Freitag, 12. Februar 2021

[Rezension] Cornibus & Co. - Cornibus Verschwindibus von Jochen Till und Raimund Frey

Hardcover
 
Illustriert von Raimund Frey
Ab 10 Jahren
144 Seiten
ISBN: 978-3-7432-0825-4
Erschienen: 10.02.2021

Klappentext:

So ein Mist! Cornibus will verstecken spielen und zwar jetzt. Jetzt gleich! Also darf Luzie mal wieder die ganze Hölle nach ihm absuchen. Dabei hat er gerade echt keine Zeit zum Spielen. Und der kleine Schlingel ist natürlich nirgendwo zu finden. Selbst bei Labskaus in der Höllenküche – keine Spur von Cornibus. Oder hat Luzie nur nicht genau genug nachgeschaut?

Quelle: Loewe Verlag

Rezension:

Da mich Jochen Till und Raimund Frey mit dem ersten Band ihrer Cornibus und Co. - Reihe auf ganzer Linie überzeugen konnten, stand für mich sofort fest, dass ich auch den zweiten Teil lesen muss. Auf das neue Abenteuer von Luzifer juniors putzigen Hausdämon war ich schon sehr gespannt!

Luzifer junior und sein Hausdämon Cornibus befinden sich gerade in der Hölle, stehen allerdings kurz vor ihrer Abreise. Gleich soll es wieder nach oben gehen, auf die Erde. Cornibus hält nur nichts von dieser Planung. Er möchte gerade viel, viel lieber verstecken mit Luzie spielen. Schwups, schon ist er weg und der Sohn des Teufels muss sich notgedrungen auf die Suche nach seinem verschwundenen Hausdämon machen. Na super. Luzies Begeisterung hält sich sehr in Grenzen. Grummelnd beginnt er nach Cornibus suchen. Wo hat sich dieser kleine Frechdachs nur versteckt?

Wer die Luzifer junior-Reihe und/oder den ersten Band von Cornibus und Co. kennt, wird mir sicherlich zustimmen, dass der Jochen Till und der Raimund Frey ein absolutes Dreamteam sind. Die beiden haben es definitiv voll drauf, gemeinsam die coolsten Bücher aufs Papier zu bringen. Die Geschichten aus der Feder von Jochen Till und die Illustrationen von Raimund Frey harmonieren stets einfach nur perfekt miteinander.

Auch beim zweiten Band von Cornibus und Co. haben die beiden mal wieder einen grandiosen Job gemacht. Mich zumindest konnte das Duo mit Cornibus‘ zweitem Abenteuer hellauf begeistern, sogar noch etwas mehr als mit dem Vorgänger.

An alle, die den vorherigen Band nicht gelesen haben: Fürs Verständnis ist es nicht notwendig den Serienstart zu kennen. Die Cornibus-Bände können völlig problemlos unabhängig voneinander gelesen werden, da sie in sich abgeschlossene Geschichten erzählen. Auch die Kenntnisse aus der Luzifer junior-Reihe sind fürs Verstehen nicht erforderlich, allerdings ist die Lesefreude zweifellos viel, viel schöner, wenn man die Luzifer junior-Bände kennt. Ich kann jedem Neueinsteiger jedenfalls nur ans Herz legen, die Luzifer-junior-Welt mit Luzies Reihe kennenzulernen und sich danach erst auf die Cornibus-Erzählungen zu stürzen.

So viel dazu. Kommen wir nun zu dem, was uns der zweite Cornibus und Co. - Band beschert. „Cornibus Verschwindibus“ - so lautet der Untertitel und ich kann euch versprechen: Er passt vortrefflich zur Geschichte. Cornibus ist ein echter Meister im Verstecken, sodass es eine wahre Herausforderung für Luzie ist ihn zu finden. Gemeinsam mit ihm suchen wir gefühlt die gesamte Hölle nach Cornibus ab, was für den Sohn des Teufels nicht so prickelnd ist (schließlich hat er eigentlich keine Zeit für dieses Versteckspiel und zudem auch überhaupt keine Lust) – für uns Leser*innen aber ist es einfach nur das reinste Vergnügen zusammen mit Luzie nach dem verschwundenen Hausdämon zu suchen und dabei die verschiedensten Abteilungen der Hölle kennenzulernen.

Ich bin beim Lesen aus dem Mitfiebern gar nicht mehr herausgekommen und auch das Schmunzeln wollte gar nicht mehr von meinen Lippen weichen. Wo hat sich Cornibus nur versteckt? Welche Abteilungen werden wir gemeinsam mit Luzie aufsuchen? Und wen werden wir bei dem Versteckspiel alles begegnen?

Zu viel verraten möchte ich natürlich nicht; so wird selbstverständlich Cornibus‘ Versteck ein Geheimnis in meiner Rezension bleiben. Auch zu den verschiedenen Schauplätzen möchte ich gar nicht groß was sagen. Ich kann euch jedenfalls versprechen, dass wir dank Luzies Suche einen tollen Blick hinter die Kulisse der Hölle werfen dürfen.

Was die Charaktere angeht, hat mich, als großer Luzie-Fan. sehr gefreut, dass neben neuen Figuren auch ein paar altbekannte Gesichter aus dem Luzifer-junior-Universum mit von der Partie sind. Luzies Vater beispielsweise, der Teufel höchstpersönlich.

Einfach nur brillant fand ich, dass sogar der Jochen Till und der Raimund Frey ihren Auftritt in dem Buch haben. Die Szene mochte ich besonders gerne. Vor allem die Zeichnungen zu den beiden (ich habe die Zwei sofort erkannt, hihi) haben mich richtig breit grinsen lassen.

Natürlich sorgt aber auch Cornibus mal wieder für die beste Unterhaltung und das, wo wir ihn insgesamt nur recht wenig zu sehen bekommen (wie gesagt, Cornibus ist spitzenklasse im Verstecken). Dieser knuffige Hausdämon ist so lustig, zuckersüß und zauberhaft. Er ist einmalig, man muss Cornibus einfach lieben. Und die Illustrationen von ihm sind mal wieder herzallerliebst. Vor allem die Cornisbus-Zeichnungen zu Beginn der Geschichte haben mich ganz verzückt aufseufzen lassen.

Apropos Zeichnungen: Die großartige Innenaufmachung darf natürlich auf gar keinen Fall unerwähnt bleiben. Da es sich bei Cornibus und Co. 2 um einem Titel aus dem Loewe Wow!-Programm handelt, besitzt auch dieser Band diese einzigartige Bild-Text-Gestaltung, was heißt: Sehr wenig Text, viele Bilder und lauter originelle Spielereien mit der Schrift. Das Buch ist daher das ideale Buch für Lesemuffel. Die Altersangabe vonseiten des Verlags liegt bei ab 10 Jahren. Ich persönlich finde aber, dass die Cornibus und Co. – Reihe durchaus auch schon für etwas jüngere Kids geeignet ist.

Hinsichtlich der Illustrationen kann ich mich ebenfalls nur teuflisch begeistert äußern. Die Zeichnungen vom Raimund Frey sind mal wieder der Knaller. Sie sind ungeheuer witzig und genial gezeichnet und einfach die totalen Gute-Laune-Macher.

Eine letzte Sache noch, ehe ich zu meinem Fazit komme: Wem das Loewe Wow! - Programm bekannt ist, weiß, dass die Bücher aus diesem Imprint des Loewe Verlags alle einen coolen farbigen Buchschnitt haben. So natürlich auch der zweite Cornibus und Co-Band. Dieser ist in meinen Augen sogar besonders schick. Mir zumindest gefällt dieses dunkle Blau unheimlich gut!

Fazit: Ein teuflisch schönes Lesevergnügen!

Yay, endlich kann sich Jung und Alt in das nächste aufregende Cornibus-Abenteuer stürzen! Ich habe mich diebisch auf den neuen Cornibus und Co-Band gefreut und wurde zum Glück nicht enttäuscht: Mir hat das Buch eine wunderbare, kurzweilige Lesezeit beschert. Die Geschichte ist mitreßend, humorvoll und herrlich amüsant, die originelle Bild-Text-Gestaltung ist ausgezeichnet gelungen und die vielen schwarz-weiß Illustrationen vom Raimund Frey sind mal wieder allererste Sahne. Ich bin höllisch begeistert und vergebe 5 von 5 Sternen!
 
 
 






Ein höllisches Dankeschön an den Loewe Verlag für das Rezensionsexemplar!

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google