Montag, 3. August 2020

[Rezension] Lia Sturmgold - Die Macht der Kristalle von Aniela Ley

Hardcover
Ab 10 Jahren
240 Seiten
ISBN: 978-3-423-76307-3
Erschienen: 24.07.2020

Klappentext:
Bis eben wusste die elfjährige Lia nicht mal, dass es Elfen wirklich gibt. Jetzt steckt sie nach einem missglückten Zauber im Körper der Luftprinzessin Asalia fest und muss an ihre Stelle das Elfeninternat Springwasser besuchen. Doch kaum angekommen ist Lia hellauf begeistert, denn die zauberhafte Schule hat so viel zu bieten: Im Inneren eines Diamanten macht Lia erste Flugversuche und der berühmte Mondscheintanz verbindet sie auf magische Weise mit ihren neuen Freundinnen. Doch als Prinzessin sind ihr nicht alle wohlgesonnen und Lia muss lernen, sich und andere zu schützen. Unter allen Umständen muss sie aber verbergen, wer sie in Wirklichkeit ist. Denn Menschen sind in Springwasser schon lange nicht mehr willkommen …

Quelle: dtv


Rezension:

Beim erstmaligen Durchstöbern der neuen dtv-Programmvorschau ist mir „Lia Sturmgold“ sofort ins Auge gesprungen. Sieht das Buch nicht wunderhübsch aus? Also bei mir war es Coverliebe auf den ersten Blick. Da mich auch der Klappentext umgehend überzeugen konnte, stand für mich sehr schnell fest: Die 11-jährige Lia möchte ich unbedingt kennenlernen! Ich ließ das Buch daher nur zu gerne bei mir einziehen.

Elfen gibt es nicht. Zumindest dachte Lia das immer. Bis eben war sie noch ein ganz normales 11-jähriges Mädchen gewesen, das Elfen für Fantasieprodukte hält und nicht an Magie glaubt. Als sie aber plötzlich im Park mit einer fetten Beule auf der Stirn erwacht und sich selbst ins Gesicht blickt, muss Lia feststellen: Elfen gibt es doch. Und sie selbst ist nun eine. Ja, wirklich, kein Scherz! Da die Luftprinzessin Asalia einen Zauber versemmelt hat, haben sie und Lia die Körper getauscht. Lia steckt nun in einem echten, wunderschönen Elfenkörper. Da Asalia unbedingt die Menschenwelt kennenlernen möchte und so gar keinen Bock darauf hat, auf das Elfeninternat Springwasser zu gehen, muss nun sie, Lia, diese magische Schule im Elfenreich besuchen. Ihre Begeisterung hält sich zunächst etwas in Grenzen. Sie kennt sich schließlich gar nicht in dieser Welt aus und hat null Ahnung davon, wie sich eine richtige Elfe zu benehmen hat. Und was es als Luftprinzessin alles zu beachten gibt, weiß sie erst recht nicht. Hinzu kommt, dass niemand erfahren darf, wer sie in Wirklichkeit ist... Lia bleibt aber gar nichts anderes übrig als Asalias Platz einzunehmen. Um den Körpertausch rückgängig zu machen, benötigt sie bestimmte Kristalle und diese befinden sich in Springwasser. Ein aufregendes Abenteuer beginnt...

Lest ihr gerne Elfengeschichten? Taucht ihr gerne in Bücher ab, die euch in fantasievolle Welten mitnehmen und an magischen Schulen spielen? Mögt ihr Bodyswitch-Stories? Wenn ihr jetzt ganz verzückt nicken oder laut „Oh ja!“ rufen solltet, kann ich euch nur wärmstens empfehlen, euch den Auftakt der Lia Sturmgold – Reihe zuzulegen!
Da meine Antworten auf die obigen Fragen ganz klar „Yes!“ lauten und man genau diese Dinge in Aniela Leys Serienstart findet, standen die Voraussetzungen ziemlich gut, dass mich das Buch begeistern wird. Nun, dem war dann auch so. In meinen Augen ist Aniela Ley mit dem ersten Band ihrer Lia Sturmgold-Reihe ein zauberhaftes Kinderbuch gelungen, mit welchem sie mir ein großartiges Leseerlebnis beschert hat.

Ich habe fabelhaft in die Handlung hineingefunden. Der leichte und humorvolle Schreibstil von Aniela Ley gefiel mir vom ersten Moment an richtig gut und unsere Hauptprotagonistin Lia war mir auf Anhieb sympathisch. Wir erfahren alles aus ihrer Sicht in der Ich-Perspektive und da ihre Gefühls- und Gedankenwelt sehr anschaulich dargestellt wird, ist es mir, als Erwachsene, jederzeit mühelos geglückt, mich in unsere 11-jährige Buchheldin hineinversetzen. Ich fand Lia einfach nur wundervoll. Sie ist ein total liebes, mutiges und aufgewecktes junges Mädel, bei welchem man gar nicht anders kann, als sie sofort ins Herz zu schließen.

Asialia ist ein ziemlicher Gegensatz zu Lia. Ich muss gestehen, dass ich mich über ihre verzogene Art stellenweise etwas aufgeregt habe. Zugleich musste ich aber auch öfters über unsere äußerst eigenwillige Luftprinzessin schmunzeln. Ihre immense Begeisterung und Faszination für die Menschenwelt fand ich irgendwie total niedlich. So richtig warmgeworden bin ich aber dennoch nicht mit Asalia. Da war mir ihr Bruder Dorient um einiges lieber.
Mit den weiteren Charakteren konnte mich die Autorin vollends überzeugen. Wir haben das große Vergnügen, in der Elfenwelt auf lauter wunderbare Figuren zu stoßen, die alle so ihre besonderen Eigenarten haben, mit denen sie uns Leser verzaubern.

Wovon ich ebenfalls ganz hin und weg bin, ist das Setting. Mit dem Elfenreich hat Aniela Ley eine unglaublich fantasiereiche Welt erschaffen. Besonders angetan hat's mir das Elfeninternat Springwasser, welches einfach nur brillant beschrieben wird. Ich wäre beim Lesen nur zu gerne in das Buch hineingekrochen, um mir die Zauberschule selbst mal anzusehen, die vielen außergewöhnlichen Unterrichtsfächer zu besuchen und gemeinsam mit anderen Elfenkindern in einer von diesen coolen Waben zu übernachten.

Auch mit der Handlung konnte mich Aniela Ley begeistern. Die Geschichte ist durchweg mitreißend und so herrlich magisch und märchenhaft. Sie steckt voller Überraschungen und auch wenn manches für mich, als Erwachsene, dann doch etwas vorhersehbar war, war ich immerzu am mitfiebern und wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
Besonders klasse fand ich, dass die Story viele tolle Themen enthält und eine wichtige Message vermittelt. Das Buch handelt von Freundschaft, Mut, Zusammenhalt und Hilfsbereitschaft und es macht auf eine ganz bezaubernde Weise deutlich, dass man, egal wie verschieden man auch sein mag, prima miteinander befreundet sein kann.

Enden tut die Geschichte zum Glück ohne einen fiesen Cliffhanger, allerdings würde man dennoch am liebsten sofort weiterlesen. Ich jedenfalls bin ich schon super gespannt auf den zweiten Band. Mir hat es richtig viel Spaß gemacht, zusammen mit Lia und den weiteren Charakteren eine aufregende Zeit in Springwasser zu erleben und ich freue mich schon sehr auf das nächste Abenteuer!

Fazit: Ein wunderschöner Reihenauftakt, der große Lust auf mehr macht und die Herzen aller Elfenliebhaber höher schlagen lässt! Aniela Ley hat mit dem ersten Band ihrer „Lia Sturmgold“ - Serie eine hinreißende Fantasygeschichte für Kinder ab 10 Jahren aufs Papier gebracht, welche von Beginn an zum träumen einlädt und uns Leser mit ihrer elfenstarken Magie verzaubert. Mir hat das Buch ein tolles Lesevergnügen beschert. Ich mochte die Charaktere und die Kulisse unheimlich gerne und mit der Handlung und ihrem Schreibstil konnte mich Aniela Ley ebenfalls hellauf begeistern. Ich kann „Lia Sturmgold – Die Macht der Kristalle“ wärmstens empfehlen und vergebe sehr gute 4,5 – hier gerundet auf 5 von 5 Sternen!









Vielen lieben Dank an den dtv Verlag für das Rezensionsexemplar!
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google