Donnerstag, 5. April 2018

[Rezension] Tildas Tierbande - Wühler, das wuschelige Wunschkaninchen (Bd.2) von Anna Lott

dtv junior
Mit Illustrationen von Verena Körting
144 Seiten, ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-423-76205-2
Erschienen: 29.03.2018

Klappentext:
Was gibt es bloß Schöneres als die Tierbande? Tilda und ihre Freundinnen aus dem Trüffelweg verbringen jeden Ferientag mit ihrem Wollschwein Muffin, dem Seidenhuhn Kasi und dem Angorakaninchen Wühler. Als die Jungs von nebenan versuchen, mit Schneckenschleim reich zu werden, kommen auch die Mädchen auf eine Idee: Ist Wühler nicht eigentlich ein magisches Wunschkaninchen? Tilda ist überzeugt: Wenn man morgens um 11.11 Uhr im Wald unter der silbernen Birke an seinem kleinen Puschelschwanz dreht und sich etwas wünscht, geht der Wunsch in Erfüllung. Voller Tatendrang schleicht am nächsten Tag die Tierbande in den Wald, doch wieder haben die Mädchen den Plan ohne die Jungs gemacht. 
Quelle: dtv



Rezension:


Auf den zweiten Band von Tildas Tierbande habe ich mich richtig gefreut. Vom ersten Teil war ich hellauf begeistert und als ich in der Verlagsvorschau entdeckte hatte, dass es ein weiteres Abenteuer mit Tilda und ihrer Bande geben wird, wanderte das Buch natürlich sogleich auf meine Wunschliste.

Was kann es Schöneres geben als Sommerferien? Nichts? Oh doch, nämlich Ferien im Trüffelweg, zusammen mit der besten Tierbande der Welt! Tilda, Tati und Tomma genießen die Sommerzeit in vollen Zügen und verbringen diese am liebsten zusammen mit ihren ihren Tieren: Muffin, das Wollschwein, Kasi, das Seidenhuhn und Wühler, das Angorakaninchen. Noch schöner könnte es sein, wenn die blöden Jungs von der Gruseltierbande nicht wären, die immerzu am Streiche aushecken sind. Momentan aber konzentrieren sie sich ganz aufs Geld verdienen. Sie wollen Schneckenschleim verkaufen und hoffen, mit diesem reich zu werden. Eigentlich gar keine so schlechte Idee, finden Tilda und ihre Freundinnen. Geld könnten sie gerade auch sehr gut gebrauchen. Tilda möchte für Muffin unbedingt eine neue Leine kaufen, aus der er sich nicht mehr so leicht befreien kann. Aber wie kommt man schnell an viel Geld? Schneckenschleim kommt für die Mädchen gar nicht in Frage, der ist ihnen viel zu eklig. Dann aber hat Tati den rettenden Einfall! Ihr Wühler ist angeblich ein Wunschkaninchen. Wenn man sich um 11.11 Uhr mitten im Wald unter eine ganz besondere, silberne Birke stellt, dann an dem niedlichen Puschelschwänzchen von Wühler dreht und sich dabei etwas wünscht, dann wird dieser Wunsch in Erfüllung gehen! Das müssen die Mädchen sofort ausprobieren. Direkt am nächsten Tag stehen sie frühmorgens bei besagter Birke und warten darauf, dass es endlich 11.11 Uhr ist. Doch ehe Tilda dazu kommt, sich etwas zu wünschen, reißt Muffin sich mal wieder von seiner Leine los und flitzt in einem Affenzahn davon. Oje, nicht schon wieder. Sofort starten die Mädchen eine Wollschwein-Muffin-Suchaktion, bei der ihnen dann auch unerwartet die Jungs von der Gruseltierbande zur Hilfe kommen.

Ist das nicht mal ein süßer Titel? Wühler, das wuschelige Wunschkaninchen, ich finde diesen Untertitel einfach nur genial. Und auch das Cover finde ich richtig niedlich.
Meine Vorfreude auf das Buch war daher wirklich groß und ich wurde zum Glück auch nicht enttäuscht. Mir hat auch der zweite Band von „Tildas Tierbande“ tolle Lesestunden beschert, wobei diese für mich leider recht schnell wieder vorbei waren, da das Buch nur gute 140 Seiten besitzt und diese auch noch voller schöner Illustrationen sind.

Für die Zielgruppe, sprich Jungen und Mädchen ab acht Jahren, ist die Seitenlänge natürlich perfekt geeignet. Auch der Schreibstil ist altersgerecht. Er ist flüssig und liest sich wunderbar leicht und sehr angenehm. Zudem sind die Kapitel schön kurz und die Schrift recht groß, sodass ich hier wirklich nur so durch die Seiten geflogen bin.

Ich rate hier, lieber mit dem ersten Band zu beginnen. Zwingend notwendig wird es wohl nicht sein, man versteht die Handlung auch recht gut ohne die Kenntnisse aus dem ersten Teil – aber in meinen Augen wäre es besser.

Der zweite Band schließt auch ziemlich direkt an seinen Vorgänger an. Wir haben immer noch Sommerferien im Trüffelweg, die wir zusammen mit Tilda, Tati und Tomma verbringen dürfen. Und natürlich auch mit den drei Tieren Muffin, Kasi und Wühler, die auf dem Hof von Bauer Hartmut leben und um die sich die drei Freundinnen liebevoll kümmern. Auch die Jungs von der Gruseltierbande sind wieder mit von der Partie und Sorgen für reichlich Ärger. Allerdings zeigt sich in diesem Buch auch, dass die Jungs eigentlich auch recht nett sein können und gar nicht so blöd sind, wie die drei Freundinnen immer gedacht haben.

Anna Lott ist mit dem zweiten Band von „Tildas Tierbande“ eine richtig schöne Fortsetzung gelungen, die große Lust auf mehr macht. Besonders ans Herz legen kann ich die Reihe allen Fans von Bullerbü und denjenigen, die gerne spannende und lustige Abenteuergeschichten lesen. Meiner Meinung nach sind die Geschichten von „Tildas Tierbande“ sowohl für Mädchen als auch für Jungen wunderbar geeignet.

Mich konnte die Story sofort in ihren Bann ziehen. Solche schönen Kindergeschichten, die dieses besondere Bullerbü-Feeling haben, herrlich gute Sommerlaune verströmen und einfach nur total liebenswert sind, sind immer genau das Richtige für mich.

Im zweiten Band hat mir besonders gut gefallen, dass der Wald ein wichtiger Schauplatz ist. Wälder verströmen immer eine ganz eigene Atmosphäre, die mich immer wieder aufs neue faszinieren kann.
Auch sehr schön fand ich, dass die Mädchen von Tildas Tierbande und die Jungen von der Gruseltierbande gemeinsam nach Muffin gesucht haben. Eigentlich sind die drei Jungen gar nicht so übel, im Gegenteil, sie können sogar richtig nett und hilfsbereit sein, das wird auch den Mädchen während ihrer Suche nach Muffin bewusst.

Der zweite Band von „Tildas Tierbande“ erzählt, wie bereits der erste Teil, eine lustige und abenteuerliche Geschichte über Freundschaft, Zusammenhalt und der Liebe zur Tieren.
Diese wurde übrigens wieder richtig schön von Verena Körting illustriert. Ich mag ihre Zeichnungen total gerne. Sie sind sehr liebevoll gezeichnet und geben das Geschehen im Text immer perfekt wieder. Sehr gelungen finde ich auch die Einbandillustrationen, die alle sechs Kinder mit Namen zeigen. So hat man immer eine wunderbare Übersicht über sämtliche Bandenmitglieder, was besonders Neueinsteigern eine große Hilfe sein wird.

Ich hoffe nun sehr, dass es noch eine weitere Fortsetzung geben wird. Auf Tilda und ihre Bande warten ganz bestimmt noch jeder Menge toller Abenteuer, welche ich wirklich liebend gerne gemeinsam mit ihnen erleben möchte.

Fazit: Lustig, spannend und wunderbar abenteuerlich! Mit dem zweiten Band von „Tildas Tierbande“ ist Anna Lott eine großartige Fortsetzung gelungen, welche mir herrliche Lesestunden beschert hat. Ich finde es immer so schön zu sehen, wie liebevoll sich die drei Mädchen um ihre Pflegetiere kümmern und wie toll die Freundinnen zusammenhalten. Sehr ans Herz legen kann diese schöne Reihe allen Bullerbü- und Tierliebhabern und denjenigen, die gerne, so wie ich, Bandengeschichten lesen. Wenn diese dann auch so schön illustriert sind wie hier, dann ist der Lesespaß wirklich perfekt! Ich vergebe sehr gerne 5 von 5 Sternen! 





Vielen Dank an den dtv Verlag, der mir dieses schöne Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Kommentare:

  1. Hey Corinna!

    Als ich in meiner Blogroll gerade die Überschrift zu deinem neuen Post hier gesehen habe und dann das Wort Kaninchen sah, musst eich natürlich vorbeischauen kommen ;) Du weißt ja, warum ;D
    Das Buch klingt nach einem total unterhaltsamen Kinderbuch, das ich mir auf jeden Fall mal notieren werde! Ich habe mal bei einer Kaninchenschau Angorakaninchen gesehen und mannomann haben die Fell! :O Die sind echt süß! Mir gefallen ja vor allem die Namen all der Figuren dieses Buches, die sind sehr schön :) Geschichten mit Tieren sind einfach super und wenn es dann acuh noch so um die Freundschaft geht, perfekt!

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Laura!

      Das Buch ist wirklich total niedlich und unterhaltsam. Und die Namen der Tiere finde ich auch genial, ganz besonders der Name Wühler hat es mir angetan. :D Ich liebe Geschichten mit Tieren auch und diese hier ist eine besonders schöne, kann ich dir absolut empfehlen! Angorakaninchen habe ich so bewusst noch nie gesehen, da muss ich dringend mal googeln gehen, jetzt bin ich richtig neugierig geworden, wie diese süßen Tierchen wohl aussehen. :)

      Liebe Grüße
      Corinna

      Löschen

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung. Hierin befinden sich (zu informativen Zwecken) Verlinkungen zu verschiedenen Webseiten der erwähnten Verlage, in welchem die Bücher erschienen sind. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zu den Büchern, den Autoren sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.



Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google