Dienstag, 19. Mai 2020

[Rezension] Save the Date: Eine Hochzeit, die Liebe und andere Katastrophen von Morgan Matson

Taschenbuch
Ab 14 Jahren
576 Seiten
ISBN: 978-3-570-31302-2
Erschienen: 13.04.2020

Klappentext:
Charlies große Schwester heiratet. Charlie kann es kaum erwarten, dass alle ihre Geschwister noch einmal wie früher unter einem Dach versammelt sind, bevor die Eltern das Haus verkaufen. Noch ein unbeschwertes, fröhliches letztes Wochenende mit der Familie! Die Entscheidung für ein College, das Wiedersehen mit ihrem Kindheitsschwarm Jesse Foster – das alles kann warten. Jetzt zählt für Charlie nur, dass das Wochenende perfekt wird. Doch das Wochenende steuert eher auf ein vollkommenes Desaster zu …

Quelle: cbj Verlag


Rezension:

Ich liebe die Bücher von Morgan Matson, daher war meine Freude groß als ich erfuhr, dass dieses Frühjahr ein neuer Jugendroman von ihr auf Deutsch erscheinen wird. Da ihre Titel mittlerweile absolute Must-Reads für mich sind, durfte das Buch selbstverständlich sofort bei mir einziehen. Auf „Save the Date“ war ich schon unglaublich gespannt!

Endlich ist es da: Das Hochzeitswochenende! Charlies große Schwester Linnie heiratet und zu diesem besonderen Anlass werden alle Grant-Geschwister nach längerer Zeit wieder zu Hause eintrudeln. Charlie freut sich riesig auf die gemeinsame Zeit mit ihrer Großfamilie, blickt dem Ganzen aber auch etwas wehmütig entgegen. Da die Eltern beschlossen haben das Haus zu verkaufen, wird dieses Familientreffen das letzte in ihrem geliebten Haus sein. Charlies Collegewahl, ihr Schwarm Jesse Foster, der ihre Gefühle völlig durcheinanderbringt – diese Dinge sind jetzt nicht so wichtig. Das Wochenende soll einfach nur perfekt werden und Linnie soll die Hochzeit bekommen, die sie sich wünscht. Es soll dann aber alles ganz anders kommen. Einer Katastrophe folgt der nächsten und das Wochenende droht in einem absoluten Desaster zu enden.

Morgan Matson hat es einfach voll drauf, so richtig schöne und emotionale Wohlfühlschmöker zu schreiben. Nachdem mich meine vier vorherigen Bücher der US-amerikanischen Autorin hellauf begeistern konnten, hat mir nun auch ihr neuer Jugendroman ein wundervolles Leseerlebnis beschert. Im Vergleich zu ihren anderen Werken habe ich „Save the Date“ zwar als etwas schwächer empfunden, aber begeistert bin ich dennoch. Ich habe eine echt tolle Zeit mit Charlie und ihrer außergewöhnlichen Großfamilie verbracht und war am Ende ziemlich traurig, als ich mich wieder von ihnen verabschieden musste.

Ich hatte einen fabelhaften Einstieg in das Buch. Unsere Hauptprotagonistin Charlie, aus deren Sicht wir alles in der Ich-Perspektive erfahren, war mir auf Anhieb sympathisch. Ich mochte ihre herzliche und sehr familienorientierte Art vom ersten Moment an unbeschreiblich gerne. Charlie ist die Jüngste der Grant-Geschwister und es wird sofort deutlich, wie wichtig ihr ihre Familie und ein friedlicher und harmonischer Umgang untereinander ist. Ich fand es richtig schön zu sehen, was für ein großer Familienmensch Charlie ist. Da ich selbst so jemand bin, ist es mir spielend leicht gelungen, mich in die 17-jährige Charlie hineinzuversetzen.

Die weiteren Grant-Mitglieder mochte ich ebenfalls wahnsinnig gerne. Mit den Grants hat die Autorin eine einzigartige Familie erschaffen, welche man einfach gernhaben muss. Die Geschwister sind so erfrischend verschieden und auf ihre Art und Weise liebenswert und auch die Eltern sind unheimlich sympathisch. Na ja, okay, mit der Mutter, muss ich gestehen, bin ich irgendwie nicht komplett warmgeworden. Charlies Mum hat eine sehr bekannte Comicserie, die den Titel „Grant Central Station“ trägt und in der es um die fiktive Familie Grant geht. Als Vorlage dienen, ihr ahnt es sicher schon, die richtigen Grants. Für ihre Geschichten verwendet Eleanor Sheridan Grant eine Menge aus ihrem Familienalltag und scheut dabei auch nicht dafür zurück, sehr persönliche Dinge in den Comics zu verarbeiten. Also ich hätte mich an der Stelle von Charlie und ihren Geschwistern tierisch darüber aufgeregt, wenn meine Mutter ständig lauter privates Zeugs aus meinem Leben für ihre Comics benutzen würde, sodass die ganze Welt davon erfährt. Gefallen hat mir diese originelle Idee mit den Comics aber trotzdem. Vor allem dass wir Leser in den Genuss einiger Zeichnungen kommen, fand ich richtig genial!

Neben der ulkigen Idee mit den Comicauszügen konnte mich auch das tolle Personenregister vorne im Buch hellauf begeistern. Da wir es insgesamt mit recht vielen Figuren zu tun bekommen und ich bei zahlreichen Charakteren manchmal so meine Probleme damit habe mir zu merken, wer wer ist, hat es mich riesig gefreut, dass es zu Beginn der Geschichte so eine famose Figurenvorstellung gibt.
Einsame Spitze fand ich auch die Textnachtrichten, die sich Charlie und ihre beste Freundin Siobhan ab und an schreiben. Von denen hätte es für meinen Geschmack gerne noch mehr geben können. Ich liebe Textnachrichten in Büchern! Ich finde, dass sich solche Gespräche immer so schön fluffig leicht und unterhaltsam lesen lassen.

Dank des sehr flüssigen und lockeren Schreibstils der Autorin kam für mich ein großartiger Lesefluss zustande. Mir persönlich ist die Handlung gelegentlich nur ein bisschen zu sehr vor sich hingeplätschert. Ein bisschen mehr Tempo und Spannung hätte ich an einigen Stellen nicht schlecht gefunden. Aber allzu groß gestört haben mich diese kleinen Längen nicht. Ich bin dennoch nur so durch die Seiten geflogen und habe das Buch in innerhalb von zwei Tagen durchgesuchtet. 

Wo ich besonders ins Mitfiebern geraten bin, sind die Szenen, die von der Hochzeit handeln. Es geht einfach nur schief, was schiefgehen kann. Ich dachte manchmal nur noch: Oh nein, schlimmer kann es jetzt echt nicht mehr kommen. Und dann: Doch, kann es. Ich habe stellenweise entsetzlich mit den Grants mitgelitten, weil das Wochenende so sehr aus dem Ruder läuft. Wenn ich mal irgendwann heiraten sollte, hoffe ich echt sehr, dass meine Hochzeit nicht so chaotisch werden wird. Dass so viele Katastrophen passieren, wie es in „Save the Date“ der Fall, ist zwar schon etwas unrealistisch, aber vollkommen unmöglich ist es zweifellos ist.
Da ich, als Leserin, von den zahlreichen Pannen ja zum Glück nicht selbst betroffen war, hat mich diese Chaos-Hochzeit bestens unterhalten. :D
Der Humor in dem Buch war definitiv absolut meiner. Ich bin aus dem Schmunzeln und Grinsen teilweise gar nicht mehr herausgekommen, da ich einige Szenen und Dialoge so witzig fand. Vor allem die Familiendynamik der Grants wird super lustig und brillant beschrieben. Diese Stellen zählten ganz klar zu meinen Highlights im Buch. Die weiteren Charaktere haben aber auch einen großen Teil dazu beigetragen, dass ich mich beim Lesen köstlich amüsiert habe. Manche Figuren sind so wunderbar schräg drauf, hach, herrlich, sag ich euch.

Die Geschichte, die einen in „Save the Date“ erwartet, ist allerdings nicht nur unterhaltsam und urkomisch. Sie regt auch sehr zum Nachdenken an und berührt einen. „Save the Date“ enthält einfach den perfekten Mix aus Leichtigkeit, Humor, Ernst und Tiefgründigkeit. Die Geschichte handelt von Geschwister- und Familienzusammenhalt, von der Liebe, Freundschaft, Problemen, Veränderungen, Entscheidungen und dem Erwachsenwerden. All dies und noch so manches mehr hat Morgan Matson auf eine großartige Weise in einem bezaubernden Feel-Good-Roman verpackt.

Was genau wir alles mit den Grants und den weiteren Charakteren erleben dürfen, welche Katastrophen sich am Hochzeitswochenende ereignen werden und was uns Leser in puncto Liebesdingen bei Charlie so erwarten wird, all das werde ich hier natürlich nicht verraten, hehe. Wenn ihr das gerne wissen möchtet, müsst ihr das Buch schon selber lesen. ;)

Fazit: Ein wunderschönes Wohlfühlbuch, das man einfach nicht mehr aus der Hand legen kann! Mir hat „Save the Date“ ein zauberhaftes Lesevergnügen beschert. Die Geschichte ist so wunderbar warmherzig, witzig und gefühlvoll und die einmalige Familie Grant muss man einfach lieben. Wer gerne humorvolle Familienkomödien liest, sollte sich „Save the Date“ unbedingt zulegen! Romantiker werden bei dem Buch vielleicht ein bisschen enttäuscht sein, da der Fokus der Handlung eindeutig auf der Familiendynamik liegt und nicht auf der Lovestory. Mir jedenfalls hat es total viel Spaß gemacht, zusammen mit den Grants ein völlig chaotisches und unvergessliches Wochenende zu erleben und ich vergebe sehr gute 4 von 5 Sternen!







Ein großes Dankeschön an den cbj Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google