Montag, 20. Januar 2020

[Rezension] Das Schicksal weiß schon, was es tut von Brigid Kemmerer

Hardcover
Ab 14 Jahren
352 Seiten
ISBN: 9783748800118
Erschienen: 08.11.2019

Klappentext:
In einem Augenblick ist Rob der beliebte Sportler, mit dem alle Jungs befreundet sein wollen und dem die Herzen der Mädchen zufliegen. Im nächsten Moment steht er vor einem Scherbenhaufen: Sein Vater hat die Familie in Verruf gebracht, Rob wird zum Außenseiter. Auch für Maegan ist die Schule nach einem entsetzlichen Fehler die Hölle. Ausgerechnet diese beiden müssen gemeinsam an einem Schulprojekt arbeiten. Hat das Schicksal etwa einen Plan für Rob und Maegan? Oder besitzt es einfach nur einen besonderen Sinn für Humor?



Rezension:

Als ich hörte, dass im Dragonfly Verlag ein neuer Roman von Brigid Kemmerer erscheinen wird, stand für mich sofort fest: Das Buch muss ich lesen! Meine ersten beiden Bücher der Autorin waren absolute Highlights für mich gewesen – Brigid Kemmerer kann einfach so wahnsinnig toll und gefühlvoll schreiben! Sehr wahrscheinlich hätte ich mir ihren neuen Jugendroman auch zugelegt, wenn mich Cover und Klappentext nicht so sehr angesprochen hätten. Es gibt einfach so Autoren, von denen man sich jedes neue Buch unbedingt holen muss, ganz egal, mit welchem Thema es sich befasst. Bei „Das Schicksal weiß schon, was es tut“ sprach mich allerdings alles auf Anhieb an. Das Cover finde ich wunderhübsch und der Klappentext klang so gut! Meine Vorfreude auf das Buch war daher riesengroß.

Bis vor kurzem war Rob noch der beliebte Sportler gewesen, der stets teure Markenklamotten trug und der Schwarm vieler Mädchen war. Sein Leben ändert sich jedoch auf einen Schlag, als die kriminellen Machenschaften seines Vaters ans Licht kommen. Rob hatte keinerlei Ahnung von dem Ganzen, wird aber dennoch plötzlich zum absoluten Außenseiter. Alle seine Freunde lassen ihn fallen und in der Schule wird er täglich von seinen Mitschülern gemobbt. Auch Maegan hat es gerade nicht leicht. Sie hat einen schweren Fehler begangen und wird von allen nun als eine Betrügerin angesehen. Ausgerechnet Maegan und Rob sollen für ein Matheprojekt zusammenarbeiten. Die Begeisterung der beiden hält sich zunächst sehr in Grenzen. Ob sich das noch ändern wird?

Wow, was für ein Buch! Brigid Kemmerer hat mir mit „Das Schicksal weiß schon, was es tut“ nur noch mal vor Augen geführt, dass ihre Bücher zurecht zu absoluten Must-Reads für mich geworden sind. Mir hat ihr neuer Jugendroman unbeschreiblich gut gefallen! Einmal begonnen mit dem Lesen, wollte ich am liebsten gar nicht mehr damit aufhören. Die Handlung konnte mich von Beginn an in ihren Bann ziehen und durchweg fesseln. Ich klebte hier förmlich an den Seiten und habe deren Inhalt quasi inhaliert.

Falls ihr denkt, dass euch in „Das Schicksal weiß schon, was es tut“ eine typische romantische Teenie-Lovestory mit den gängigen Klischees erwartet, habt ihr falsch gedacht. Brigid Kemmerer ist mit ihrem Werk ein unfassbar tiefgründiger und bewegender Jugendroman gelungen, welcher wohl das genaue Gegenteil von klischeehaft, schnulzig und gewöhnlich ist. Mich hat das, was ich hier zu lesen bekommen habe, auf die reinste emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle mitgenommen. Trauer, Freude, Wut, Mitleid, Hoffnung – all diese Emotionen haben mich hier während des Lesens begleitet. „Das Schicksal weiß schon, was es tut“ war daher ein Buch ganz nach meinen Geschmack, denn genau so etwas liebe ich über alles: Wenn Bücher die gesamte Gefühlspalette in mir auslösen und so richtig mitnehmen.

Obwohl Brigid Kemmerer in „Das Schicksal weiß schon, was es tut“ wirklich eine Menge ernste und wichtige Themen aufgreift, fühlt sich die Story an keiner einzigen Stelle zu überladen an. In meinen Augen ist es der Autorin erstklassig gelungen, all die vielen ernsthaften Themen perfekt miteinander zu verbinden und in die Handlung einzubauen, sodass sich ein rundum stimmiges Gesamtpaket ergibt.

Als Leser wird man gleich auf den ersten Seiten mit den schweren Schicksalen der Protagonisten konfrontiert. Die Geschichte wird im Wechsel von Maegan und Rob erzählt, jeweils in der Ich-Perspektive, und es wird bei beiden sofort deutlich: Diese zwei jungen Menschen haben sehr schwere Päckchen zu tragen. Das von Rob wiegt meinem Empfinden nach zwar um einiges schwerer, aber auch das von Maegen ist kein Leichtgewicht. Ich habe mit beiden zutiefst mitgelitten und konnte mich dank der einfühlsamen und bildhaften Erzählweise in beide mühelos hineinversetzen. Ihr Handeln konnte ich allerdings nicht immer nachvollziehen, muss ich gestehen. Vor allem Robs Entscheidungen haben mir hin und wieder ein fassungsloses Kopfschütteln entlockt. Hat mich aber überhaupt nicht gestört, im Gegenteil. Mein Leseerlebnis wurde dadurch nur noch spannender und mitreißender. Unerwartete Wendungen und lauter Überraschungen, die einen verblüffen und schockieren, sind hier ganz klar außerordentlich gut vertreten, so viel kann ich euch verraten.

Normalerweise hat man bei zwei oder mehreren erzählenden Hauptfiguren irgendwann seinen persönlichen Liebling, zumindest bei mir ist das in der Regel so, aber hier kann ich tatsächlich überhaupt nicht sagen, welchen der beiden ich lieber mochte. Rob und Maegan – beide sind sie ganz besondere und wundervolle Charaktere, welche sich sofort in mein Herz geschlichen haben. Für das Erschaffen fantastischer und vielschichtiger Figuren hat Brigid Kremmerer wahrlich ein absolutes Händchen. Besonders Rob und Maegan sind ihr phänomenal gelungen, aber auch die vielen Nebencharaktere wurden hervorragend ausgearbeitet. Allesamt haben sie ihre Ecken und Kanten und wirken dadurch so herrlich authentisch und greifbar. Wirklich klasse, sag ich euch, pure Begeisterung meinerseits!

An Maegan und Rob hat mir besonders gut gefallen, dass sie so verschieden sind. Allerdings haben sie auch eine große Gemeinsamkeit: Beide wurden sie zu Außenseitern. Ich habe sowohl mit Maegan als auch mit Rob unendlich mitgelitten, allerdings war mit mein Mitgefühl für Rob dann doch um einiges größer. Er tat mir so entsetzlich leid, dass er für das büßen muss, was sein Vater getan hat. Bei seinen Erzählungen musste ich wirklich öfters schwer schlucken, da sie mir so unter die Haut gegangen sind.
Maegans Probleme möchte ich aber auf keinen Fall kleinreden. Auch ihr Leben ist gerade alles andere als einfach. Und einige der Nebenfiguren haben ebenfalls mit enorm großen Hürden zu kämpfen. Maegans 18-jährige Schwester Sam zum Beispiel, die gerade mit dem College angefangen hat, ihre Pläne aber vollkommen über den Haufen werfen muss, weil sie ungewollt schwanger geworden ist.

Besonders toll fand ich, wie sich die Beziehung von Maegan und Rob entwickeln wird. Anfangs können sie sich nicht so wirklich leiden, werden sich mit der Zeit dann aber doch immer näher kommen. Vermutlich habt ihr euch schon gedacht, dass sich die beiden ineinander verlieben werden, oder? Nun, dem ist tatsächlich so, aber wie oben bereits erwähnt: Die Geschichte kommt ganz ohne Kitsch und Drama aus. Wie die langsame Annäherung von Maegan und Rob beschrieben wird, ist so wunderschön und realistisch. Die Liebesgeschichte fügt sich wunderbar in die Handlung ein, nimmt allerdings nicht allzu viel Raum ein, was mir mega gut gefallen hat. Ebenfalls begeistert bin ich von dem Humor. Ja, keine Sorge, zu ernst und bedrückend ist das Buch nicht. Es gibt auch immer mal wieder lustige Szenen, die einem ein Lächeln auf die Lippen zaubern und das Ganze prima auflockern.

Fazit: Ein großartiges und zutiefst berührendes Buch voller traurig-schöner, emotionaler und herzbewegender Momente! Mir hat „Das Schicksal weiß schon, was es tut“ ein unvergessliches Leseerlebnis beschert. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen und habe es richtiggehend verschlungen. Der grandiose Schreibstil liest sich so schön und zauberhaft und die Charaktere, insbesondere die beiden Hauptprotagonisten, wurden ausgezeichnet gearbeitet und wirken so unglaublich lebensecht und authentisch. Ein wirklich ganz wundervolles Buch über Freundschaft, Liebe, Vertrauen, Mut, Hoffnung, Verzeihen, dem Erwachsenwerden und noch so vielem mehr. Ich bin hellauf begeistert und kann nur sagen: Unbedingt lesen! Von mir gibt es nur zu gerne volle 5 von 5 Sternen!







Ein großes Dankeschön an den lieben Dragonfly Verlag für das Rezensionsexemplar!
 

Kommentare:

  1. Hallöchen Corinna =)

    Mit diesem neuen Buch von Brigid Kemmerer ging es mir wie dir. allein schon auf Grund der Tatsache, dass mich ihr Stil immer begeistern kann, habe ich mir das Buch zugelegt. Der Stil hat mich wieder einmal sehr gut unterhalten. Was mir allerdings hier nicht so gut gefiel ist, dass sie aus meiner Sicht zu viele Dramen/ Schicksale angeht, aber bei allen nur an der Oberfläche kratzt. Ich denke, das waren einfach ein paar Dramen zu viel. trotzdem gutes Buch.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Anja,

      schade, dass du die Schicksale und Probleme als too much empfunden hast. Habe ich persönlich nicht so empfunden. Auch mit der Tiefgründigkeit bin ich absolut zufrieden. Aber so ist das eben, jeder empfindet anders und das ist ja auch gut so. :)
      Aber dir hat das Buch ja dennoch gefallen. Es ist wirklich toll. Die Bücher von Brigid Kemmerer sind wirklich wundervoll. :D

      Liebe Grüße
      Corinna

      Löschen

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google