Freitag, 14. August 2020

[Rezension] Magic Maila - Verflixte Zauberei! (Bd. 2) von Marliese Arold

Hardcover
Ab 10 Jahren
240 Seiten
ISBN: 978-3961291625
Erschienen: 06.08.2020

Klappentext:
Eine neue Mission für Maila, das Hexenmädchen undercover: Der böse Magier Justus ist untergetaucht. Maila bricht erneut in die Menschenwelt auf, um seiner Spur zu folgen und die restlichen Maglings zu finden. Dann passiert ein Unglück: Mailas Bruder Robin hat einen Ohrenschwinger erfunden, mit dem auch Hexen, die nicht mit den Ohren wackeln können, Zugang zur Menschenwelt bekommen sollen. Doch der erste Test mit Mailas Freundin Ophelia geht schrecklich schief. Sie wird in die bedrohliche Zwischenwelt geschleudert. Maila trommelt all ihre Freunde zusammen, um Ophelia zu retten. Selbst der geheimnisvolle Ny ist dabei, der Mailas Herz höher schlagen lässt. Ihre Mission ist gefährlich, denn in der Zwischenwelt treiben sich dunkle Gestalten herum, Gestalten wie der Hexer Justus …

Quelle: Edel Kids Books

Rezension:

Der erste Band von „Magic Maila“ konnte mich Anfang des Jahres hellauf begeistern, daher war meine Freude groß als ich hörte, dass diesen Sommer endlich eine Fortsetzung erscheinen wird. Auf das nächste magische Abenteuer von Junghexe Maila war ich schon unglaublich gespannt!

Nachdem der fiese Magier Justus untergetaucht ist, ist das Leben der 13-jährigen Junghexe Maila chaotischer und aufregender denn je zuvor. Da ihre schwangere Tante Juna in der Menschenwelt nicht mehr länger sicher ist, reisen die beiden zusammen zurück in die Hexenwelt. Für Maila wird es allerdings nur ein kurzer Besuch sein. Gemeinsam mit ihrer Oma Luna kehrt sie schon nach drei Tagen in die Menschenwelt zurück, um die restlichen ausgebüxten Maglings zu finden und der Spur des verschwundenen Justus zu folgen. Kurz nach ihrer Ankunft passiert allerdings ein furchtbares Unglück: Ophelia hat sich von Mailas großen Bruder Robin dazu überreden lassen, seine neue Erfindung auszuprobieren: Ohrenschwinger, mit denen angeblich auch Hexen, die nicht die Gabe des Ohrenwackelns besitzen, in die Menschenwelt reisen können. Leider ist dabei nur mächtig was schief gelaufen und Ophelia ist in irgendeiner Zwischenwelt gelandet. Für Maila steht natürlich sofort fest, dass sie ihre Freundin retten muss. Ihre neue Mission ist nur alles andere als ungefährlich. In der Zwischenwelt treiben böswillige Gestalten ihr Unwesen, Gestalten wie der hinterhältige Hexer Justus...

An die Geschehnisse aus dem ersten Band konnte ich mich noch ziemlich gut erinnern, ich habe daher völlig mühelos ins Magic Maila-Universum zurückgefunden. Da der zweite Teil nahtlos an den ersten anschließt und sehr auf ihn aufbaut, rate ich bei der „Magic Maila“ - Serie dringend, die Bände in der chronologischen Reihenfolge zu lesen. Vielleicht mag man der Handlung in der Fortsetzung auch ohne Vorkenntnisse recht gut folgen können, allerdings ist der Lesespaß zweifellos viel, viel höher, wenn man zuerst zu „Verhext noch mal!“ greift und danach erst in „Verflixte Zauberei!“ abtaucht.

Mein Lesevergnügen war jedenfalls rundum perfekt. In meinen Augen hat Marliese Arold eine fabelhafte Fortsetzung aufs Papier gezaubert, die mir persönlich genauso gut gefallen hat wie der Reihenauftakt. Auch das zweite Abenteuer von Junghexe Maila lässt an keiner einzigen Stelle Langeweile aufkommen und steckt voller Überraschungen, Gefahren und Magie. Solltet ihr gerne spannende und lustige Hexengeschichten lesen, kann ich euch wirklich nur empfehlen, euch die „Magic Maila“ - Bücher zuzulegen. Für Hexenfans ist diese Reihe in meinen Augen ein großes Muss!

Empfohlen wird die Reihe für Kinder ab 10 Jahren und dieser Empfehlung schließe ich mich an. Der Schreibstil ist leicht und mitreißend, die Schrift ist angenehm groß und die Kapitel sind schön kurz. Kids ab 10 Jahren sollten bei „Magic Maila“ keinerlei Probleme mit dem Selberlesen haben. Ansprechen werden die Bücher wohl vermutlich in erster Linie junge Mädels. Diese sind auch zweifellos die Hauptzielgruppe, allerdings denke ich durchaus, dass auch Jungen begeistert von Mailas Abenteuern sein werden. Und deutlich älteren Lesern kann ich die Reihe ebenfalls nur ans Herz legen!

Erzählt wird auch dieses Mal alles aus der Sicht der 13-jährigen Maila in der dritten Person. Maila fand ich erneut einfach nur wundervoll. Sie ist ein super sympathisches und sehr pfiffiges Hexenmädchen, in welchem nicht nur große Zauberkräfte schlummern, sondern auch jede Menge Mut und Tapferkeit. Für ihre Stärke kann man unsere Junghexe wahrlich nur bewundern und bezüglich ihrer tollen hexerischen Fähigkeiten kann man, als normaler Mensch, ziemlich oft äußerst neidisch werden. ;)
Natürlich werden Mailas Hexenkräfte auch in diesem Band sehr oft zum Einsatz kommen. Fürs Verzaubern eines Füllers zum Beispiel, damit die Freundin ihren Mathetest nicht versemmelt, oder fürs Aufräumen der chaotischen Küche. Also ich hätte echt nichts dagegen, eine Hexe zu sein. Stelle ich mir verdammt cool und praktisch vor. :D

Neben Maila haben mir auch die weiteren Charaktere wieder unheimlich gut gefallen. Wir haben das große Vergnügen auf lauter bekannte Gesichter aus dem Reihenauftakt zu treffen wie Oma Luna, die zu meinen persönlichen Lieblingsfiguren zählt; Mailas aufgeweckte Hexenfreundinnen Ophelia und Ninive; ihre neue Freundin aus der Menschenwelt, die liebenswerte Emily; oder ihr Bruder Robin, der mit seinen Ohrenschwingern für ordentlich Ärger sorgen wird.
Sehr gefreut hat mich, dass auch Emilys Hund Beppo wieder mit von der Partie ist. Beppo kann nach wie vor sprechen, allerdings können nur Hexen, Hexer, Emily und wir Leser hören, was er sagt. Über Beppo habe ich mich erneut köstlich amüsiert. Ich finde seine Kommentare immer so ulkig, hihi.

Die unterhaltsamen Szenen kommen auch dieses Mal definitiv nicht zu kurz, sodass man so einige Gründe zum Schmunzeln hat. Auch die Spannung kann sich selbstverständlich sehen lassen, sehr sogar. Ich kann euch versichern: Man mag das Buch wirklich gar nicht mehr aus der Hand legen, da man so gefesselt von den Geschehnissen ist. Fantasievoll, magisch und geheimnisvoll geht es natürlich auch ohne Ende zu und wichtige Werte wie Freundschaft, Familie, Mut, Zusammenhalt und Vertrauen sind ebenfalls ein großer Bestandteil der Handlung. Auch eine Prise Romantik fügt sich in die Geschichte ein, allerdings nimmt dieses Thema nur sehr wenig Raum ein. Da könnte ich mir jedoch gut vorstellen, dass uns liebestechnisch im nächsten Band vielleicht noch ein bisschen mehr erwarten wird.

Da auch „Verflixte Zauberei!“ sehr abrupt und offen endet, gehe ich sehr davon aus, dass es mindestens noch eine weitere Fortsetzung geben wird. Ich hoffe jedenfalls sehr, dass es ein erneutes Wiedersehen mit Maila und Co. geben wird. Fände ich unendlich schade, wenn nicht. Ich finde diese neue Hexenreihe richtig klasse und würde liebend gerne noch so einige weitere aufregende Abenteuer mit Maila und ihren Freunden erleben. 

Fazit: Eine hexenstarke Fortsetzung voller Spannung und Magie! Auf den zweiten Band der „Magic Maila“ - Reihe habe ich mich eindeutig zurecht so sehr gefreut – mich konnte das Buch vollkommen verzaubern. Wie den ersten Teil, so habe ich auch den zweiten förmlich verschlungen und hätte mich danach am liebsten sofort in Mailas nächstes Abenteuer gestürzt. Die Geschichte lädt durchweg zum mitfiebern ein, sie ist packend und humorvoll geschrieben und lässt die Herzen aller Hexenliebhaber höher schlagen. Über einen dritten Band würde ich mich riesig freuen!
Ich kann „Verflixte Zauberei!“ wärmstens empfehlen und vergebe 5 von 5 magischen Sternen!







Vielen lieben Dank an den Edel Kids Books Verlag für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google