Donnerstag, 10. Oktober 2019

[Rezension] Der Zauberer von Oz von Sébastien Perez

Ungekürzte Lesung mit Musik
Gelesen von Felix von Manteuffel
Ab 7 Jahren
Laufzeit: 2 Stunden, 20 Minuten
2 CDs
ISBN: 9783839849613
Erschienen: 28.08.2019

Klappentext:
 Sébastien Perez hat das berühmte Märchen um das Mädchen Dorothy, ihren Hund Toto, die Vogelscheuche, den Blechmann und den scheuen Löwen modern und poetisch neu interpretiert. Das Abenteuer der Freunde im Land Oz wird aus der Perspektive der Vogelscheuche erzählt, die ihre kleine Truppe immer wieder zusammenhält und beschützt. So spannend und wunderschön hat man diesen Klassiker selten gehört.

Quelle: Argon Verlag

Rezension:

Da ich ein großer Fan von „Der Zauberer von Oz“ bin, war meine Neugierde sofort geweckt, als ich hörte, dass es eine Neuerzählung von diesem märchenhaften Klassiker gibt. Ist das Cover nicht ein Traum? Also ich bin so verliebt in dieses wunderhübsche Cover! Das rote Mohnblumenfeld, die schlafende Dorothy mit Toto im Arm...hach, einfach nur bezaubernd! Ein richtiger Blickfang! Das Hörbuch musste ich einfach bei mir einziehen lassen. 

Zusammen mit ihrer Tante, ihrem Onkel und ihrem kleinen schwarzen Hund Toto lebt das Mädchen Dorothy auf einem Hof mitten in der Prärie in Kansas. Als eines Tages ein Wirbelsturm aufkommt, schafft es Dorothy nicht, sich und Toto im Keller in Sicherheit zu bringen. Der Tornado reißt das Farmhaus mit sich fort – und somit auch Dorothy und Toto. Sie landen in einer fremden Welt, dem wundersamen Land Oz, welches von einem mächtigen Zauberer regiert wird. Dorothy ist sehr betrübt, sie möchte unbedingt zurück nach Hause. Sie macht sicher daher auf in die Smaragdstadt, wo der Zauberer von Oz lebt. Sie hofft, dass er ihr dabei helfen kann, zurück nach Kansas zurückkehren. 
Auf ihrem Weg trifft Dorothy auf eine Vogelscheuche, die sich nichts mehr wünscht als Verstand. Ob der mächtige Zauberer von Oz ihm wohl welchen beschaffen kann?
Die Vogelscheuche begleitet Dorothy und Toto. Kurz darauf schließt sich ihnen noch ein weiterer Gefährte an: Ein Blechmann, dessen größter Wunsch ein Herz ist. Auch er erhofft sich vom Zauberer von Oz Hilfe.
Wenig später treffen sie auf einen feigen Löwen. Wie gerne wäre der Löwe mutig! Vielleicht kann ihm ja der Zauberer Mut schenken. Der Löwe beschließt daher, sich der Truppe ebenfalls anzuschließen.
Zusammen machen sie sich auf den Weg zum Zauberer von Oz. Wird er ihnen wohl all ihre Wünsche erfüllen können?

In „Der Zauberer von Oz“ von Lyman Frank Baum erzählt uns ja die liebe Dorothy von dem großen Abenteuer, welches sie zusammen mit dem Hund Toto, der Vogelscheuche, dem Blechmann und dem Löwen erleben wird. Hier dagegen erfahren wir die Geschehnisse aus der Sicht der Vogelscheuche.

In meinen Augen ist Sébastien Perez die Neuerzählung dieser zeitlosen Geschichte großartig gelungen! Mich konnte sie vollkommen verzaubern und herrliche Hörstunden bescheren. Die Vogelscheuche war schon immer eine meiner Lieblingsfiguren aus „Der Zauberer von Oz“ gewesen, daher fand ich es einfach nur wundervoll hier erleben zu können, wie sie diese fantastische Reise durch das Land Oz wahrnimmt. Die Handlung an sich ist natürlich dieselbe geblieben, allerdings wurden einige Szenen neu hinzugefügt oder andere weggelassen. So ist zum Beispiel der Beginn der Geschichte etwas anders.

Im Original erfahren wir, wie Dorothy mit ihrem Hund Toto durch einen Tornado in das Land Oz gelangt. In der Neuerzählung von Sébastien Perez beginnt die Handlung mit der Erschaffung der Vogelscheuche. Es wird beschrieben, wie sie von zwei Bauern zusammengebastelt und anschließend auf ein Feld gestellt wird. Es dauert allerdings nicht lange, bis Dorothy auf die Vogelscheuche trifft. Ab dem Moment beginnt dann die große Reise durch das Land Oz, auf der unsere Gefährten lauter spannende Abenteuer erleben werden.

Wie die Geschichte erzählt wird, ist wunderschön. Der Text ist in recht moderner Sprache verfasst, hat zugleich aber auch einen altmodischen Touch, sodass dieser besondere, märchenhafte Zauber des Klassikers nicht verloren geht. Mich konnte diese poetische Erzählweise hellauf begeistern und durchweg in ihren Bann ziehen.

Was mir hier nur aufgefallen ist, was aber vermutlich der Übersetzung geschuldet ist: Im Original von Lyman Frank Baum heißt es, dass die Vogelscheuche „Verstand“ haben möchte. Hier allerdings wird immer nur von einem „Gehirn“ gesprochen. Mich hat diese Änderung irgendwie ein bisschen gestört. Da finde ich es ein wenig schade, das das Wort Verstand nicht übernommen wurde.

Ein weiterer kleiner Kritikpunkt meinerseits: Ich persönlich hätte es besser gefunden, wenn diese Neufassung einen anderen Titel oder zumindest noch einen Untertitel erhalten hätte. Es wird hier zwar die Geschichte aus dem Original erzählt, nur eben schon abgewandelt. Um dies besser deutlich zu machen, hätte ich mir auch eine leichte Änderung im Titel gewünscht.

Eingelesen wurde die Geschichte einfach nur grandios von Felix von Manteuffel. Ihm durfte ich nun schon in so einigen Hörbüchern lauschen und jedes Mal war ich hellauf begeistert von seiner tollen Vortragsweise. Felix von Manteuffel hat eine super angenehme Stimme, der man immer wieder nur zu gerne lauscht. Auch hier ist es die reinste Freude ihm zuzuhören. Ihm ist es hervorragend gelungen, jeder Figur ihre eigene Stimme zu verleihen, sodass man ein unvergessliches und wunderbar lebendiges Hörerlebnis beschert bekommt.

Neben der fabelhaften Interpretation von Felix von Manteuffel haben mir auch die musikalischen Einspielungen unheimlich gut gefallen. Manche Melodien haben irgendwie etwas Trauriges an sich, zumindest habe ich es so empfunden. Das meine ich jetzt aber nicht negativ, ganz im Gegenteil! Ich bin richtig verzaubert von der wunderschönen Musik. Sie schafft eine magische und ganz besondere Atmosphäre und passt in meinen Augen perfekt zu diesem zeitlosen Klassiker.

Was dann auf gar keinen Fall unerwähnt bleiben darf, ist die liebevolle Aufmachung des Digipacs und des Booklets. Wenn man den Pappschuber aufklappt, wird man von einer wunderhübschen Illustration von Benjamin Lacombe empfangen. Noch zauberhafter aber ist das Booklet, welches noch ein paar mehr Motive von Benjamin Lacombe enthält. Die Illustrationen stammen aus dem Buch zu diesem Hörbuch, welches im Jacoby & Stuart Verlag erschienen ist. Ich bin total verliebt in die Bilder, ich kann mich gar nicht an ihnen sattsehen. Die Buchausgabe von dieser tollen Neuerzählung muss ich mir daher auch unbedingt noch zulegen!

Fazit: Ein märchenhaft schönes Hörerlebnis für Jung und Alt! Sébastien Perez ist hier eine wundervolle Neuerzählung von „Der Zauberer von Oz“ gelungen, welche mich von den ersten Hörminuten an verzaubern konnte. Ich fand es richtig spannend zu erfahren, wie die Vogelscheuche das große Abenteuer im Land Oz erlebt und fand es auch sehr interessant, die liebe Dorothy, die ja im Original die Hauptperson ist, hier mal aus einem ganz anderen Blickwinkel wahrzunehmen. Hellauf begeistert bin ich auch von der erstklassigen Vortragsweise von Felix von Manteuffel und der bezaubernden Musik. Ich kann das Hörbuch wärmstens empfehlen und vergebe 4,5 - hier gerundet auf 5 von 5 Sternen!





Vielen lieben Dank an den Argon Verlag für das Rezensionsexemplar!
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google