Dienstag, 21. April 2020

[Rezension] One True Queen - Aus Schatten geschmiedet (Bd. 2) von Jennifer Benkau

Hardcover
Ab 14 Jahren
544 Seiten
ISBN: 978-3-473-40184-0
Erschienen: 22.01.2020

Klappentext:
Mailins Schicksal ist besiegelt: Sie wurde zur Königin von Lyaskye gekrönt und damit ist ihr Leben verwirkt, sollte sie je wieder einen Fuß in ihr Königreich setzen. Doch genau das ist Mailins Ziel, denn der grausame König hat ihr Land – und ihre große Liebe – in seiner Gewalt. Nur wenn Mailin einen Weg zurück findet, kann sie Lyaskye und Liam retten. Dabei hilft ihr ausgerechnet der undurchschaubare Nathaniel …



Rezension:

Mit dem ersten Band von „One True Queen“ konnte mich Jennifer Benkau letztes Jahr so richtig umhauen, daher habe ich dem Erscheinen der Fortsetzung ganz ungeduldig entgegen gefiebert. Obwohl ich so mega gespannt auf den zweiten Teil war, bin ich leider erst jetzt dazu gekommen, das Buch zu lesen. Irgendwie habe ich es zeitlich einfach nicht eher geschafft. Aber wie heißt es so schön: Vorfreude ist die schönste Freude. Ob „Aus Schatten geschmiedet“ meine Erwartungen erfüllen konnte? Nun, das verrate ich euch jetzt!

Mailin ist nach Irland zurückgekehrt, allerdings gelingt es ihr nicht, mit ihrem normalen Leben weiterzumachen. Das Reich Lyaskye lässt sie einfach nicht mehr los, vor allem Liam bekommt sie nicht mehr aus dem Kopf. Obwohl in Lyaskye ein grausamer König auf sie wartet und es ihr vorherbestimmt ist, als Königin dieser magischen Welt jung zu sterben, setzt Mailin alles daran einen Weg zurück nach Lyaskye zu finden. Bei ihrem Vorhaben kann ihr jedoch nur der Königskrieger und Weltenspringer Nathaniel helfen.

Ist das Cover nicht ein Traum? Also ich liebe die Cover dieses Zweiteilers! An denen kann ich mich gar nicht sattsehen. Die Bücher sind einfach der reinste Blickfang im Regal. Ich finde ja, dass es sich allein schon wegen der umwerfenden Gestaltung lohnt, sich die „One True Queen“ Dilogie zuzulegen. Die wunderhübschen Cover versprechen allerdings eindeutig nicht zu viel – auch das, was zwischen den Buchdeckeln schlummert, ist famos.

Wie oben schon erwähnt, war der erste Band ein absolutes Highlight für mich. Natürlich ließ es sich daher nicht vermeiden, dass ich mit ziemlich hohen Erwartungen an die Fortsetzung herangegangen bin. Komplett erfüllt werden konnten sie letztendlich zwar leider nicht, aber hellauf begeistert von dem Buch bin ich dennoch. Mir persönlich haben sich einige Stellen im Buch ein wenig zu sehr gezogen und irgendwie hat mir in diesem Band dieser besondere Zauber, der mich im ersten Teil so flashen konnte, ein kleines bisschen gefehlt. Bis auf diese Punkte habe ich aber keine weiteren Gründe zum Meckern. Jennifer Benkau ist mit „Aus Schatten geschmiedet“ in meinen Augen ein hervorragender Folgeband geglückt, welcher mir ein bezauberndes Leseerlebnis beschert hat.

Obwohl es bei mir nun schon wieder über ein halbes Jahr her ist, dass ich den Auftakt gelesen habe und der zweite Band ziemlich direkt an den Vorgänger anschließt, hatte ich überhaupt keine Einstiegsprobleme. Ich habe völlig mühelos in die Handlung hineingefunden und war von Beginn an ganz verliebt in die unbeschreiblich tolle Erzählweise des Buches. Von dieser war ich bereits in erstem Teil ganz hin und weg gewesen. Der Schreibstil von Jennifer Benkau ist mitreißend, humorvoll und so wunderbar bildhaft und emotional. Für mich hat er sich abermals fabelhaft lesen lassen.

Erfahren tun wir alles wieder aus der Sicht von Mailin in der Ich-Perspektive. Mailin fand ich bereits im ersten Band große Klasse. In „Aus Schatten geschmiedet“ hat mir unsere Protagonistin sogar noch ein bisschen besser gefallen. Für ihren großen Mut und ihren Kampfgeist habe ich sie zutiefst bewundert, ihre toughe und sarkastische Art habe ich beim Lesen erneut richtig gefeiert und ihre absolut realistische und glaubwürdige Entwicklung fand ich grandios. Mailin ist einfach so eine Heldin, wie ich sie in Büchern liebe.
Auch mit den zahlreichen Nebenfiguren konnte mich die Autorin wieder vollends überzeugen. Egal ob gut oder böse, ob bekannte Gesichter oder neue Gestalten – allesamt wurden sie ausgezeichnet und sehr vielschichtig ausgearbeitet. Wen man neben Mailin als meinen persönlichen Star bezeichnen kann, ist Liam. Sein unnahbares und geheimnisvolles Verhalten hat mich bereits im Vorgänger wahnsinnig fasziniert und auch in diesem Teil fand ich seinen Charakter unheimlich interessant.
Besonders gut gefallen hat mir auch wieder die Liebesgeschichte. Sie ist so schön kitschfrei und authentisch und fügt sich einfach nur vortrefflich in die Handlung ein.

Wovon ich euch erneut endlos etwas vorschwärmen könnte, ist das Setting. Mit Lyaskye hat Jennifer Benkau eine zutiefst beeindruckende Kulisse erschaffen. Ich liebe diese atemberaubende Fantasy-Welt, mit all ihren Sonnen- und Schattenseiten. Alles wird so unfassbar bildgewaltig und kopfkinomäßig beschrieben, sodass man sich spielend leicht nach Lyaskye träumen und sich alles ganz genau vorstellen kann. Vollkommen verzaubert bin ich auch wieder von der magischen Atmosphäre, die durch diese einzigartige (und ziemlich brutale) Welt geschaffen wird. Sie ist so herrlich düster, mystisch und märchenhaft schön.

Trotz der Längen, die es für mich persönlich stellenweise gab, und der über 500 Seiten, habe ich das Buch im Nu durchgeschmökert. Die Story kann mit jeder Menge genialer Plot-Twists und zahlreicher Überraschungen und Enthüllungen aufwarten und auch die gefühlvollen Momente und lustigen Szenen kommen nicht zu kurz. Das Buch nimmt einen wahrlich auf die reinste emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle mit. Man ist ohne Ende am Mitfiebern und Mitbibbern und auch ein breites Schmunzeln schleicht sich einem immerzu auf die Lippen.
Besonders spannend wird es zum Ende hin. Dieses Finale – hui. Also, da konnte ich das Buch wirklich gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe von anderen Bloggern gehört, dass sie mit dem Ende nicht so happy sind. Dem kann ich mich nicht anschließen. Ich bin absolut zufrieden mit dem Schluss. In meinen Augen passt er einfach nur perfekt zur Geschichte.  

Fazit: Ein wunderschöner Abschlussband einer großartigen Dilogie! Jennifer Benkau hat mit dem zweiten Band von „One True Queen“ ein packendes Finale aufs Papier gezaubert, welches mir eine wundervolle Lesezeit beschert hat. Die Geschichte ist unglaublich spannend, emotional und actionreich und steckt voller überraschender Wendungen und Gänsehautmomente. Trotz der Längen, die es für mich stellenweise gab, habe ich das Buch so richtig weggesuchtet - vor allem zum Ende hin konnte ich mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören, weil ich so gefesselt von der Handlung war. Auf die neue Fantasy-Reihe von Jennifer Benkau, die zu meiner großen Freude bereits hinten im Buch für das nächste Jahr angekündigt wird, freue ich mich schon sehr!
One True Queen – Aus Schatten geschmiedet“ erhält von mir sehr, sehr gute 4 von 5 Sternen!
 







Ein großes Dankeschön an den lieben Ravensburger Verlag für das Rezensionsexemplar!


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google