Donnerstag, 28. Juni 2018

[Rezension] Khyona (1). Im Bann des Silberfalken von Katja Brandis

Hardcover
Ab 12 Jahren
480 Seiten
ISBN: 978-3-401-60366-7
Erscheint am 13. Juli 2018

Klappentext:
Der Islandurlaub mit ihrer neuen Patchworkfamilie ist genauso anstrengend wie Kari sich das vorgestellt hat. Doch als ihr ein silberner Falke begegnet und sie ins Reich Isslar gebracht wird, verändert sich alles. Ehe Kari sich versieht, steckt sie mitten in einer magischen Welt voller Trolle, Eisdrachen und Elfen, in der Geysire über das Schicksal entscheiden und ein geheimnisvoller junger Mann über die Vulkane der Insel herrscht. Doch warum ist sie hier? Als Kari herausfindet, dass sie einer jungen Assassinin zum Verwechseln ähnlich sieht, die im Auftrag der Fürstin einen Mord begehen soll, steckt sie bereits in gewaltigen Schwierigkeiten ...

Quelle: Arena Verlag


Rezension:

Nachdem mich Katja Brandis mit ihrer „Woodwalkers“- Reihe hellauf begeistern konnte, war ich auf ihr erstes Jugendbuch im Arena Verlag schon richtig gespannt. Sieht das Cover nicht wunder-, wunder-, wunderschön aus? Ich finde das Cover großartig, als ich es das erste Mal gesehen habe, war ich richtig schockverliebt. Obwohl es sich hier um einen Fantasyroman handelt, ein Genre, was ich zurzeit eher selten lese, war „Khyona“ dennoch ein absolutes Muss für mich.

Urlaub in Island, hört sich doch eigentlich toll an, oder? Wenn man diesen aber zusammen mit seiner neuen Patchworkfamilie verbringen muss, vergeht einem doch irgendwie die Lust. Kari wäre viel lieber alleine mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester Alice nach Island gefahren, aber leider ist der neue Freund ihrer Mutter und dessen nerviger Sohn John mit von der Partie. Anfangs ist der Urlaub auch so anstrengend, wie Kari es sich vorgestellt hat. Dann aber verändert sich alles. Zuerst begegnet Kari einem silbernen Falken und kurz darauf trifft sie auf zwei Reiter. Da Kari annimmt, dass diese zu ihrer Geburtstagsüberraschung dazugehören, zögert sie nicht lange und lässt sich auf einen Ritt mitnehmen. Doch ehe Kari es sich versieht, landet sie im Reich Isslar, eine magische Welt voller Elfen, Trolle und Eisdrachen. Warum hat man sie hierher gebracht? Was hat sie, Kari, ein ganz normales Mädchen, in diesem geheimnisvollen Land verloren? Als Kari schließlich herausfindet, dass sie mit einer jungen Assassinin namens Cecily verwechselt wurde, steckt sie bereits mittendrin in gewaltigen Schwierigkeiten. Cecily hatte nämlich den Auftrag, einen Mord zu begehen und diese Aufgabe soll nun Kari übernehmen. Wird Kari das tun? Wird sie jemals wieder aus Isslar herausfinden und zu ihrer Familie zurückkehren können?

Bei diesem tollen Cover war ich wirklich schon richtig gespannt, was mich wohl zwischen den Buchdeckeln erwarten wird. Das Setting Island hat mich schon immer fasziniert. Leider war ich selbst noch nie in diesem Land, stelle es mir aber wahnsinnig interessant und schön dort vor. Durch die anschaulichen Beschreibungen in „Khyona“ ist meine Neugier auf Island auch nur noch größer geworden.
Der Schauplatz konnte mich von den ersten Seiten an hellauf begeistern. Als Leser gelingt es einem hier wirklich spielend leicht sich in Island und insbesondere natürlich in das magische Reich Isslar zu verlieben.

Ehe es uns zusammen mit Kari ins besagte Isslar verschlägt, befinden wir uns noch in der normalen Welt. Wir lernen Karis Familie näher kennen und erfahren, dass die neue Familiensituation für einige Unstimmigkeiten sorgt. Kari und Alice verstehen sich leider nicht allzu gut mit John. Auf sie wirkt er arrogant und blöd. Da wir aber auch einige Stellen aus Johns Sicht in der dritten Perspektive zu lesen bekommen, erfahren wir, dass die Mädchen ein völlig falsches Bild von ihrem neuen Bruder haben.
Mir war John auf Anhieb sympathisch, anders Kari. Aus ihrer Sicht wird der größte Teil der Geschichte erzählt, sodass wir sie am besten kennenlernen. Wirklich unsympathisch war mir Kari jetzt nicht, aber so ganz warm geworden bin ich leider nicht mit ihr. Mir war sie stellenweise zu lässig und tough drauf. Allerdings hat mir ihre Entwicklung sehr gut gefallen; für ihr großes Selbstbewusstsein habe ich sie wirklich sehr bewundert. Zum Ende hin habe ich Kari auch deutlich lieber gewonnen, aber dass dies nicht im ganzen Buch der Fall war, hat mir leider ein kleines bisschen meinen Lesespaß geraubt.

Ansonsten aber bin ich wirklich begeistert von „Khyona“. Bis auf Kari und dass ich mir ab und an ein bisschen mehr Spannung gewünscht hätte, habe ich keinerlei Kritikpunkte an das Buch. Fantasyfreunde werden hier ganz auf ihre Kosten kommen.

Wie bereits erwähnt, wird die Geschichte nicht nur aus Karis Sicht erzählt. Wir erfahren auch, was weiter in unserer Welt geschieht, während sich Kari in Isslar befindet. Diesen Erzählpart übernimmt größtenteils John, aber auch aus der Sicht von Cecily erfahren wir einige Passagen. Mit Cecily ist überhaupt nicht zu spaßen. Ich habe beim Lesen öfters eine richtige Gänsehaut bekommen und war entsetzt darüber, wie kalt und gewissenlos die Assassinin handelt.

Aber auch die Geschehnisse in Isslar haben mich in Atem gehalten. Ein paar Stellen haben sich für meinen Geschmack zwar ein wenig gezogen, aber diese hielten sich wirklich in Grenzen. Überraschende Wendungen und actionreiche Szenen kommen hier auf jeden Fall nicht zu kurz.

Mit Isslar hat Katja Brandis eine großartige Welt erschaffen. Ich konnte mir von allen Orten ein ganz genaues Bild machen und habe jeden Moment in diesem magischen Reich zutiefst genossen.

Neben dem tollen Setting konnten mich auch die Charaktere begeistern. Kari wie gesagt leider nicht so ganz, aber die Nebencharaktere fand ich sehr gelungen. Die wurden in meinen Augen alle sehr gut ausgearbeitet.

Neben der Spannung kommt auch der Humor nicht zu kurz. Wie ich es von den „Woodwalkers“ Büchern kenne, gibt es auch in „Khyona“ einiges zum Schmunzeln. Zumindest war es bei mir so. :D

Ich kann das Buch absolut empfehlen! Ganz besonders fantasybegeisterten Lesern, aber auch denjenigen, die sich, wie ich, eher selten in dieses Genre verirren, kann ich „Khyona“ sehr ans Herz legen. Meiner Meinung nach muss man hier kein Fantasyleser sein, um „Khyona“ zu mögen.
Man merkt beim Lesen sehr, dass es sich hier um ein Herzensprojekt von Katja Brandis handelt. Mit diesem Werk ist ihr wirklich etwas Außergewöhnliches gelungen.

Ich freue mich nun schon sehr auf die Fortsetzung, auf die wir hoffentlich nicht allzu lange warten müssen. Da bin ich ja auch schon sehr gespannt, wie wohl das Cover aussehen wird. Das von Band 1 wird nur schwer zu toppen sein, ich finde dieses wirklich traumhaft schön.

Fazit: Mit „Khyona“ ist Katja Brandis ein wundervoller Jugendfantasyroman gelungen, welcher mir herrliche Lesestunden beschert. Bis auf die Protagonistin Kari, die mir leider nicht komplett sympathisch war und kleine Längen zwischendurch, habe ich an dem Buch wirklich überhaupt nichts zu bemängeln. Fantasyfreunde werden hier definitiv auf ihre Kosten kommen. Ein wunderschönes Cover, ein großartiges Setting, ein toller Schreibstil, eine mitreißende und spannende Handlung, die in einem die große Lust auf Band 2 weckt – was will man mehr? Ich kann das Buch wärmstens empfehlen und vergebe 4,5 – hier gerundet auf 5 von 5 Sternen!





Vielen lieben Dank an den Arena Verlag, der mir dieses schöne Buch als Vorableseexemplar zur Verfügung gestellt hat!
 

Kommentare:

  1. Hi Corni,

    das Cover von „Khyona“ gefällt mir auch richtig gut. Trotzdem bin ich mir bei diesem Buch noch unsicher. Es freut mich, dass es dich begeistern konnte.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Uwe,

      ja, das Cover ist echt toll, an diesem kann ich mich ja einfach nicht sattsehen. :D
      Mir hat Khyona wirklich sehr gut gefallen, ich kann es dir wärmstens empfehlen. :)

      Ganz liebe Grüße
      Corinna

      Löschen
  2. Hey meine Liebe,

    das Buch ist mir durch sein Cover schon öfters mal aufgefallen. Es sieht toll aus und macht definitiv neugierig. Die Geschichte klingt nach deiner Rezension durchaus spannend und ich denke, ich werde mla in die Leseprobe reinspitzen. ;)

    Liebe Grüße, Toni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi liebe Toni,

      das freut mich, dass dich meine Rezi neugierig auf das Buch machen konnte. :) Ich hoffe, dass dich die Leseprobe überzeugen wird, ich kann das Buch wirklich sehr empfehlen. :D

      Viele liebe Grüße
      Corinna

      Löschen
  3. Hallo liebste Corinna, :)

    wie schön, dass dir Band 1 so gut gefallen hat und du mit Kari letztendlich doch noch warm geworden bist. Ich liebe ja Fantasygeschichten sehr, daher freue ich mich auch schon total auf´s Lesen. Auch das Setting und vor allem Isslar reizt mich schon voll.

    Viele liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Ally,

      wenn du Fantasy magst, wird dir "Khyona" ganz bestimmt sehr gut gefallen. Das Setting Island reizt mich ja auch immer sehr. :D
      Ich wünsche dir schon mal ganz viel Spaß beim Lesen und bin schon sehr gespannt wie dir das Buch gefallen wird. :)

      Liebe Grüße
      Corinna

      Löschen

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google