Donnerstag, 9. August 2018

[Rezension] Für immer und einen Herzschlag von Tamsyn Murray

Gebundene Ausgabe
Ab 12 Jahren
368 Seiten
ISBN: 978-3-522-50570-3
Erschienen: 17.07.2018

Klappentext:
Jonny hat einen Herzfehler und ihm läuft die Zeit davon. Nia hat gerade ihren Zwillingsbruder bei einem tragischen Unfall verloren. Als sich die Wege der beiden kreuzen, ist Jonny nach einer Herz-Transplantation schon wieder auf dem Weg der Besserung – aber auf der verzweifelten Suche nach Informationen über seinen Spender. Von Nia wollte er eigentlich nur ein bisschen was über ihren Bruder erfahren, dem ursprünglichen Besitzer des Herzens. Was er nicht geplant hatte: sich in sie zu verlieben ...
Eine wunderschöne Liebesgeschichte über Mut, Hoffnung und die Unvorhersehbarkeit von Liebe.

Quelle: Planet Verlag


Rezension:

Bei diesem schönen Buch wusste ich einfach auf den ersten Blick, dass es ganz genau das Richtige für mich sein wird. In das Cover habe ich mich sofort verliebt und der Klappentext konnte meine Neugier auf Anhieb wecken. Von der Autorin hatte ich bisher noch kein Buch gelesen - „Für immer und einen Herzschlag“ sollte also mein erstes Buch von ihr sein.

Jonny bezeichnet sich selbst gerne als Roboter. So ganz unrecht er da damit auch nicht, schließlich erhält ihn eine Maschine am Leben. Der 15-jährige hat einen Herzfehler und hat mehr Zeit im Krankenhaus verbracht als zu Hause. Da Jonny einer seltenen Blutgruppe angehört, haben er und seine Eltern die Hoffnung fast schon aufgegeben, dass sich ein Spenderherz für ihn finden wird. Doch dann erhalten sie endlich die so sehnsüchtig erwartete Nachricht! Nach einer erfolgreichen Herz-Transplantation kann Jonny endlich das Krankenhaus verlassen und zu leben beginnen. Nur lässt ihn ein Gedanke nicht los: Von wem stammt sein Spenderherz? Er macht sich auf die Suche nach Informationen über seinen Spender. Recht schnell stößt er im Internet auf einen Jungen namens Leo, der vor kurzem bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen ist. Jonny forscht weiter nach und erfährt, dass Leo eine Schwester hatte – Nia. Jonny nimmt Kontakt zu ihr auf und möchte versuchen, über sie mehr über ihren verstorbenen Bruder in Erfahrung zu bringen. Die beiden kommen sich näher und aus Freundschaft wird sehr rasch mehr. Nur steht die Wahrheit über Jonnys Herz zwischen ihnen. Nia den wahren Grund zu verraten, weswegen er sie kennenlernte wollte, fällt Jonny schwer. Ob es ihm wohl noch gelingen wird?

Ich weine ja wirklich nur sehr selten bei Büchern, aber die Geschichte, die wir hier zu lesen bekommen, hat mich emotional so mitgenommen, dass selbst ich beim Lesen stellenweise Tränen in den Augen hatte. Ich warne hier daher lieber vor: Man sollte sich sehr gut mit Taschentüchern eindecken und diese beim Lesen auch immer griffbereit haben. Das Buch ist sehr bewegend, es ist traurig und schockierend. Zugleich ist es aber auch wunderschön, es schenkt einem neuen Mut und zeigt einem, wie wichtig es ist sein Leben zu leben und es in vollen Zügen zu genießen. Ein Leben währt nun mal nicht ewig, für manche ist es sogar leider viel zu schnell wieder vorbei.

Das Buch wird im Wechsel aus der Sicht von Jonny und Nia erzählt. Den Anfang macht Jonny. Wir lernen ihn im Krankenhaus kennen, angeschlossen an eine Maschine, ohne die er nicht mehr leben kann. Jonny ist herzkrank und er hat die Hoffnung fast schon aufgegeben, dass sich ein Spenderherz für ihn finden wird. Doch dann soll er tatsächlich eines bekommen.
Jonny war mein Lieblingscharakter in diesem Buch. Er ist ein super sympathischer und lieber Junge, den man einfach sofort gernhaben muss. Seine Gefühle, Ängste und Hoffnungen werden erstklassig von der Autorin beschrieben, ich konnte mich wunderbar in Jonny hineinversetzen, sodass mir seine Geschichte richtig nahe gegangen ist.

Auch die Gefühls- und Gedankenwelt von Nia wurde wundervoll von der Autorin dargestellt. Ihre Geschichte hat mich ebenfalls sehr mitgenommen, nur habe ich bei Nia leider etwas gebraucht, bis ich mit ihr warm wurde, da sie sehr kratzbürstig sein kann. Allerdings habe ich ihre Ruppigkeit und Schlagfertigkeit auch als sehr erfrischend empfunden. Und als authentisch. Nia blieb gar nichts anderes übrig, als sich einen dicken Pelz zuzulegen. Sie stand jahrelang im Schatten ihres Zwillingsbruders Leo, der der Liebling aller war und stets die gesamte Aufmerksamkeit der Eltern bekommen hat. Damit soll es aber jäh vorbei sein, denn Leo stirbt bei einem tragischen Unfall während des Urlaubs. Mir stockte beim Lesen wirklich der Atem und ich saß stocksteif da, als beschrieben wurde, wie es zu dem schlimmen Vorfall kam. Das Buch ist wirklich keine leichte Kost. Nicht nur der Unfall nimmt einen sehr mit, die gesamte Geschichte ist sehr emotional - hier kann man zurecht von einer Achterbahnfahrt der Gefühle sprechen.

Ich habe das Buch in nur zwei Tagen durchgelesen und war richtig geflasht. „Für immer und einen Herzschlag“ zählt auf jeden Fall zu meinen diesjährigen Jahreshighlights. Durch den angenehm flüssigen Schreibstil und die schön kurzen Kapiteln liest sich das Buch weg wie nichts. Dazu kommt dann natürlich noch die fesselnde Handlung, die einen einfach nicht mehr loslässt. Zumindest war es bei mir so. Mir haben das hübsche Cover und der vielversprechend klingende Klappentext also definitiv nicht zu viel versprochen.

Was mir besonders gut gefallen hat, ist, wie viele wichtige Themen hier zur Sprache kommen und wie authentisch und gefühlvoll die Autorin diese beschreibt: Organspende, Trauer, Verlust, Neuanfang, Depressionen, Krankheit, Tod – alles sehr ernste und alles andere als leichte Themen. Das Buch ist dadurch natürlich schon sehr traurig, allerdings ist es der Autorin wunderbar gelungen, die Handlung nicht zu bedrückend zu gestalten, sodass man beim Lesen auch Gründe zum Schmunzeln und zum Glücklichsein findet.

Auch die Liebesgeschichte, die sich zwischen Jonny und Nia entwickelt, hat mir richtig gut gefallen. Dieser haftet nichts Überzogenes oder Klischeehaftes an.

Obwohl es hier um einen Jugendroman handelt und die Protagonisten erst fünfzehn sind, kann ich das Buch auch Erwachsenen wärmstens empfehlen. 

Mich hat das Buch sehr nachdenklich gestimmt und es wird mir auf jeden Fall noch ziemlich lange sehr gut in Erinnerung bleiben. „Für immer und einen Herzschlag“ ist ein ganz besonderes Buch, das man in meinen Augen gelesen haben sollte.

Fazit: Herzzerreißend schön und zutiefst berührend. Mit „Für immer und einen Herzschlag“ ist Tamsyn Murray ein ganz besonderer Jugendroman gelungen, welcher einen auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitnimmt und einem auch nach dem Lesen noch lange beschäftigt. Mich hat diese wundervolle, emotionale Geschichte sehr aufgewühlt und mich sogar zum Weinen gebracht. Besonders das Ende hat mich sehr getroffen. Das Buch ist traurig, zugleich ist es aber auch wunderschön. Für mich zählt das Buch auf jeden Fall zu meinen Jahreshighlights 2018 und ich kann es jedem sehr ans Herz legen. Von mir gibt es volle 5 von 5 Sternen!





Vielen lieben Dank an den Thienemann-Esslinger Verlag, der mir dieses wunderschöne Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!



Kommentare:

  1. Hi Corinna,

    auf das Buch bin ich schon seit langem super neugierig, denn ich finde, dass die Story total ergreifend klingt. Ich habe mal ein Buch mit einer ähnlichen Thematik gelesen und war total begeistert davon (es war "Mein Herz wird dich finden").

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Laura,

      ich kann das Buch sehr empfehlen, es ist wirklich toll. :D
      "Mein Herz wird dich finden" habe ich auch gelesen und sogar auch noch als Hörbuch gehört. Ebenfalls eine ganz wundervolle Geschichte, das stimmt. Wenn dir das Buch gefallen hat, dann ist "Für immer und einen Herzschlag" ganz genau das Richtige für dich. :)

      Liebe Grüße
      Corinna

      Löschen
  2. Hallo,

    das Cover ist wirklich wunderschön. :-)

    Ich glaube, wenn ich ein Spenderherz hätte, würde ich auch gerne mehr über den Spender wissen wollen. Ich habe mal ein sehr bewegendes Video gesehen, in dem eine junge Frau die Mutter ihres Spenders getroffen hat und ihr erlaubt hat, die Hand auf ihr Herz zu legen. Für die Mutter war es wohl ein echter Trost, dass das Herz ihres Sohnes weiterschlägt.

    Früher hatte ich immer einen Organspendeausweis dabei, leider darf ich das inzwischen nicht mehr (ich habe eine chronische Krankheit, die mich disqualifiziert). Ich wünschte, mehr Menschen würden darüber nachdenken, nach dem Tod kann man doch eh nichts mehr anfangen mit seinen Organen...

    Das Buch klingt nach einem wunderbaren Jugendbuch! Deine Rezension gefällt mir auch sehr gut.

    Ich habe diesen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Mikka,

      ja, mir würde es auch so gehen, ich würde sehr wahrscheinlich auch mehr über meinem Spender wissen wollen. Ich muss gestehen, dass ich noch keinen Organspendeausweis habe. Das muss ich dringend ändern, denn ich sehe es ganz genauso wie du: Nach dem Tod sind die Organe für einen selbst nicht mehr von Nutzen, für andere aber können sie es sein.

      Ui, das ist ja lieb von dir, vielen, vielen Dank, dass du meine Rezension in deinem Beitrag verlinkt hast! :D

      Viele liebe Grüße
      Corinna

      Löschen

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google