Mittwoch, 28. März 2018

[Rezension] Ein Sommer in Sommerby von Kirsten Boie

4 CDs
Gesamtspielzeit: 05:48:22
ISBN: 978-3-8337-3840-1
Interpret: Julia Nachtmann
Erschienen: 09.03.2018

Klappentext:

Marthas Mama hatte einen Unfall, deswegen fliegt Papa zu ihr nach New York. Martha und ihre Brüder Mikkel und Mats können nicht alleine bleiben und müssen zur Oma nach Sommerby, auch wenn sie die Oma überhaupt nicht kennen. Dort gibt es weder Telefon, WLAN noch einen Fernseher. Dafür Hühner, das Meer und viel Natur. Eines Nachts bricht jemand in Omas Schuppen ein. Kein Wunder, dass die Kinder zuerst nach Hause wollen. Doch dann ist die fremde Oma vielleicht doch gar nicht so doof und gemeinsam versuchen sie herauszufinden, wer wirklich nachts um das Haus schleicht. 

Quelle: Jumbo Verlag



Rezension:

Letzten Monat habe ich das neue Buch von Kirsten Boie „Ein Sommer in Sommerby“ gelesen. Da das Hörbuch von Julia Nachtmann gelesen wird, eine Sprecherin, die ich gerade in der letzten Zeit richtig gerne höre, war ich auf das Hörbuch schon sehr gespannt. Meine Leseeindrücke von dem Buch waren zwar noch recht frisch in meinem Kopf, aber da ich dieses so unglaublich schön finde und mich diese wundervolle Geschichte vermutlich nie langweilen kann, bin ich in diese nun eben erneut, kurz nach dem Lesen und dieses Mal mit dem Hörbuch, eingetaucht.

Dieser Sommer wird für die Geschwister Martha, Mikkel und Mats ganz anders werden als sonst. Sie müssen ihre Ferien bei ihrer Oma auf dem Land verbringen und dass ohne Mama und Papa. Diese befinden sich nämlich in New York, wo die Mutter nach einem Unfall im Krankenhaus liegt. Der Vater der Kinder hat sofort alles stehen und liegen lassen, um seiner Frau beizustehen und hat Martha, Mikkel und Mats solange bei Oma Inge untergebracht. Diese ist ein wenig seltsam. In den Augen der Kinder sogar mehr als nur ein bisschen. Oma Inge wohnt sehr weit abgelegen in einem kleinen Haus, zu welchem noch nicht einmal ein Weg führt, sie hat kein Telefon, keinen Fernseher und erst recht kein Internet oder WLAN. Das ist ja schon kein Mittelalter mehr, sondern Steinzeit, findet die 12-jährige Martha. Wie soll sie denn jetzt ihrer besten Freundin WhatsApp Nachrichten schreiben? Oder mit ihren Eltern telefonieren? Doch so sehr sie diese ungewohnte Situation auch entsetzt, eines muss Martha zugeben: In Sommerby ist es wunderschön und herrlich idyllisch. Mit der Zeit gewöhnen sich die Kinder auch daran, dass es zum Frühstück nur Brot mit selbstgemachter Marmelade gibt oder man abends, anstatt Fernsehen zu gucken, schön gemütlich eingekuschelt gemeinsam ein Buch liest. Doch dann taucht ein geheimnisvoller Mann auf, der dafür sorgen wird, dass die anfangs so ruhigen Ferien plötzlich richtig spannend und auch gefährlich werden...

Meine Meinung zu „Ein Sommer in Sommerby“ hat sich nicht groß geändert. Höchstens, dass ich mich jetzt nur noch mehr in diese wundervolle Geschichte verliebt habe. Ich habe es beim Zuhören zutiefst genossen, Martha, Mikkel und Mats wiederzutreffen und zusammen mit den drei Geschwistern Ferien bei Oma Inge in Sommerby zu machen.

In meinen Augen ist Kirsten Boie hier wirklich ein wahres Meisterwerk gelungen. Nachdem ich mir „Ein Sommer in Sommerby“ nun angehört habe, lechze ich nur noch mehr nach einer Fortsetzung. Ich bin eigentlich ein großer Fan von Einzelbänden, aber von manchen Büchern kann man einfach nie genug bekommen, da dürfte es unendlich viele Fortsetzung geben. Kennt ihr das auch? Ich jedenfalls habe so einige Bücher, bei denen ich es richtig schade finde, dass es erst gar keine weiteren Bände gab oder die Reihen eben irgendwann beendet waren.

Auch „Ein Sommer in Sommerby“ ist so ein Buch. Da hätte ich wirklich überhaupt nichts dagegen, wenn es noch mindestens einen weiteren Band geben würde. Ich würde liebend gerne mit Martha, Mikkel und Mats bei Oma Inge Weihnachten verbringen oder zusammen mit ihnen auf Ostereiersuche gehen. Kirsten Boie hat in ihrem neuen Kinderbuch eine so besondere und einzigartige Kulisse erschaffen, von der wohl nahezu jeder hellauf begeistert und fasziniert sein wird. Ein herrlich idyllischer Ort fernab der Großstadt, von Wasser umgeben und wunderbar ruhig gelegen, an diesem Ort lässt sich wirklich wunderbar träumen und großartige Ferien verbringen. Ein Leben ohne Internet, WLAN und Fernseher, ja, bei Oma Inge sogar ohne Telefon, so etwas ist für die meisten Menschen heute vermutlich undenkbar oder sogar auch unmöglich. Es ist mittlerweile einfach so, ohne die Social Medien oder die ständige Erreichbarkeit können wir uns ein Leben heutzutage einfach nicht mehr vorstellen. Aber wisst ihr was? Probiert es doch einfach mal aus! Macht Urlaub in Sommerby, dann merkt ihr, wie schön das Leben ohne Handy, Computer oder Fernseher sein kann. Das haben auch Martha, Mikkel und Mats in diesen Sommer gemerkt. Während ihrer Zeit bei Oma Inge haben sie gelernt, was wirklich wichtig ist im Leben.

Ich kann euch diese wunderschöne Geschichte so sehr ans Herz legen! Ob das Buch oder das Hörbuch, beides kann ich absolut empfehlen.

Julia Nachtmann liest hier einfach mal wieder grandios. Sie hat eine sehr wandelbare Stimme, sodass man beim Zuhören immer sofort weiß, wer gerade spricht. Besonders klasse liest sie den kleinen Mats. Wirklich bemerkenswert, wie gekonnt es Julia Nachtmann gelingt, einen vierjährigen Jungen zu sprechen. Man nimmt ihr dies wirklich ab, genauso wie Oma Inge, die sie ebenfalls erstklassig liest.
Mir hat dieses Hörbuch mal wieder gezeigt, wie gerne ich Julia Nachtmann höre. Sie hat eine sehr ruhige und angenehme Stimme, die für diese zauberhafte Geschichte einfach nur perfekt ist.

Mir hat nach dem Buch auch das Hörbuch von „Ein Sommer in Sommerby“ richtig gut gefallen. Das Einzige, was ich ein wenig vermisst habe, ist Musik zwischendurch. Oder Geräusche im Hintergrund wie Meeresrauschen oder Möwenrufe. Das hätte diese sommerliche und idyllische Atmosphäre nur noch verstärkt. Aber es ist dem Hörbuch auch ohne diese kleinen Extras ganz wunderbar gelungen, mich wieder zum Träumen und Schwelgen zu bringen und mich nach Ferien in Sommerby sehnen zu lassen.

Fazit: Ein wunderschöner Hörspaß für die ganze Familie! Nach dem Buch konnte mich auch das Hörbuch von „Ein Sommer in Sommerby“ hellauf begeistern. Julia Nachtmann liest diese wundervolle Geschichte einfach nur grandios. Ich hatte hier jede Menge Spaß beim Zuhören und kann das Hörbuch jedermann, egal ob Kind oder Erwachsener, absolut empfehlen! Von mir gibt es volle 5 von 5 Sternen! 





Vielen Dank an den Jumbo Verlag, der mir dieses schöne Hörbuch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Kommentare:

  1. Ja, heute ohne WLAN, Internet und Fernseher zu sein, ist für viele unmöglich. In der Türkei werde ich diese 3 Dinge auch nicht haben, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass ich eine Woche ohne mein Smartphone überleben werde! :D Diese kleine Pause von Social Media wird mir hoffentlich auch guttun und so hat man auch einen Grund, sich auf zu Hause zu freuen! ;-)
    Ganz liebe Grüße, Sophia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sophia!

      Ich denke auch, dass so eine kleine Pause mal ganz gut tut. Ich muss gestehen, dass es mir auch verdammt schwer fallen würde, mal ein paar Tage auf Internet zu verzichten. Auf Fernsehen schon eher, ich bin gar nicht so der große Fernsehgucker, aber Internet...irgendwie traurig, aber mittlerweile brauche ich das einfach. :D
      Dann bin ich ja mal gespannt, wie es dir in der Türkei eine Woche ohne WLAN, Internet und Fernseher ergehen wird.

      Viele liebe Grüße
      Corinna

      Löschen
  2. Hallo liebe Corinna,

    ich habe dich für den Sunshine Blogger Award nominiert und würde mich freuen, wenn Du Zeit und Lust hast, mitzumachen!

    https://tessa-jones.blogspot.de/2018/03/sunshine-blogger-award.html#more

    Liebe Grüße
    Tessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tessa,

      vielen lieben Dank, dass du mich nominiert hast! :D
      Mir fehlt nur einfach gerade Zeit dafür, tut mir leid. Ich hoffe, du bist mir nicht böse, wenn ich nicht mitmache.

      Viele liebe Grüße
      Corinna

      Löschen

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google