzen. Die guten Charaktere aber, die liebe ich wirklich alle. Allen voran Sammy, der kleine Sonnenschein der Alpha Cru. Er ist einfach so süß und sorgt auf dem Schiff immer für gute Laune. Da kann ich mich nur immer wieder wiederholen: Sammy würde ich sofort als meinen kleinen Bruder adoptieren! :D

Aber auch die anderen Mitglieder der Alpha Cru mag ich richtig gerne. Alea natürlich an erster Stelle, aber auch der mutige Lennox (der mittlerweile Aleas Freund ist), die etwas ruppige, aber sehr liebe Tess und den verantwortungsbewussten Ben – alle sind sie mir schon längst richtig ans Herz gewachsen. Auf ihrem gemütlichen Schiff, mit welchem sie die Meere unsicher machen, fühle ich mich mittlerweile richtig heimisch.

Was mich immer wieder fasziniert, ist die magische Unterwasserwelt, die Tanya Stewner erschaffen hat. Bei ihren tollen Beschreibungen habe ich stets ein richtiges Kopfkino. Ich bin alles andere als eine Wasserratte, würde aber wirklich nur zu gerne mal zusammen mit Alea die wundervolle Meereswelt besuchen und dort die vielen magischen Geschöpfe kennenlernen. Von denen es gibt es eine Menge und sehr viele haben natürlich auch in diesem Band wieder ihren Auftritt. So haben zu meiner großen Freude meine geliebten Finde-Finjas eine besonders große Rolle in diesem Band. Sie sind der Alea dank ihrem großartigen Spürsinn bei ihrem vierten Abenteuer eine enorm große Hilfe. Auch die Skorpionfische (sie können ein ganzes Schiff tarnen und unsichtbar machen!), Tasfare, Gilfen oder Kobolde sind an Aleas Seite und unterstützen sie. Dies sind aber längst nicht alle Wesen, dieser Band wimmelt wirklich nur so vor magischen Geschöpfen.

Was mir ebenfalls wieder sehr gut gefallen hat, ist, wie kindgerecht Tanya Stewner das ernste Thema die Verschmutzung der Meere beschreibt. Hier spürt man deutlich, wie sehr der Autorin dieser Punkt am Herzen liegt. Ich finde es immer gut und auch wichtig, wenn solche Dinge in Kinderbüchern angesprochen werden. Sogar ich, als Erwachsene, habe hier sehr viel neues erfahren. So wusste ich zum Beispiel gar nicht, dass an vielen Stellen unter dem Meer alte Bomben aus Kriegszeiten liegen, die noch scharf sind und jederzeit hochgehen können. Auch der viele Plastikmüll in den Meeren kommt zur Sprache oder Ölkatastrophen, die das Wasser vergiften. Wenn man das so liest, kann man wirklich nur den Kopf schütteln. Warum nur macht die Menschheit sich ihren eigenen Planeten so kaputt?
Ich halte das Thema Umweltschutz für sehr wichtig und finde es wirklich großartig von Tanya Stewner, wie sehr sie dieses in ihren Alea Büchern in den Vordergrund stellt, sodass man als Leser zum Nachdenken angeregt wird.

Ein letztes, was ich noch unbedingt erwähnen und loben muss, ist der wundervolle Schreibstil der Autorin. Er ist flüssig, locker-leicht und liest sich richtig toll. Mit ihm zusammen, plus der angenehm großen Schrift und der temporeichen, aufregenden Handlung liest sich das Buch weg wie nichts.

Klingt das nicht alles toll? Das ist es auch, und wie! Ich hatte hier irre viel Spaß beim Lesen, war durchweg am Mitfiebern und hätte nach Beenden des Buches am liebsten sofort zum nächsten Band gegriffen. Nur heißt es da wohl leider wieder etwas warten, seufz.

Fazit: Ich kann auch den vierten Alea Band absolut empfehlen! Das Buch ist voller spannender, witziger, fantastischer und überraschender Momente und wird nicht nur Kinder begeistern – auch Erwachsenen kann ich die Alea Aquarius-Reihe sehr ans Herz legen. „Alea Aquarius – Die Macht der Gezeiten“ ist rundum perfekt gelungen, innen wie außen. (Das Cover sieht doch echt toll aus, oder?) Für mich ist dieses Buch eines meiner Jahreshighlights und es erhält von mir nur zu gerne volle 5 von 5 Sternen! 





 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung. Hierin befinden sich (zu informativen Zwecken) Verlinkungen zu verschiedenen Webseiten der erwähnten Verlage, in welchem die Bücher erschienen sind. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zu den Büchern, den Autoren sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.



Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google