Mittwoch, 14. Februar 2018

[Rezension] Mollis Sommer voller Geheimnisse von Inguun Thon

Gelesen von Jodie Ahlborn
3 CDs, Laufzeit: 180 Minuten
Ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-945709-73-3
Erschienen: 12.02.2018

Klappentext:

Molli, kurz für Mette Oda Lise Luise Inger, ist eine große Erfi nderin und baut zum Beispiel den Handmixer zu einer elektrischen Zahnbürste um. Nur blöd dass sich zu Hause alles um ihren klitzekleinen Babybruder dreht. Zum Glück kann Molli immer zu ihrer besten Freundin Gro hinüberlaufen! Eigentlich wissen die beiden alles voneinander – doch Molli hat ein Geheimnis und als die beiden im Birkenwäldchen einen seltsamen Briefkasten entdecken, in dem eine Postkarte steckt, wird dieses Geheimnis noch viel größer ...

Quelle: Hörcompany


Rezension:


Als ich das Cover von diesem schönen Kinderbuch das erste Mal sah, konnte es meine Neugier sofort wecken. Auch der Klappentext klang richtig nett und versprach mir eine abenteuerliche Geschichte ganz nach meinem Geschmack. Da das Hörbuch von Jodie Ahlborn gelesen wird, eine Sprecherin, die ich sehr gerne höre, habe ich mir hier für die Lesung entschieden.

Die zehnjährige Molli liebt es, Dinge zu erfinden und hat so zum Beispiel schon einen Handmixer zu einer elektrischen Zahnbürste umgebaut. Es gibt aber auch so einiges, was sie nicht mag, nämlich bei geschlossener Zimmertür schlafen oder mit ganz viel Schwung von der Schaukel springen. Molli heißt eigentlich Mette Oda Lise Luise Inger, aber mal ehrlich: Wer hat schon Lust, sie immer bei diesem langen Namen zu rufen? Da ist Molli doch viel praktischer und schöner. Weniger schön ist es allerdings gerade bei ihr zu Hause. Dort dreht sich momentan alles nur um ihren kleinen Babybruder. Hinzu kommt dann auch noch Mamas blöder neuer Freund, Einar, der seit Silvester bei ihnen wohnt und den Molli nicht ausstehen kann. Zum Glück aber gibt es Gro, Mollis allerbeste Freundin. Die beiden erzählen sich alles voneinander. Nun ja, fast alles. Denn Molli hat ein Geheimnis, welches sie Gro bisher verschwiegen hat. Als die beiden in dem kleinen Birkenwäldchen einen mysteriösen Briefkasten entdecken und sich in diesem eine Postkarte befindet, wird ihr bisher mittelgroßes Geheimnis plötzlich zu einem riesengroßen...

Ich hatte mal wieder den richtigen Riecher gehabt. „Mollis Sommer voller Geheimnisse“ hat mir richtig gut gefallen und mir tolle Hörstunden beschert.
Die Geschichte, die hier erzählt wird, ist eine bunte Mischung aus spannend, witzig, ernst, verrückt und tiefgründig. Für mich also perfekt, denn ich fiebere unheimlich gerne mit, lache gerne über lustige Einfälle und werde gerne von ernsteren Themen nachdenklich gestimmt.

All dies habe ich beim Lauschen dieser Geschichte getan. Die gefiel mir auf Anhieb richtig gut. Schon ganz am Anfang wird deutlich, was für ein cleveres und aufgewecktes Mädchen Molli ist. Diese hat nicht nur einen ungewöhnlich langen Namen, auch ihre Einfälle sind für ihr Alter sehr besonders. Mit zehn Jahren einen Handmixer in eine elektrische Zahnbürste umzubauen ist schon eine tolle Leistung. Ich hätte das in dem Alter bestimmt nicht hingekommen. Hm, heute vermutlich auch nicht, bei meinem handwerklichen Fähigkeiten. ;)

Im ersten Kapitel wird dem Zuhörer zudem auch sofort klar, wie sehr Molli unter den aktuellen Familienverhältnissen leidet. Ihren kleinen Babybruder Ian hat sie zwar sehr lieb, nur bekommt er gerade die ganze Aufmerksamkeit und niemand kümmert sich um Molli. Noch schlimmer ist für die 10-jährige allerdings, dass der neue Freund von ihrer Mama nun bei ihnen zu Hause wohnt. Molli kann ihn nicht ausstehen und sie hasst es, wie er und ihre Mutter immer herumalbern.

Da sie es deswegen kaum zu Hause aushält, flüchtet sie sehr oft zu ihrer Freundin Gro. Diese ist etwas verrückt, aber ebenfalls ein genauso liebes und gescheites Mädchen wie Molli. Die beiden kennen sich quasi in- und auswendig und unternehmen gemeinsam immer die tollsten Dinge.

So durchstreifen eines schönen Tages Ende Mai den kleinen Birkenwald bei sich in der Nähe. In diesem stoßen sie auf einen seltsamen Briefkasten, in welchem sich eine Postkarte befindet. Eigentlich darf man ja die Post anderer Leute nicht lesen, aber die beiden Mädchen sind so schrecklich neugierig und tun es daher doch mal ausnahmsweise. Zu ihrer Verblüffung stellen sie fest, dass die Karte für Molli ist.
Mit dieser Karte beginnt für Molli ein ziemlich turbulenter Sommer voller Geheimnisse. Denn was Gro nicht weiß: Molli kennt ihren Vater gar nicht. Gro denkt die ganze Zeit, dass Molli sich immer wieder mit ihm trifft. Dieses Lügenmärchen hat Molli ihrer Freundin erzählt und einmal damit begonnen, ist sie aus dieser Flunkerei nicht mehr herausgekommen und hat einfach weiter gemacht.
Molli wiederum dachte die ganze Zeit, ihr Vater wäre gar nicht mehr am Leben. Denn das hat ihre Mutter ihr immer erzählt. Durch die Karte, der übrigens noch viele weitere folgen werden, stellt sich aber heraus, dass Mollis Vater, Borge-Papa, doch noch am Leben ist! Ob Molli ihn finden wird, was genau es mit den Postkarten auf sich hat und was eine etwas durchgeknallte Frau, die im Wald lebt, mit all dem zu tun hat, das verrate ich euch hier nicht, das müsst ihr schon selber hören. :)

Ich kann euch „Mollis Sommer voller Geheimnisse“ absolut empfehlen! Die Geschichte ist voller liebenswerter und herrlich schräger Charaktere und wundervoll verrückter und abenteuerlicher Ideen. Besonders gut gefallen hat mir, dass hier auch wichtige Werte wie Freundschaft und Vertrauen behandelt werden. Auch Eifersucht, Wut und Vorurteile wurden sehr gekonnt von der Autorin in die Handlung eingebaut und sehr kindgerecht beschrieben. Die Gefühle, die Molli hier wegen ihrer Mutter und deren neuen Freund empfindet, werden wohl viele Kinder schon empfunden haben. Auch das Thema kleine Geschwister und dass diese die ganze Aufmerksamkeit bekommen, wird vielen nur zu gut bekannt sein.

Trotz diesen doch recht ernsten Punkte ist die Geschichte aber richtig witzig und spannend. Mir hat zudem auch die Kulisse total gut gefallen: Norwegen, Natur, Sommer – ich konnte mir alles bildlich vorstellen und bin zusammen mit Gro und Molli durch das Birkenwäldchen gestreift und habe mich sehr gerne mit ihnen zusammen auf die Suche der Lösung des geheimnisvollen Briefkastens gemacht.

Vorgelesen wird diese schöne sommerliche Geschichte ganz großartig von Jodie Ahlborn. Sie liest wunderbar humorvoll und verleiht jeder Figur ihre eigene Stimme, sodass es wirklich die reinste Freude ist, hier bei diesem tollen Abenteuer zu lauschen.


Fazit: Liebenswert, abenteuerlich und herrlich schräg. Dieses Hörbuch erzählt eine tolle Abenteuergeschichte über ein ganz besonderes Mädchen, die sich auf die Suche nach ihren Vater begibt und dabei einen ziemlich turbulenten Sommer voller Geheimnisse erlebt. Neben dem tollen Humor beinhaltet die Geschichte auch wichtige Werte wie Freundschaft, Zusammenhalt, Eifersucht und Vertrauen und macht nur zu deutlich, was Eltern ihren Kindern antun, wenn sie sie kaum beachten und ihnen nicht die Wahrheit erzählen. Dieses schöne Hörbuch ist definitiv nicht nur was für Kinder, auch Erwachsenen kann ich Mollis Geschichte sehr ans Herz legen. Ich bin hellauf begeistert von dem Hörbuch und vergebe gerne volle 5 von 5 Sternen!


Vielen Dank an die Hörcompany, die mir dieses schöne Hörbuch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen