Mittwoch, 5. Juli 2017

[Rezension] Im Galopp auf Wolke 7 - Doppelband von Chantal Schreiber

Broschur
Ab 11 Jahren
512 Seiten
ISBN: 978-3-522-50514-7
Erscheinungstermin: 15.07.2016

Klappentext:

Landleben – auf keinen Fall! Maxi ist geschockt, als sie erfährt, dass ihre Eltern aus der Stadt raus aufs Land ziehen wollen. Und das, ohne sie nach ihrer Meinung zu fragen! Jetzt heißt es Pferdestall ausmisten statt Shoppingtouren mit ihren Freundinnen. Maxi beschließt deshalb, erst einmal so richtig schlechte Laune zu verbreiten. Doch dann trifft es sie gleich zweimal mitten ins Herz: Schuld ist zum einen das kuschelige Islandpony Ringo, zum anderen der süße Vic mit seinen strahlend blauen Augen. Vielleicht ist das Landleben ja doch nicht so blöd, wie Maxi angenommen hat?

Quelle: Planet Verlag

Rezension:


Obwohl meine Pferdephase schon längst vorbei ist und ich noch nicht mal reiten kann, lese ich nach wie vor mit großer Leidenschaft Pferdebücher. Ganz begeistert bin ich ja von der „Friends & Horses“ - Reihe von Chantal Schreiber. Da mir bisher wirklich alle Bücher, die ich von ihr bereits gelesen habe, richtig gut gefallen haben, wollte ich den Doppelband „Im Galopp auf Wolke 7“ unbedingt lesen. Zwei schöne Pferdegeschichten, geschrieben von einer Autorin, deren Bücher ich liebe – schon bevor ich mit dem Lesen begonnen hatte, wusste ich, dass mir dieses Buch ganz sicher sehr gut gefallen wird! Und ich lag mit meiner Vermutung auch goldrichtig. ;-)

Die 13-jährige Maxi ist entsetzt, als sie erfährt, dass ihre Eltern mit ihr aufs Land ziehen wollen. Fernab der Zivilisation und ihren Freundinnen wird es für Maxi wohl demnächst Pferdestall ausmisten statt Shoppengehen heißen. Sie beschließt, ihren Eltern den Umzug so schwer wie möglich zu machen. Ihre schlechte Laune wird ihre Eltern schon wieder umstimmen und einsehen lassen, dass ein Leben auf dem Land einfach das Allerletzte ist, da ist sich Maxi sicher. Doch dann bemerkt sie, dass ihr neues Zuhause gar nicht so übel ist. Zum einen besitzt sie nun ein eigenes Pony, welches den Namen Ringo trägt und wirklich niedlich ist. Noch viel süßer aber findet Maxi ja den Jungen Vic, der ein bisschen älter ist als sie und auf dieselbe Schule wie sie geht. In Maxi findet ein Umdenken statt und sie beginnt sich immer mehr mit dem Landleben anzufreunden. Eigentlich ist dieses ja gar nicht so blöd. Ein eigenes Pony ist ja schon was Feines und wenn Maxi nur an die wunderschönen blauen Augen von Vic denkt, beginnen Schmetterlinge in ihrem Bauch flattern...

Dieser schöne Doppelband beinhaltet die ersten beiden Bände der „4 Hufe“ - Reihe von Chantal Schreiber, die vor einigen Jahren als Einzelbände im Thienemann Verlag erschienen sind. Ich kannte diese Reihe bisher nicht, was mich ja nun, nachdem ich dieses Buch gelesen habe, wirklich wundert. Als Band 1 und 2 damals erschienen sind, war ich selbst noch ein Teenager und zählte damit noch zur Zielgruppe der Reihe. Hätte ich die Reihe damals gelesen, ich wäre sich total begeistert gewesen. Was jetzt nicht heißen soll, dass ich es heute, als Erwachsene, nicht auch bin. Dieses Buch ist wirklich so klasse, ich habe es, trotz seiner gut 500 Seiten, in nur etwas über 2 Tagen durchgelesen. Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass ich es als Teenie noch etwas besser gefunden hätte, da solche Bücher damals genau in mein Beuteschema gepasst haben.

Das Buch behandelt die Themen Freundschaft, Familie, Liebe und natürlich Pferde. Eine perfekte Mischung, die ganz besonders junge Mädchen ab 11 Jahren sehr ansprechen wird. Da ich ja, was meinen Büchergeschmack betrifft, noch ein richtiges Kind bin, konnte auch mich dieses Buch komplett überzeugen und hellauf begeistern!

Der Schreibstil ist wirklich toll, ich habe ja schon in anderen Büchern von Chantal Schreiber gemerkt, dass ich ihre Art zu schreiben über alles liebe! Ihre Bücher, und so natürlich auch dieses hier, lesen sich weg wie nichts und bescheren einen herrliche Lesestunden. Auch mit dem Humor sind Chantal Schreiber und ich auf einer Wellenlänge. Ich musste ja bei so einigen Szenen im Buch sehr schmunzeln und konnte mir sehr oft kaum ein Grinsen verkneifen.
Besonders über Maxi, die mitten in der Pubertät steckt und die wirklich nicht auf den Mund gefallen ist, habe ich mich sehr amüsiert. Gerade am Anfang, wo der Schock des Umzugs noch tief in ihr steckt und sie beschlossen hat, alles negativ zu sehen, hat mich ihr Verhalten bestens unterhalten, was zum Teil auch daran gelegen hat, dass mich ihr Trotzverhalten nur zu gut an meine eigene Teenagerzeit erinnert hat.
Ich kann ja daher auch Erwachsenen dieses Buch wärmstens empfehlen! Bei vielen wird es, wie bei mir, Kindheitserinnerungen wachrufen und dazu beitragen, dass man sich wieder wunderbar jung fühlt. Einmal wieder 13 sein und die erste große Liebe erleben, das hätte doch schon was, oder?

Die Themen Liebe und Pferde kommen in den beiden Geschichten auf jeden Fall nicht zu kurz. Gerade die zweite Geschichte handelt sehr viel von der Liebe und mit allem was dazu gehört, wie der erste Kuss, der erste große Streit und Eifersucht. Die Beziehung zwischen Maxi und Vic wird in beiden Bänden, aber ganz besonders im zweiten, sehr lebensecht und schön beschrieben.

Der Mix aus Pferdebuch, Liebes- und Freundschaftsgeschichte ist der Autorin einfach großartig gelungen! Die Themen gehen zwar nicht wirklich in die Tiefe, aber man wird dennoch von dem Gelesenen sehr berührt und denkt auch nach Beenden des Buches über den Inhalt nach und vergisst ihn nicht so sofort wieder, wie es ab und an bei anderen Büchern der Fall sein kann.

Man muss übrigens auch kein Pferdekenner sein, um dieses Buch zu mögen und verstehen zu können. Selbst diejenigen, die nichts für Pferde übrig haben, werden hier ganz sicher großen Spaß beim Lesen haben. Pferde kommen in dem Buch zwar sehr oft vor, aber ich würde es nicht als ein reines Pferdebuch bezeichnen, weil einfach noch viel mehr drin steckt. Man sollte sich also nicht zu sehr vom Cover und Titel täuschen lassen. Ich kann auch Nicht-Pferdeliebhabern diesen schönen Doppelband sehr ans Herz legen! Und auch denjenigen, die Chantal Schreibers aktuelle Pferdereihe „Friends & Horses“ mögen, kann ich die „4 Hufe“ - Reihe ebenfalls sehr empfehlen! Sie ist zwar eigentlich für etwas jüngere Leserinnen angedacht, macht aber dennoch auch älteren Semestern richtig viel Spaß beim Lesen.

Hier wirkt einfach alles total aus dem Leben gegriffen und realistisch. Mädchen in Maxis Alter werden sich sehr gut mit der Protagonistin identifizieren können und sie genauso lieb gewinnen wie ich es nach nur kurzer Zeit getan habe. Maxi ist nett, frech und besitzt einen tollen Humor, der mich sehr oft zum Lachen gebracht hat. Am Anfang hat sie auf mich zwar den Eindruck eines kleinen verwöhnten Mädchens gemacht, aber seit Maxi das Landleben immer mehr zu schätzen weiß, hat sich auch ihr Verhalten geändert und sie wurde mir immer sympathischer. Wenn ich ehrlich bin, war sie mir das zu Beginn des Buches ja gar nicht, da sie mir ziemlich verwöhnt vorgekommen ist. Dieser erste Eindruck legte sich aber recht schnell wieder und ich habe Maxi mittlerweile fest in mein Herz geschlossen. In den beiden Geschichten wird sehr gut deutlich, was für eine prima Freundin (und auch Tochter) Maxi ist.


Fazit: Unbedingt lesen, es lohnt sich! Mädchen ab 11 Jahren kann ich dieses Buch ganz besonders ans Herz legen, auch denjenigen, die beim Stichpunkt Pferde mit den Augen rollen. Man sollte sich auch nicht von der hohen Seitenzahl abschrecken lassen. Das Buch liest sich so schön und angenehm, die Seiten sind wirklich im Nu gelesen. Auch Erwachsenen, die sich gerne noch einmal wie ein Teenager fühlen wollen, kann ich „Im Galopp auf Wolke 7“ sehr empfehlen! Freundschaft, Liebe, Pferde – hier wird einem von allem etwas geboten. Ich stürze mich ja nun auf den zweiten Doppelband, der zwei weitere Geschichten mit Maxi enthält. Der erste bekommt von mir auf jeden Fall volle 5 von 5 Sternen!




Vielen Dank an den Thienemann-Esslinger Verlag, der mir dieses schöne Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen