Mittwoch, 30. Oktober 2019

[Rezension] Khyona 2 - Die Macht der Eisdrachen von Katja Brandis

Hardcover
Ab 12 Jahren
480 Seiten
ISBN: 978-3-401-60487-9
Erschienen: 22.07.2019

Klappentext:
Ein Jahr ist vergangen, seitdem Kari das magische Isslar mit seinen Eisdrachen, Elfen und Vulkanen zurückgelassen hat. Doch die Sehnsucht nach dem charismatischen Andrik und die Ungewissheit darüber, wer sie ist, lassen Kari nicht los und treiben sie zurück nach Island. Doch kaum ist Kari durch das Grüne Tor nach Isslar getreten, gerät sie in einen Strudel aus Machtspielen und Intrigen.
Denn was Kari bei ihrer Ankunft nicht ahnt: Auch die Assassinin Cecily ist nach Isslar zurückgekehrt. Mit einer ganz eigenen Mission: Cecily will nicht nur den schönen, geheimnisvollen Andrik für sich gewinnen, sondern auch die Macht über Khyona an sich reißen. Und sie ist nicht die Einzige, die Unfrieden und Krieg mit sich bringt: Seit Jahren bedroht der Kampf gegen die Eisdrachen den Frieden der Stadt. Karis besondere Bindung zu diesen mächtigen Geschöpfen macht sie zu einer ganz besonderen Vermittlerin – und stellt ihre Beziehung zu Andrik auf eine schwierige Probe.

Quelle: Arena Verlag


Rezension:

Der erste Band von Khyona konnte mich letztes Jahr hellauf begeistern, daher ich mich auf die Fortsetzung schon sehr gefreut. Auch bei dieser war ich richtig schockverliebt, als ich das Cover das erste Mal sah. Sieht es nicht traumhaft aus? Also ich liebe das Cover, ich finde es so wunderhübsch! Ich war nun sehr gespannt, ob mir Karis zweites Abenteuer im magischen Reich Isslar wohl genauso gut gefallen wird wie ihr erstes.

Gut ein Jahr ist vergangen, seitdem Kari während ihres Islandurlaubs in das magische Reich Isslar gelangt ist. Da sie die große Ungewissheit ihrer Herkunft einfach nicht mehr loslässt und sie zudem Andrik sehr vermisst, beschließt Kari nach Island zurückkehren. Doch im sagenhaften Isslar angekommen, muss Kari schnell feststellen, dass sich vieles in dieser Welt verändert hat. Andrik ist nun Vorsitzender des Rates, die Sturmbögen funktionieren nicht mehr und und die Angriffe der Eisdrachen häufen sich immer mehr. Doch nicht nur von den Drachen droht Gefahr – die Assassinin Cecily ist ebenfalls durch das Grüne Tor nach Isslar gelangt und verfolgt finstere Pläne. Sie ist auf Rache aus und möchte nicht nur den geheimnisvollen Andrik für sich gewinnen, sondern auch die Macht über ganz Khyona an sich reißen. Ein neues aufregendes (und sehr gefährliches) Abenteuer erwartet Kari...

Da es bei mir nun schon wieder über ein Jahr her ist, dass ich Band 1 gelesen habe, hatte ich hier leider leichte Probleme in die Geschichte reinzukommen. Ich war auch zuerst am überlegen gewesen, den ersten Teil schnell noch mal quer gelesen, ehe ich zur Fortsetzung greife, habe es dann aber doch ohne einen Reread versucht. Meine Startschwierigkeiten waren dann auch recht schnell überwunden. Nachdem ich einmal in das Buch hineingefunden hatte, wollte ich am liebsten gar nicht mehr aus diesem auftauchen. In meinen Augen ist Katja Brandis mit „Die Macht der Eisdrachen“ eine großartige Fortsetzung gelungen! Mich konnte sie genauso begeistern wie der Auftakt, wenn nicht sogar noch ein bisschen mehr.

In Band 1 hatte angemerkt, dass ich so meine Probleme mit der Protagonistin Kari hatte. Sie war mir irgendwie nicht so sympathisch und stellenweise einfach zu tough und lässig drauf. Das war hier zum Glück anders. Ich finde, dass sich Kari prima weiterentwickelt hat. Ich konnte mich viel leichter in sie hineinversetzen und ihr Handeln und Denken deutlich besser nachvollziehen.

Wie schon im Vorgänger, so wird auch dieser Band abwechselnd aus drei verschiedenen Perspektiven erzählt: Kari, John und Cecily. Dass es auch in der Fortsetzung diese Erzählerwechsel gibt, hat mich mega gefreut! Die Handlung wird dadurch nur noch packender und mitreißender. Mir persönlich waren wieder die Kapitel aus Johns Sicht am liebsten gewesen. Karis Patchworkbruder habe ich im ersten Band unheimlich liebgewonnen und auch hier habe ich ihn wieder ganz fest in mein Herz geschlossen. Super fand ich, dass er in diesem Band ebenfalls nach Isslar reisen wird. Im Vorgängerband haben wir ja durch ihn erfahren, was in der normalen Welt so abgeht, hier aber wird er dieses magische Land selbst kennenlernen.
Auch die Assassinin Cecily wird nach Isslar gelangen. Cecily habe ich wieder richtig gehasst, was aber auch so sein soll. Sie ist so eine richtige Bitch. Sie schreckt vor nichts zurück, um an ihr Ziel zu gelangen und handelt stets absolut kalt und skrupellos. Ihre Kapitel haben sich erneut richtig gänsehautmäßig für mich lesen lassen. Das meine ich jetzt aber nicht negativ, ganz im Gegenteil. Obwohl ich Cecily echt überhaupt nicht leiden kann, fand ich ihre Erzählungen super spannend und interessant.

Dank der ständigen Sichtwechsel, dem locker-leichten, jugendlichen Schreibstil und der fesselnden, actionreichen Handlung habe ich das Buch so richtig weggesuchtet. Manche Stellen haben sich mir zwar etwas zu sehr gezogen, aber allzu groß gestört hat mich das nicht. Die etwas langatmigen Passagen halten sich auch sehr in Grenzen. Die Story kann insgesamt mit jeder Menge überraschender Wendungen aufwarten und auch die emotionalen und humorvollen Szenen kommen nicht zu kurz. Und, so viel kann ich hier ja schon mal verraten: Auch Romantiker werden hier auf ihre Kosten kommen. Mich konnte die Liebesgeschichte zwar irgendwie nicht so ganz überzeugen (ich bin mit Andrik leider nicht komplett warm geworden), aber schön fand ich die Lovestory trotzdem.

Womit mich Katja Brandis wieder restlos begeistern konnte, ist das Setting. Die Orte werden alle so bildhaft und atemberaubend beschrieben – pures Kopfkino! Mit Isslar hat Katja Brandis ein fantastisches Reich erschaffen, welches man als Leser nur zu gerne mal selbst bereisen möchte. Die traumhaft schöne Landschaft, die Stadt Khyona, die vielen faszinierenden Geschöpfe, hach, seufz, ich liebe diese Welt. Bei den magischen Wesen stehen hier natürlich die Eisdrachen sehr im Vordergrund der Handlung, da verspricht der Titel eindeutig nicht zu viel. Da ich ein großer Drachenfan bin, fand ich es einfach nur unglaublich cool, was für eine große Rolle sie im zweiten Band spielen. Den Eisdrachen Raventos fand ich so genial! Ich möchte auch einen Raventos haben. :D

Soweit ich weiß, handelt es sich bei Khyona um einen Zweiteiler. Ich habe aber irgendwie dennoch die Hoffnung, dass es vielleicht doch noch einen dritten Band geben wird. Ich zumindest würde mich sehr über eine weitere Fortsetzung freuen.

Fazit: Eine wunderschöne Fortsetzung, die von den ersten Seiten an zum Träumen und Mitfiebern einlädt! Katja Brandis konnte mich auch mit dem zweiten Band von Khyona hellauf begeistern. Trotz kleiner Längen zwischendurch konnte mich die Story richtig mitreißen und fesseln. Sie ist spannend, märchenhaft schön und auch an humorvollen, romantischen und emotionalen Szenen mangelt es hier nicht. Total verzaubert bin ich wieder von dem Setting. Die Landschaft und die Orte werden so atemberaubend beschrieben und auch von den vielen magischen Geschöpfen bin ich richtig fasziniert. Wenn ihr gerne Fantasybücher lest, ist Khyona definitiv ein großes Muss für euch! Der zweite Teil dieser tollen Dilogie erhält von mir 4,5 – hier gerundet auf 5 von 5 Sternen!







Vielen lieben Dank an den Arena Verlag, der mir dieses schöne Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google