Donnerstag, 18. Januar 2018

[Rezension] Zusammen sind wir Helden von Jeff Zentner

Hardcover
368 Seiten
ISBN: 978-3-551-55685-1
Ab 14 Jahren
Erschienen: 21.12.2017

Klappentext:
Ohne seine Gitarre wäre Dills Leben wirklich trostlos: Sein Vater ist im Gefängnis, seine Mutter unglücklich, und nach der Schule soll er im örtlichen Supermarkt arbeiten, um die Schulden abzubezahlen. Aber Dill sehnt sich nach einem anderen Leben, irgendwo da draußen. Seine Träume teilt er mit seinen beiden besten Freunden: Lydia, selbstbewusst und mit dem festen Plan, als Modebloggerin nach New York zu gehen, und Travis, der halb in seiner geliebten Fantasy-Serie lebt. Zusammen, glauben sie, können sie alles schaffen …


Rezension

In das Cover dieses Buches hatte ich mich auf den ersten Blick verliebt. Ich kann noch nicht einmal sagen, was genau das Bild in mir ausgelöst hat, aber als ich das erste Mal gesehen habe, hat es mich an irgendetwas Schönes erinnert. An einen für mich besonderen Ort vielleicht, ich weiß es wirklich nicht. Mich konnte also bereits das Cover sofort ansprechen und als ich mir dann den Klappentext durchlas, war es um mich geschehen und das Buch wurde ohne jegliches Zögern von mir gekauft.

Seit sein Vater im Gefängnis sitzt, ist das Leben von Dill alles andere als leicht. Halt geben ihm nur seine beiden besten Freunde und seine Gitarre. Die Tat seines Vaters hat auch den Ruf von Dill geschädigt. Als wäre es nicht schon schlimm genug, dass er deswegen leiden muss, muss er auch noch mitansehen, wie seine Mutter immer unglücklicher wird und hinzu kommt auch noch, dass er im Supermarkt arbeiten muss, um die Schulden seines Vaters abzubezahlen. Dill sehnt sich nach einem anderen Leben, weit weg von seiner Heimatstadt. Nur traut er sich nicht, diesen großen Schritt zu tun und somit seine Mutter im Stich zu lassen. Seine Träume vertraut er nur seinen Freunden Lydia und Travis an. Lydia, voller Selbstbewusstsein, erfolgreiche Modebloggerin und mit einem klaren Ziel vor Augen: In New York zu studieren. Und dann noch Travis: Büchernerd, leidenschaftlicher Fantasy-Leser und glücklich mit seiner Arbeit im Holzlager. Die drei verbindet eine bewundernswerte und sehr starke Freundschaft. Aber ob sie auch stark genug ist, um ihnen dabei zu verhelfen, ihre Träume Wirklichkeit werden zu lassen?

Was für ein wundervolles und bewegendes Buch! Es hat sich bei diesem um einen Spontankauf gehandelt, was bei mir eher selten vorkommt. Oben habe ich ja bereits erwähnt, dass schon das Cover etwas in mir ausgelöst hat. Aber das war echt nichts im Vergleich zu der Geschichte. Diese konnte mich bis zur letzten Seiten fesseln und hat mir richtig schöne Lesestunden beschert.

Erzählt wird das Ganze abwechselnd aus der Sicht von drei Jugendlichen: Dill, Lydia und Travis, die in einer Kleinstadt namens Forrestville leben. Abgesehen von ihrer christlichen Heimatstadt haben die drei Freunde eigentlich nur wenig gemeinsam.
Dill ist ein eher schweigsamer Typ und interessiert sich sehr für Musik und seine Gitarre. Seit sein Vater, der Pastor ist, wegen Kinderpornografie im Gefängnis sitzt, befindet sich Dill in einem wahren Teufelskreis. Eigentlich möchte er Forrestville nur zu gerne den Rücken kehren, möchte an einer Uni studieren und etwas mit Musik machen. Durch den Vorfall mit seinem Vater hat auch Dill keinen guten Ruf mehr in seiner Heimatstadt. Am meisten aber belastet ihn vermutlich der Gedanke, dass er seine Mutter nicht im Stich lassen möchte und daher wohl oder übel auf ein Studium verzichten muss, um bei ihr zu bleiben.
Auch Travis Leben kann man nicht gerade als friedlich und rosig bezeichnen. Sein Bruder ist verstorben und sein Vater extrem aggressiv und gewalttätig. Ablenkung und Trost verschaffen ihm seine geliebten Bücher, ganz besonders eine bestimmte Fantasy-Reihe, die Travis abgöttisch liebt. Er rennt sogar ständig mit einem Stab herum, mit dem er sich ganz öffentlich als Fantasy-Fan outet.
Lydias Leben ist von den dreien wohl noch das schönste und harmonischste. Sie kommt aus einem guten Elternhaus, versteht sich besten mit ihren Eltern und ist eine sehr erfolgreiche Modebloggerin. Allerdings macht sie dies bei ihren Mitschülerin nicht gerade beliebt und auch mit ihrem frechen Mundwerk und ihrem großen Selbstbewusstsein macht sie sich nicht wirklich viele Freunde.

Travis ist von den dreien mit Abstand mein Lieblingscharakter. Ich fand ihn zum Knuddeln süß und dass er in seiner eigenen kleinen Welt lebt, hat ihn mir nur noch sympathischer gemacht, da auch ich ein totaler Büchernerd bin. Zwar eher weniger Fantasy, aber wir haben trotzdem die große Leidenschaft Bücher gemeinsam.

Auch Dill ist ein toller Charakter. Mir hat er sehr leid getan, dass er durch seine Eltern so an Forrestville gebunden ist und durch den Skandal seines Vaters eine ziemlich große Last mit sich herumtragen muss. Mir waren sowohl Dills Vater als auch dessen Mutter sehr unsympathisch. Den Vater habe ich einfach nur als total durchgeknallt empfunden. Mal ehrlich: Giftige Schlangen während einer Predigt, die, wenn sie einen nicht beißen, zeigen sollen, dass man genug Glauben in sich hat, das ist doch total krank, oder? Auch die Mutter kam mir sehr verrückt vor. Sie ist streng gläubig und in meinen Augen ist ihr Verhalten gegenüber ihrem Sohn richtig egoistisch. Sie möchte lieber, dass Dill bei ihr bleibt, ihr hilft, die Schulden des Vaters abzuarbeiten und verbietet ihm daher, zu studieren.

Da hat es Lydia mit ihren Eltern bei weitem besser getroffen. Besonders ihren Vater mochte ich total gerne. Lydia dafür anfangs eher weniger. Sie war mir zu tough und angeberisch. Allerdings wird im Verlaufe des Buches mehr und mehr deutlich, dass ihr selbstsicheres Auftreten oft nur Fassade ist und auch sie nicht immer das selbstbewusste Mädchen ist, welches sie zu sein vorgibt.

Die drei zusammen verbindet eine bewundernswerte und sehr innige Freundschaft. So unterschiedlich die drei Freunde auch sein mögen, sie alle haben mit Problemen zu kämpfen und gelten in der Schule als Außenseiter. Gerade der letzte Punkt schweißt die drei wohl nur noch mehr zusammen.

Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr mich dieses Buch stellenweise berührt hat. Jeff Zentner ist mit „Zusammen sind wir Helden“ ein sehr bewegendes Buch gelungen, welches sehr emotional und tiefgründig, zugleich aber auch wunderbar humorvoll und warmherzig ist.

Die drei Freunde verbringen sehr viel Zeit miteinander, in der sie viel herumalbern und Spaß haben, in der sie aber auch mal streiten und bedrückt sind.
Ich habe die Zeit mit Dill, Lydia und Travis zutiefst genossen und war am Ende des Buches richtig traurig, die drei wieder verlassen zu müssen.


Fazit: Ich kann euch „Zusammen sind wir Helden“ absolut empfehlen! Es ist ein wundervolles Buch über Freundschaft, Mut, Zusammenhalt und Hoffnung und über drei Jugendliche, die sich stets aufeinander verlassen können und sich jederzeit gegenseitig unterstützen. Mich hat das Buch zutiefst bewegt. Freude, Mitleid, Trauer, Hoffnung und Wut – all diese Gefühle hat diese wunderschöne Geschichte in mir ausgelöst und auch jetzt noch, nachdem ich das Buch beendet habe, lässt mich „Zusammen sind wir Helden“ nicht los. Hier vergebe ich wirklich nur zu gerne volle 5 von 5 Sternen!








 

Kommentare:

  1. Hallo Corinna,

    mir ist das Buch letztens in der Buchhandlung auch aufgefallen. Jetzt nach dem Lesen deiner Rezension bin ich mir sicher, dass mir das Buch gefallen könnte. Es landet auf jeden Fall auf meiner Wuli.

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Silke!

      Das freut mich sehr, dass ich dir mit meiner Rezi das Buch schmackhaft machen konnte. Es ist wirklich tol und ich bin mir ziemlich sicher, dass es auch dich so begeistern kann wie mich. :D

      Viele liebe Grüße
      Corinna

      Löschen
  2. Guten Abend liebe Corinna,
    eine wirklich wundervolle Buchvorstellung. Man merkt richtig an der Rezension wie sehr Dich diese Geschichte in den Bann gezogen hat.
    Freut mich, dass Du solche schöne Lesestunden damit verbracht hast.
    Liebe Grüße und einen wundervollen Abend
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Andrea,

      danke! Mir hat das Buch wirklich total gut gefallen! Ich kann es dir sehr ans Herz legen. :-)

      Viele liebe Grüße
      Corinna

      Löschen

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google