Dienstag, 26. Februar 2019

[Rezension] Schwesterherzen - Eine für alle, alle für DICH! von Lucy Astner

Ab 9 Jahren
Gelesen von Cathlen Gawlich
2 CDS, 147 Minuten Laufzeit
ISBN: 978-3-7456-0043-8
Erschienen: 31.01.2019

Klappentext:

Bonnie hat drei megastressige Brüder und wünscht sich nichts sehnlicher als eine Schwester. Am besten gleichaltrig, abenteuerlustig und pferdevernarrt! Mit Smilla, Nuca, Monti und Jo gründet sie ratzfatz die Mädchenbande Sicret Sistahz. Wenn auch nicht alles perfekt passt, gegen Jungs sind die fünf allemal und auch sofort bereit, das Zwergpony namens Angela Merkel vor großer Gefahr zu retten.



Rezension: 

Das neue Buch von Lucy Astner hatte mich sofort angelacht. Das Cover gefällt mir richtig gut, es ist so herrlich bunt und sieht einfach so schön fröhlich aus. Der Klappentext machte mich auch extrem neugierig auf „Schwesterherzen“. Zuerst wollte ich das Buch bei mir einziehen lassen, als ich dann aber entdeckte, dass es dazu auch eine Lesung mit Cathlen Gawlich gibt (ihr lausche ich immer unheimlich gerne!), entschied ich mich hier kurzerhand doch für das Hörbuch.

Was Bonnie sich am sehnlichsten wünscht? Nein, kein eigenes Pferd. Okay, natürlich träumt Bonnie davon, wie viele andere Mädchen in ihrem Alter auch, ein eigenes Pferd zu besitzen, oh ja, sehr sogar! Und auch ein Smartphone, seufz, das wäre auch echt cool. Was Bonnie aber noch viel, viel lieber hätte, ist eine Schwester! Leider hat sie nur drei Brüder und zwar von der nervigsten Sorte. Und ach ja: Voll fiese Lehrer und Eltern, die einfach nichts kapieren, hat Bonnie auch noch, leider. Das Leben kann schon echt verdammt ungerecht sein. Bei so viel Ungerechtigkeit muss einfach eine Schwester her! Bonnie ruft daher einen Mädchengruppe ins Leben, bestehend aus ihr und vier anderen Mädels: Smilla, Nuca, Monti und Jo. Die Mädchen könnten unterschiedlicher wohl nicht sein und sie sind vielleicht auch nicht die allerbesten Freundinnen. Was sie aber sind: Die Sicret Sistahz, die total geheimen Schwesterherzen!

Mir haben hier Cover und Klappentext eindeutig nicht zu viel versprochen! Ich bin richtig begeistert von „Schwesterherzen“. Das Buch werde ich mir auf jeden Fall auch noch zulegen. Ich habe beim Stöbern in der Buchhandlung nämlich gesehen, dass es ganz besonders im Innenteil aufgemacht ist und dies geht beim Hörbuch natürlich leider verloren. Was einem das Hörbuch aber dafür beschert, ist eine richtig tolle Lesung mit Stimmwunder Cathlen Gawlich. Da staune ich ja immer wieder aufs Neue, wie gekonnt sie ihre Stimme verstellen kann.

Mir hat das Hörbuch wundervolle Hörstunden beschert. Cathlen Gawlich ist für diese witzige und total schöne Geschichte in meinen Augen der reinste Glücksgriff. Es macht jede Menge Spaß ihr hier zu lauschen. Da hoffe ich wirklich sehr, dass es noch ein Wiedersehen mit den „Sicret Sistahz“ geben wird und dass die Fortsetzung ebenfalls als Lesung mit Cathlen Gawlich umgesetzt werden wird.

Erzählt wird alles aus der Sicht von Bonnie im Tagebuchstil. Den Tagebuchstil bekommt man leider über das Hören nicht so richtig mit, das kommt im Buch, mit dieser besonderen Aufmachung, natürlich besser rüber. Hat mich aber überhaupt nicht gestört, die tolle Vortragsweise von Cathlen Gawlich macht die fehlende Tagebuchgestaltung allemal wett.

Die Charaktere sind der Autorin wunderbar gelungen. Mein Lieblingscharakter war auf jeden Fall Bonnie. Mit ihrer lustigen, liebenswerten und aufgeweckten Art hat sie sich sofort in mein Herz geschlichen.

Ebenfalls sehr gerne mochte ich Smilla, Bonnies beste Freundin. Sie mag eine kleine Besserwisserin sein, sie ist aber dennoch ein richtig liebes Mädchen. Jeder hat eben so seine Macken, niemand ist perfekt. Ich persönlich habe mich über ihre neunmalkluge Art bestens amüsiert. Smilla ist wirklich die reinste Intelligenzbestie.

Auch die anderen Schwesterherzen haben so ihre Eigenarten und Probleme. Nicht alle mochte ich auf Anhieb, aber zum Ende hin habe ich sie doch noch alle sehr lieb gewonnen.

Die fünf Mädchen waren sich anfangs auch nicht alle sympathisch und alles andere als ein Herz und eine Seele. Es kommt im Verlaufe der Geschichte immer wieder zu Auseinandersetzungen und kleinen Zankereien. Wäre aber auch komisch, wenn es anders wäre, schließlich sind die Mädchen „Schwestern“, zumindest im Herzen und mal ehrlich: Gar kein Streit unter Geschwistern? Irgendwie doch ein Ding der Unmöglichkeit, oder? ;)

Besonders gut gefallen hat mir, wie sehr die Freundschaft und der Zusammenhalt hier im Vordergrund der Handlung stehen. Immer wieder fällt das Motto „Eine für alle, alle für dich!“, was diesen tollen Kameradschaftsgeist und die Verbundenheit der fünf Mädchen nur noch mehr verdeutlicht.

Zusammen mit den „Sicret Sistahz“ erleben wir Zuhörer hier ein spannendes, lustiges und wunderschönes Abenteuer, welches vor allem die Zielgruppe begeistern wird. Meiner Meinung nach ist „Schwesterherzen“ aber auch für deutlich ältere Leser bzw. Zuhörer absolut lesens- und hörenswert. Ich war in meiner Kindheit ein absoluter Fan von „Die wilden Hühner“. Die Mädchenbande von Lucy Astner ist natürlich anders als die von Cornelia Funke, aber ich habe mich hier dennoch sehr an die „Die wilden Hühner“ erinnert gefühlt. Da kamen beim Zuhören tolle Kindheitserinnerungen hoch. :)

Richtig gut gefallen hat mir, dass viele ernste Probleme angesprochen werden, die die Mädchen nur noch authentischer machen und mit denen sich vor allem die Zielgruppe sehr gut identifizieren wird. Die Handlung erhält dadurch Tiefe, aber keine Sorge, sie wird dadurch nicht zu ernsthaft. Nein, die Geschichte ist richtig witzig und liefert einem jede Menge Gründe zum Schmunzeln.

Fazit: Was für ein wundervoller Hörspaß! Mir hat „Schwesterherzen“ tolle Hörstunden beschert! Die Geschichte ist witzig, sie ist liebenswert, authentisch, herrlich fröhlich und macht richtig gute Laune. Cathlen Gawlich glänzt hier in ihrer Rolle und liest einfach nur perfekt! Ich habe die „Sicret Sistahz“ beim Hören richtig lieb gewonnen und ich hoffe sehr auf ein baldiges Wiedersehen. Für Mädchen ab 10 Jahren ist „Schwesterherzen“ absolut zu empfehlen, allerdings kann ich das Hörbuch auch deutlich älteren Zuhörern – oder Lesern, wenn man sich für das Buch entscheidet – sehr ans Herz legen. Ganz besonders empfehlen kann ich „Schwesterherzen“ „Wilde Hühner“-Fans und generell all denjenigen, die Bandengeschichten mögen. Ich hatte hier sehr viel Spaß beim Zuhören und vergebe 5 von 5 Sternen!







Vielen lieben Dank an den Hörbuch Hamburg Verlag, der mir dieses schöne Hörbuch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google