Freitag, 6. Juli 2018

[Rezension] White Maze - Du bist längst mittendrin von June Perry

Hardcover 
Ab 14 Jahren
376 Seiten
ISBN: 978-3-401-60372-8
Erscheint am 13.07.2018

Klappentext:
Mit einem Schlag endet Vivians sorgenfreies Leben: Ihre Mutter Sofia wurde ermordet! Die erfolgreiche Game-Entwicklerin stand kurz vor dem Release eines bahnbrechenden Computerspiels. „White Maze“ wird mit neuartigen Lucent-Kontaktlinsen gespielt – dank ihnen erleben die Spieler virtuelle Game-Welten mit allen Sinnen. Aber warum zerstörte Vivians Mutter kurz vor ihrem Tod die Prototypen der Linsen? Zusammen mit dem schulbekannten Hacker Tom will Viv den Mord an Sofia aufklären. Dazu muss Viv selbst Lucent-Linsen einsetzen und tief in die virtuelle Welt eintauchen. Doch dort ist es für den Mörder ein Leichtes, die falsche Realität nach seinen Spielregeln zu manipulieren. Kann Vivian ihren eigenen Gefühlen vertrauen, wenn alles, was sie sieht, hört, riecht und schmeckt, bloße Lüge ist?

Quelle: Arena Verlag

Rezension:

Jugendthriller lese ich immer wahnsinnig gerne. Als ich in der Vorschau des Arena Verlags auf „White Maze“ gestoßen bin, konnten das tolle Cover und der Klappentext sofort meine Neugier auf das Buch wecken. Noch größer wurde diese, als ich entdeckte, wer sich hinter June Perry verbirgt. June Perry ist das Pseudonym der Autorin Marion Meister, die mich bereits mit einem ihrer anderen Bücher hellauf begeistern konnte. „White Maze“ wanderte auf meiner Wunschliste daher ganz weit nach oben!

Die 16-jährige Vivian Tallert hat bisher ein sorgenfreies und sehr entspanntes Leben geführt. Sie lebt zusammen mit ihrer Mutter Sofia in einer Traumvilla in Los Angeles, sie braucht sich um Geld keine Sorgen zu machen und hat zwei tolle Freundinnen. Zudem ist der Name Tallert vielen ein Begriff, denn Vivians Mutter ist eine sehr erfolgreiche Game-Entwicklerin und kurz davor, ihr neues, heißersehntes Computerspiel zu veröffentlichen: White Maze, welches mit ultramodernen Lucent-Kontaktlinsen gespielt werden wird. Mit diesen Linsen erlebt man eine virtuelle Game-Welt mit allen Sinnen. Eine bahnbrechende Erfindung, der alle schon ganz ungeduldig entgegenfiebern. Auch Vivian. Sie sollte eine der Ersten sein, die die neuen Linsen ausprobiert. Doch ehe es dazu kommt, zerstört ihre Mutter die Linsen. Warum? Was ist plötzlich in ihre Mutter gefahren? Kurz darauf wird Sofia Tallert tot aufgefunden. Gestorben an einem Herzinfarkt. Angeblich. Vivian kann das nicht glauben, sie ist sich sicher: Jemand hat ihre Mutter ermordet! Zusammen mit dem Hacker Tom versucht sie den Mord an Sofia aufzuklären. Während ihrer Suche nach Hinweisen stoßen die beiden auf immer grauenvollere Dinge. Der Mörder hat die Lucent-Linsen schon längst manipuliert und wird dadurch Furchtbares bewirken. Viv, Tom und ein paar weitere Jugendliche müssen es unbedingt verhindern, dass die Linsen veröffentlicht werden. Doch dafür muss Viv selbst die Linsen einsetzen. Kann sie ihren Gefühlen überhaupt noch vertrauen, wenn alles, was sie sieht, schmeckt, hört, riecht und fühlt nur ein Fake ist?

Na, klingt das nicht spannend? Ich kann euch versichern, eines kommt in diesem schönen Buch garantiert nicht zu kurz: Die Spannung! Ich war hier beim Lesen durchweg am Mitfiebern und habe das Buch stellenweise wirklich nicht mehr aus der Hand legen können, da ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht.

Aber der Reihe nach. Das Buch beginnt zunächst noch recht ruhig. Zumindest im Vergleich zu den folgenden Kapiteln. Wir lernen Vivian und ihre zwei beste Freundinnen näher kennen. Die drei sind typische Teenager. Sie gehen gerne auf Partys, texten sich ständig Nachrichten und quatschen gerne über Jungs und Klamotten.

Im welchem Jahr genau das Buch spielt, erfahren wir nicht. Dass die Handlung aber in der Zukunft stattfindet, ist offensichtlich. So sind zum Beispiel normale Computer schon längst total überholt. Oder auch Smartphones. Auch die AR-Brillen, mit denen man immerzu online sein kann, geraten immer mehr aus der Mode. Die Menschen tragen mittlerweile Datenlinsen, mit denen sie immerzu ON sind und mit anderen kommunizieren können.

Ich bin ja so jemand, der sich mit Technik und so futuristischen Kram in Büchern immer etwas schwer tut. Hier allerdings hatte ich an keiner Stelle Schwierigkeiten, mir alles genau vorzustellen. June Perry bzw Marion Meister hat einen wunderbar bildhaften und super angenehmen Schreibstil. Durch diesen plus die temporeiche Handlung habe ich das Buch in Rekordtempo durchsuchten können. Dazu beigetragen haben auch die schönen kurzen Kapitel. Diese heiße ich in Büchern ja immer sehr willkommen.

Den meisten Erzählpart übernimmt Vivian, unsere Hauptprotagonistin. Sie war mir auf Anhieb sympathisch und es ist mir überhaupt nicht schwer gefallen, mich in sie hineinversetzen. Neben Viv kommen auch andere Charaktere zu Wort wie zum Beispiel der schulbekannte Hacker Tom oder dessen Freund Boot; bei diesen jedoch, anders als bei Viv, in der dritten Perspektive. Sogar der Bösewicht in diesem Buch, der sogenannte Prepender, übernimmt einige Kapitel. So etwas liebe ich in Büchern, wenn wir auch einen Einblick in das Denken des Schurken bekommen.

Ich fand die wechselnden Perspektiven hier richtig gelungen. Sie treiben die Handlung nur noch weiter voran. Ich habe auf den gut 370 Seiten keine einzige Länge wahrgenommen und habe mich von den ersten Seiten von der mitreißenden Story packen lassen.

Ganz begeistert war ich von dem Setting. Das Buch spielt in Kalifornien/USA, ein Schauplatz, der es mir schon immer angetan hat. Durch die futuristischen und virtuellen Anteile bekommt alles eine ganz besondere Atmosphäre, die mich vom ersten Moment an in ihren Bann ziehen konnte. Ebenfalls klasse fand ich die vielen technischen Erfindungen. Allen voran natürlich „White Maze“ - das bahnbrechende Spiel, auf welches alle schon ganz ungeduldig warten. Dieses Spiel wird mit den neuartigen Lucent-Kontaklinsen gespielt, die Vivians Mutter, wie auch das Spiel, entwickelt hat. Ich bin alles andere als eine Gamerin, diese Leidenschaft besitzt meine Schwester in meiner Familie, aber selbst ich finde die Vorstellung, eine Game-Welt mit wirklich allen Sinnen wahrnehmen zu können, unglaublich faszinierend. Nur leider hat der sogenannte Prepender Zugang zu den Linsen bekommen und diese manipuliert. Wie genau diese Manipulation aussieht, werde ich hier nicht natürlich nicht sagen, zu viel verraten möchte ich ja dann auch nicht. Was ich euch aber noch sagen kann: Durch das Herumfuschen ist „White Maze“ sehr gefährlich, tödlich gefährlich…

Habe ich euch neugierig auf das Buch gemacht? Ich hoffe es sehr, denn ich kann es absolut empfehlen! Mir hat es herrliche Lesestunden beschert. Und es hat mich durch das Thema Augmented Reality auch zum Nachdenken angeregt. Besonders das Ende, welches recht offen ist, lässt einen nur noch mehr darüber grübeln, was genau eigentlich Realität bedeutet.
Auch Vivian stellt sich immer wieder die Fragen: Wer bin ich eigentlich? Wem kann ich noch trauen? Was ist überhaupt noch real und was ist fake?
Wollt ihr Antworten auf diese Fragen? Wollt ihr wissen, was mit Sofia Tallert geschehen ist und ob Viv und ihre neuen Freunde Prepender noch rechtzeitig stoppen können? Nun, dann müsst ihr wohl zu diesem großartigen Buch greifen und euch in die Welt von White Maze begeben. Aber Vorsicht: Verliert euch nicht!

Fazit: Richtig genial! Mit „White Maze – Du bist längst mittendrin“ ist June Perry ein großartiger Jugendroman gelungen, der für mich ein richtiges Highlight ist. Begeht bloß nicht den Fehler wie ich und lest das Buch abends. Es kann nämlich passieren, dass ihr die Nacht lesend und nicht schlafend verbringen werdet, weil ihr das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen könnt. ;)
White Maze“ erzählt eine super spannende und fesselnde Geschichte über Augmented Realitiy - die erweitere Realität. Für mich war hier alles stimmig, auch die Aufmachung des Buches, die einfach nur perfekt zur Handlung passt. Hier vergebe ich sehr gerne eine absolute Leseempfehlung sowie volle 5 von 5 Sternen!





Vielen lieben Dank an den Arena Verlag, der mir dieses schöne Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat! 

Eine sehr schöne Rezension findet ihr auch bei Books and Cats. :)
 

Kommentare:

  1. Hallo Corinna,

    eine sehr begeisternde und lustmachende Rezi auf das Buch. Es freut mich, dass es dir so gut gefallen hat. Mal sehen, ob und wann es bei mir einziehen wird.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,

      das Buch hat mir echt gut gefallen, super, dass das durch meine Rezi wirklich deutlich wird. :D
      Ich kann dir "White Maze" wirklich sehr empfehlen! :)

      Liebe Grüße
      Corinna

      Löschen
  2. Huhu Corinna,
    ohoh, das hört sich richtig gut an. Ich muss ja sagen, dass ich Gamingbücher und Zukunftsszenarien mittlerweile unheimlich gerne lese. Dein Buch kannte ich bis eben noch nicht. Aber das wandert jetzt mal sofort auf meine Merkliste! :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,

      das Buch ist wirklich richtig gut! Zumindest mich konnte es hellauf begeistern! :D
      Ich solche Bücher auch immer wahnsinnig gerne. Freut mich wirklich sehr, dass ich dir einen Buchtipp für deine Merkliste geben konnte.
      Solltest du es demnächst lesen, kannst du mir sehr gerne berichten wie du es fandest. :)

      Liebe Grüße
      Corinna

      Löschen

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google