Donnerstag, 15. März 2018

[Rezension] Die drei Opale - Über das tiefe Meer von Sarah Driver

Ab 12 Jahren
Gelesen von Laura Maire
3 CDs, 236 Minuten Laufzeit
ISBN: 978-3-86742-396-0
Erschienen: 28.02.2018

Klappentext:
Maus liebt das Leben auf dem Segelschiff ihrer Oma Schneekönig. Als ihr Vater verschwindet und der düstere Elk anheuert, ist sie misstrauisch – zu Recht: Denn Elk sucht die magischen Sturmopale. Weil er glaubt, dass Captain Schneekönig etwas über die Edelsteine weiß, meutert er und verschleppt Maus’ kleinen Bruder. Um ihn zu retten, muss Maus die Opale unbedingt zuerst finden! 



Rezension:

Auf dieses Hörbuch bin ich durch die Sprecherin aufmerksam geworden. Laura Maire zählt zu meinen absoluten Lieblingshörbuchsprecherinnen, ich lausche ihrer tollen Stimme einfach unglaublich gerne. Da mich der Klappentext sofort sehr neugierig auf „Die drei Opale“ machen konnte und mir auch das Cover auf Anhieb richtig gut gefiel, wanderte das Hörbuch sogleich auf meine Wunschliste für den Februar.

Ein Leben auf einem Segelschiff, was kann es Schöneres und Spannenderes geben? Maus liebt das Schiff ihrer Oma Schönkönig über alles, was auch gut ist, schließlich wird sie irgendwann mal selbst Kapitän der Jägerin sein. So haben es die Feuergeister prophezeit. Doch dann verschwindet Maus‘ Vater spurlos, ihr kleiner Bruder Sperling gerät in Gefahr und auf dem Meer lauern plötzlich überall Gefahren. Zudem kriecht eine eisige Kälte über die aufgebrachte See, die mit dem neuen Steuermann Elk zusammenhängt. Maus kann Elk nicht leiden und ist ihm gegenüber äußerst misstrauisch. Und dies zurecht, denn Elk versucht das Kommando der Jägerin an sich zu reißen und ist zudem auf der Suche nach den drei mächtigen Sturmopalen. Als er Maus‘ kleinen Bruder entführt, setzt die 13-järhige alles daran, diesen zu retten. Dafür muss sie unbedingt die Opale finden. Für Maus beginnt ein spannendes und gefährliches Abenteuer!

Ich habe hier leider etwas gebraucht, bis ich in die Geschichte hineingefunden habe. Diese beginnt ohne große Einleitung, man ist gleich mittendrin im Geschehen und bereits das erste Kapitel ist richtig spannend.
Was mir den Einstieg so erschwert hat, lag vermutlich an den vielen Namen und neuen Begriffen. Zudem fiel es mir anfangs nicht so leicht, mir ein Bild von dem Setting machen. Ich weiß, dass sich im Buch eine Karte von dem Land Trianukka befindet. Diese ist meiner Meinung nach äußerst hilfreich, zumindest mir hätte sie sehr geholfen. Beim Hörbuch fehlt diese Karte natürlich und da man die Begriffe und Namen nur hört und nicht liest und somit nicht vor Augen hat, kann es passieren, dass man, wie ich, am Anfang etwas verwirrt ist.

Aber abgesehen davon hat mir der erste Band von „Die drei Opale“ sehr gut gefallen. Die Geschichte ist richtig spannend, actionreich, fantasievoll und wird wirklich an keiner Stelle langweilig. Allerdings habe ich manche Szenen als etwas brutal empfunden. Es wird viel gekämpft und meiner Meinung nach sollten die Zuhörer nicht jünger als 12 Jahre sein, da schließe ich mich also der Altersempfehlung des Verlages an.

Was aber wiederum dafür spricht, dass man es hier mit einer Fantasygeschichte für etwas jüngere Zuhörer zu tun hat, sind die Namen und auch der Schreibstil, die teilweise etwas Kindliches an sich haben. Viele Charaktere haben hier Tiernamen wie Sperling, Bär oder eben Maus, unsere Protagonistin. Diese war mir leider nicht immer sympathisch. Mir kam sie manchmal zu egoistisch vor. Wofür ich sie aber bewundert habe, ist ihre Stärke und ihr Mut. Maus ist für ihre 13 Jahre wirklich ein ganz erstaunlich toughes und willensstarkes Mädchen, wobei es manchmal schon ganz gut wäre, wenn sie auf die Ratschläge anderer hören würde. Maus missachtet gerne mal Regeln und bringt sich so öfters in große Gefahr.

Eine Eigenschaft von ihr, die mir aber ebenfalls richtig gut gefallen hat, ist der Tierschnack. Maus kann mit den Tieren sprechen, während ihr kleiner Bruder Sperling die Gabe der göttergleichen Wale besitzt und mit seinem Gesang diese wundervollen Meerestiere zum Schutz der Jägerin herbeirufen kann.
Die Geschichte ist wirklich sehr fantasievoll und hatte für mich auch etwas Märchenhaftes. Auch das Setting konnte mich faszinieren. Ich liebe Geschichten, die auf Schiffen spielen, diese haben immer so eine ganz eigene Atmosphäre, so etwas Abenteuerliches, Piratenhaftes. Durch die vielen fantasievollen Ideen der Autorin bekommt dieses Abenteuer-Feeling noch etwas Magisches. Auch wenn ich anfangs so meine Schwierigkeiten hatte, mir wirklich von allem ein genaues Bild zu machen, konnte mich der Schauplatz dennoch sofort hellauf begeistern.

Ebenso begeistert bin ich von der Sprecherin Laura Maire. Wie nicht anders zu erwarten, liest sie mal wieder grandios und hat mir tolle Hörstunden beschert. Sollte auch der zweite Band als Hörbuch umgesetzt und wieder von Laura Maire gelesen werden, dann wieder ich mich bei diesem wieder für das Hören entschieden. Laura Maire hat einfach eine so schöne Stimme und kann so klasse lesen, dass ich mich immer wieder sehr darauf freue, ein neues Hörbuch mit ihr als Sprecherin zu hören.

Fazit: Spannend, magisch und wunderbar fantasievoll! Mit dem ersten Band ihrer Trilogie ist Sarah Driver ein tolles Fantasyabenteuer gelungen, welches definitiv nicht nur was für jüngere Zuhörer bzw. Leser ist. Die Geschichte ist sehr actionreich und stellenweise auch etwas brutal, sodass ich das Hörbuch auf jeden Fall erst ab 12 Jahren empfehlen würde. Trotz meiner anfänglichen Schwierigkeiten, in die Geschichte hineinzukommen, hat mir der erste Band von „Die drei Opale“ sehr gut gefallen und ich bin schon richtig gespannt auf den zweiten Band. Ich hoffe sehr, dass es auch diesen als Hörbuch mit Laura Maire geben wird. Diese hat hier einfach nur grandios gelesen und mir wundervolle Hörstunden beschert. Ich kann das Hörbuch sehr empfehlen und vergebe 4 von 5 Sternen! 





Vielen lieben Dank an den Silberfisch Verlag, der mir dieses schöne Hörbuch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google