Freitag, 10. August 2018

[Rezension] Tankstellenchips: Ein Heldenepos von Antonia Michaelis

Gebundene Ausgabe
368 Seiten
Ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7891-0918-8
Erschienen: 23.07.2018

Klappentext:
Road Novel von Antonia Michaelis über zwei ungleiche Helden und sehr viele Kühe.
In einer Sommernacht lernen sie sich kennen: Sean, Student aus dem Iran, seit zwei Monaten in Deutschland, und Davy, aus dem Heim abgehauen, auf der Suche nach einem Freund. Beide werden Zeugen eines Überfalls. Von nun an verfolgt von Verbrechern und Polizei türmen sie zusammen quer durch Deutschland: über Erdbeerfelder, unter dunklen Gewitterwolken, durch Biergärten, im Heißluftballon, mit der Bahn und auf dem Moped. Immer wieder werden sie dabei von Kühen umzingelt, das scheint ihr Schicksal zu sein. Warum sonst sollte der Wagen mit Sean und dem Abschiebebescheid ausgerechnet auf dem Weg zum Flughafen in einer Kuhherde stecken bleiben?



Rezension:

Die Bücher von Antonia Michaelis lese ich immer sehr gerne. Diese sind stets ein großes Muss für mich, auch die Bücher, die mich vom Thema her auf den ersten Blick nicht so ansprechen, wandern stets auf meine Want-to-read-Liste. Auf „Tankstellenchips“ war ich schon sehr gespannt. Das Cover ist in meinen Augen ein richtiger Hingucker. Unter dem Umschlag sieht das Buch übrigens noch genialer aus. Auch der Klappentext klingt richtig vielversprechend, er verspricht eine witzige, verrückte, abenteuerliche Geschichte, also ganz genau das Richtige für mich.

Shayan, genannt Sean, ist aus dem Iran nach Deutschland geflüchtet, wo er auf den achtjährigen Jungen Davy trifft, der sich ebenfalls auf der Flucht befindet. Davy ist aus dem Heim abgehauen, um nach einem Freund zu suchen. Nachdem die Jungen Zeugen eines Überfalls wurden, werden sie von den Verbrechern und der Polizei verfolgt. Für beide beginnt eine abenteuerliche Reise quer durch Deutschland. Mit den verschiedensten Fortbewegungsmitteln touren sie durchs Land, ob Bahn, Moped, Traktor oder Heißluftballon – die beiden Jungen finden immer einen Weg, um vorwärts zu kommen. Auch stets dabei sind Kühe, denen Sean und Davy seltsamerweise ständig auf ihrer Reise begegnen. Schicksal? Vielleicht. Auch eine große Reihe von unglaublichen Zufällen soll die Jungen begleiten. Wo ihre Reise wohl enden mag?

Roadtrip-Stories lese ich immer wahnsinnig gerne. Bücher, die sich mit dem Thema Flüchtlinge befassen dafür umso weniger. Diese fallen normalerweise wirklich gar nicht in mein Beuteschema. Dennoch war ich auf „Tankstellenchips“ richtig neugierig.

Der Einstieg in das Buch gelang mir auch spielend leicht. Der Schreibstil von Antonia Michaelis ist wirklich toll, er ist angenehm flüssig und locker-leicht, eben so, wie ich es von der Autorin gewohnt bin.

Die Geschichte wird aus der Sicht des Studenten Shayan, genannt Sean erzählt. Sean war mir auf Anhieb sympathisch, allerdings haben mich manche seiner Sichtweisen etwas gestört und auch seine Naivität hat mich stellenweise ein wenig genervt. Ich fand es allerdings sehr interessant zu sehen, wie seine Sicht als Ausländer auf uns Deutsche ist. Das Gegenüberstellen der verschiedenen Kulturen ist hier wirklich sehr gut gelungen. Es regt einen zum Nachdenken an, wurde aber so gekonnt mit viel Humor verpackt, dass man hier auch ständig ins Schmunzeln gerät. Gerade letzteres war mir bei sehr oft der Fall. Ein kurioser und schräger Vorfall folgt dem nächsten. Mir wurde es irgendwann schon fast zu viel mit diesen ganzen verrückten Zufällen, da sie der Handlung doch einiges an Realität nehmen und diese sehr unglaubwürdig wirken lassen. Allerdings war dies ganz bestimmt auch so von der Autorin beabsichtigt. Man muss die Story schon mit einem Augenzwinkern lesen, Ernst nehmen sollte (und kann) man sie nicht.

Mein Lieblingscharakter in dem Buch war eindeutig Davy. Über ihn und seine Vergangenheit erfahren wir leider nur recht wenig. Mir kam Davy für seine acht Jahre sehr reif und selbstbewusst vor. Es wird deutlich, dass der kleine Kerl schon einiges im Leben mitgemacht haben muss. Für sein junges Alter ist Davy auch ziemlich clever und gewitzt. Nur mit dem Sprechen, da hat er so seine Probleme mit. Davy hat einen Sprachfehler, der vermutlich daher kommt, dass er nie richtig Deutsch gelernt hat. Über Davy hätte ich sehr gerne mehr erfahren, schade, dass seine Geschichte doch sehr im Hintergrund bleibt.

Da Sean erst seit kurzem in Deutschland ist, kann er auch nicht so wirklich gut Deutsch sprechen. Er verständigt sich daher meist auf Englisch oder mit einem recht holprigen Deutsch. Oft mixt er auch beide Sprache, was sich immer sehr amüsant lesen lässt. Mir hätte Seans Sprach-Mix und Davys Art zu sprechen eigentlich gereicht. Auf ihrer Reise durch Deutschland landen die beiden nur auch in Bayern, wo natürlich Deutsch mit bayerischen Dialekt gesprochen wird. Auch dieser liest sich recht unterhaltsam, nur wurde es mir dann fast schon zu viel mit der Sprachspielerei. Ein bisschen weniger wäre auch okay gewesen. ;)

Komplett überzeugen konnte mich das Buch leider nicht,da mir manche Szenen dann doch zu verrückt und unlogisch waren. Unterhalten hat mich das Buch aber dennoch gut. Die Autorin hat hier schon einige schräge Einfälle auf Lager. Nicht alle lagen mir, aber die meisten. Die Story ist ziemlich skurril und wer so etwas gerne liest, der wird hier ganz bestimmt eine Menge Spaß beim Lesen haben.

Wenn ihr gerne wissen möchtet, wo unsere beiden Helden überall landen werden, wenn ihr gerne erfahren wollt, welche Rolle Kühe auf dieser Reihe eigentlich spielen, wenn ihr Lust auf eine witzig verrückte und schräge Geschichte habt, die neben dem skurrilen Anteil auch wichtige Werte wie Freundschaft, Zusammenhalt und Vertrauen enthält, dann solltet ihr „Tankstellenchips“ unbedingt lesen. Für mich ist es leider nicht das beste Buch der Autorin, aber es ist auf jeden Fall lesenswert!

Fazit: Witzig, skurril und herrlich schräg! In ihrem neuen Jugendroman entführt uns Antonia Michaelis auf einen wunderbar abenteuerlichen und äußerst verrückten Roadtrip quer durch Deutschland, welcher so einige spannende und kuriose Momente zu bieten hat. Da ich trotz meiner Kritikpunkte sehr viel Spaß beim Lesen hatte, vergebe ich 4 von 5 Sternen! 





 

Kommentare:

  1. Huhu Corinna!

    Na das klingt doch sehr unterhaltsam! Ich hab das Buch das erste Mal auf der Buchmesse bemerkt, als es beim Bloggertreffen vorgestellt wurde. Da fand ich es interessant und deine Rezi bestätigt mich, dass es durchaus seinen Charme hat und mir gefallen könnte. Ich mag, wenn es witzig wird ;) Und gegen skurril hab ich auch nichts einzuwenden. Nur dass manches nicht ganz so logisch sein soll, könnte mir auch nicht so zusagen. Aber ich bin nun definitiv neugierig! ;)

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Laura,

      das Buch ist schon sehr unterhaltsam, mich hat sehr gut unterhalten. Die Meinungen zu dem Buch gehen zwar ziemlich auseinander, aber das hat man ja sehr oft bei Büchern. ;)
      Die Geschmäcker sind eben verschieden. Toll, dass ich dich neugierig auf das Buch machen konnte, ich kann es dir sehr empfehlen. Ich glaube auch, dass es etwas für dich sein könnte. :)

      Liebe Grüße
      Corinna

      Löschen
  2. Guten Abend liebe Corinna,
    das Buch hört sich ja richtig gut an, ich habe im Buchhandel schon davon gesehen.
    Freut mich, dass du so schöne Lesestunden damit hattest.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Andrea,

      ich kann das Buch sehr empfehlen. Jedermanns Sache wird es nicht sein, aber meinen Geschmack hat es größtenteils getroffen. Es liest sich wirklich sehr amüsant. :D

      Liebe Grüße
      Corinna

      Löschen
  3. Hey Corinna,

    das Buch ist letzte Woche überraschenderweise auch bei mir eingeflogen. Eigentlich dachte ich, es wäre kein Buch für mich, aber ich möchte dennoch mal reinschnuppern. Ich habe ja auch schon ein Buch der Autorin gelesen und dieses hatte mir eigentlich gut gefallen. Bin schon etwas neugierig, wie der erste Eindruck sein wird.

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Charleen,

      du solltest dem Buch auf jeden Fall eine Chance geben, es ist wirklich gut. Komplett überzeugen konnte es mich ja leider nicht, aber lesenswert ist es auf jeden Fall. :D
      Dann wünsche ich dir mal viel Spaß beim Lesen bzw. beim Hineinschnuppern. :)

      Liebe Grüße
      Corinna

      Löschen
  4. Huhu Corinna,
    mich hat der Verlag auch so süß überrascht. Ich mag die Romane der Autorin gerne und bin schon gespannt wie mir diese, inhaltlich etwas andere, Geschichte gefallen wird.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Petra,

      das ist ja schön, dass du auch so lieb von dem Verlag überrascht wurdest. :D
      Ich mag die Bücher von Antonia Michaelis auch sehr gerne, besonders ihren Schreibstil finde ich toll. Dann bin ich ja mal gespannt, wie dir dieses schöne Buch von ihr gefallen wird. Mich hat es sehr gut unterhalten. :)

      Liebe Grüße
      Corinna

      Löschen

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google