Sonntag, 31. Dezember 2017

[Challenge] ABC-Challenge der Protagonisten 2018



Auch bei der tollen ABC-Challenge der Protagonisten von Favolas Lesestoff werde ich 2018 mitmachen. Ich finde, dass diese total interessant klingt!
Die Challenge geht vom 01.01.2018 bis zum 31.12.2018.
Die Regeln und Aufgaben könnt ihr HIER nachlesen. Dort wird auch genau erklärt, wie man gewinnen kann. Denn natürlich erwarten einen bei dieser schönen Challenge auch tolle Preise. 
Dann bin ich ja mal gespannt, wie viele Buchstaben ich mit Protagonisten füllen kann. :-)

Samstag, 30. Dezember 2017

[Monats-Highlights] Dezember 2017

Auch im Dezember habe ich erstaunlich wenige Kinderbücher gelesen. Ich kann euch noch nicht einmal genau sagen, woher das kommt. Vielleicht liegt es ein bisschen daran, dass ich zurzeit an der Königskinder Challenge teilnehme und daher sehr viele Königskinder lese, die für mich zu den Jugendbüchern gehören. Bis Mitte Januar habe ich geplant, noch mindestens vier Königskinder zu lesen, mal schauen, ob ich das schaffe.
Im Januar werde ich aber auch wieder mehr Kinderbücher lesen, auch das habe ich mir fest vorgenommen.
Nun zu meinen Highlights.

[Rückblick] Lesemonat Dezember 2017




Und schon wieder ist eine Monat rum. Irgendwie erschreckend zu sehen, wie schnell die Zeit doch vergeht. Ich finde ja, dass gerade die wundervolle Weihnachtszeit immer viel zu schnell wieder vorbei ist.
Ich habe auch im Dezember wieder jede Menge tolle Bücher gelesen und vier sehr schöne Hörbücher gehört.

Freitag, 29. Dezember 2017

[Challenge] Autorenchallenge 2018




Auch bei der schönen Challenge von Verrückt nach Büchern möchte ich 2018 sehr gerne mein Glück versuchen. Es handelt sich bei dieser um eine Autorenchallenge und Ziel ist es, etwas mehr über die Autoren zu erfahren und seinen SuB zu verkleinern. Letzteres ist dringend bei mir notwendig! ;-)

Mittwoch, 27. Dezember 2017

[Aktion] Cover Theme Day #17


Dies ist eine Aktion von der lieben Charleen. Jeden Mittwoch muss man zu einem bestimmten Thema ein Buchcover zeigen. Ich mache bei dieser tollen Aktion wirklich gerne mit, da man bei dieser einige sehr interessante Bücher entdecken kann, die man vorher noch nie gesehen hatte.

Das Thema dieser Woche ist: „Zeige ein Cover, welches zum bevorstehenden Jahreswechsel passt“

Dienstag, 26. Dezember 2017

[Rezension] Flätscher 3 - Mit Spürnase und Stinkkanone von Antje Szillat

dtv Junior
Originalausgabe
Mit farbigen Illustrationen von Jan Birck
136 Seiten, ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-423-76194-9
Erschienen: 08.12.2017

Klappentext:
Flätscher, das coolste Stinktier der Stadt, steht vor einem neuen Rätsel: Wie kommt nur der alte Koffer in seine erstklassige Hinterhof- Detektei? Abgewetztes schwarzes Leder, die Nähte ausgefranst und das silberne Schloss angerostet und kaum zu öffnen. Aber dann der Inhalt: edle Pfeife, exquisite Lupe, geschmackvoll karierte Mütze. Wenn das nicht der Koffer von Sherlock Holmes, dem größten Ermittler aller Zeiten, ist. Nur ist weit und breit niemand zu sehen. Flätscher bewahrt einen kühlen Kopf und hebt seine berühmte Spürnase, denn irgendwas ist hier gehörig faul.
Quelle: dtv

Rezension:


Endlich ist er da, der von mir so heiß ersehnte dritte Band aus der Flätscher-Reihe! Hier hatte ich das große Glück, das Buch als Testleserin zu gewinnen. Ich war schon richtig gespannt auf das neue Abenteuer von der wohl besten Hinterhof-Detektei der Welt und kurz nachdem das Buch bei mir eintraf, habe ich erwartungsvoll mit dem Lesen begonnen.

Darf ich vorstellen: Flätscher, das mit Abstand coolste Stinktier der Stadt und weltbester Detektiv aller Zeiten. Zusammen mit seiner Hinterhof-Detektei ist er immer auf der Suche nach neuen Rätseln, die unbedingt gelöst werden wollen. Da es sich aber mit einem leeren Magen nur schwer ermitteln lässt, hat die Suche nach leckeren Semmelknödeln erst einmal Vorrang. Dann aber widmet sich unser lieber Flätscher endlich seinem nächsten Fall: Einen äußerst mysteriösen Koffer, welchen er in der Toreinfahrt gefunden hat. Wem dieser wohl gehört? Der Inhalt lässt eigentlich nur einen Schluss zu: Pfeife, Lupe, karierte Mütze – richtig, hier muss es sich um den Koffer von Sherlock Holmes handeln, dem größten Ermittler aller Zeiten! Nur wo ist dieser Sherlock Holmes? Und was haben diese merkwürdigen Geräusche unten aus der Kanalisation zu bedeuten? Hier ist eindeutig etwas faul, das ist doch stinkologisch!

Das Warten hat sich wirklich gelohnt: Das dritte Abenteuer von Flätscher ist einfach nur genial und, um es in Flätschers Worten auszudrücken, perfekto! Aber ich habe auch nichts anderes erwartet, das ist doch logissimo.

Wenn ihr euch fragt, was diese ungewöhnlichen Ausrufe zu bedeuten haben, habt ihr wohl noch nicht die Bekanntschaft mit Flätscher gemacht, oder? Tja, das solltet ihr aber, denn Flätscher ist der weltbeste Detektiv aller Zeiten, ihr dürft euch also geehrt fühlen, ihm begegnen zu dürfen.

Dies könnt ihr nun sogar schon dreimal tun, denn immerhin gibt es nun schon drei Bände aus dieser tollen Reihe. Ich war schon von den ersten beiden Teilen hellauf begeistert und auch der neue Band konnte meine Erwartungen komplett erfüllen.

Wie immer hat Flätscher stets einen coolen Spruch auf Lager und haut ein witziges Wort nach dem anderen heraus. Ob „verträufelt“ „Arriba“ oder „logomanisch“ - alle sind sie herrlich kreativ und werden ganz besonders Kinder begeistern. Wobei auch ich, als Erwachsene, gar nicht genug von Flätschers lustigen Wortkreationen bekommen kann. ;-)

Neben Flätscher sind natürlich auch wieder Theo, Cleo und die restlichen Hinterhof-Detektei-Mitglieder mit von der Partie. Und auch jemand neues begegnet uns in diesem Band: Ulfi, Flätschers kleiner und etwas korpulenter Bruder, der wohl mein Highlight in diesem Band war. Er ist eine genauso coole Socke wie sein Bruderherz und hat mich bestens unterhalten.

Es handelt sich hier übrigens um eine Comicroman-Reihe. Ich lese total gerne solche Bücher und kenne nun schon so einige, wirklich gute Comicroman-Reihen. Die Flätscher-Reihe zählt eindeutig zu meinen liebsten. In dieser sind nicht nur die Storys fanatstico, auch die vielen farbigen Illustrationen von Jan Birck sind erstklassig.

Jan Birck ist ein wahres Zeichentalent. Ganz besonders bei den Flätscher Büchern hat er sich in meinen Augen selbst übertroffen. Die Mischung aus Bild und Text harmoniert perfekt und beschert uns ein einzigartiges Leseerlebnis. Das Lesen ist zudem auch wunderbar abwechslungsreich. Es wird mit der Schrift gespielt (so sind Flätschers Ausrufe zum Beispiel immer fett gedruckt), es gibt viele Comicsprechblasen und öfters wird die Geschichte auch nur von den Bildern erzählt. Ich bin mir sehr sicher, dass selbst Lesemuffel hier einen riesengroßen Spaß beim Lesen haben werden und das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen möchten.

Ich kann also auch den dritten Flätscher Band absolut empfehlen! Für Jungen und Mädchen ab etwa 8 Jahren ist er prima zum Selberlesen geeignet und ganz besonders kleine Spürnasen, die gerne spannende Detektivgeschichten lesen, werden von Flätscher neuem Abenteuer hellauf begeistert sein.
Ich freue mich nun schon sehr auf den vierten Band, der nächstes Jahr im April erscheinen wird! Arrriba! :D

Fazit: Erneut ein tolles Abenteuer mit dem weltbesten Stinktier aller Zeiten! Ich habe Flätscher schon längst fest in mein Herz geschlossen und amüsiere mich jedes Mal aufs Neue köstlich über seine coolen Sprüche (und über seinen unstillbaren Hunger nach lecker Semmelknödeln). ;-) Auch die großartigen Illustrationen von Jan Birck kann man nur mal wieder zutiefst loben. Mir hat das Buch richtig gut gefallen und ich vergebe volle 5 von 5 Sternen! 


Vielen Dank an den dtv, der mir dieses schöne Buch zum Testlesen zur Verfügung gestellt hat!



[Neuerscheinungen] Januar 2018

Bereits im Januar erscheinen wieder so einige tolle Bücher, auf die ich schon richtig gespannt bin! In den nächsten Monaten allerdings sind es bei weiten mehr. Im Vergleich zum Februar zum Beispiel, ist meine Liste für den Januar nichts. ;-)
Mein absolutes Highlight in diesem Monat ist „Verliere mich. Nicht.“ von Laura Kneidl. „Berühre mich. Nicht.“ hatte mir unglaublich gut gefallen, es zählte sogar zu meinen Jahreshighlights. Ich kann es daher wirklich kaum noch abwarten, endlich die von mir so heiß ersehnte Fortsetzung zu lesen!
Ein weiteres Buch, auf welches ich mich schon sehr freue, ist „Eine Handvoll Lila“. Sieht das Cover nicht wunderschön aus? Bei mir war es Liebe auf den ersten Blick und auch der Klappentext konnte mich sofort ansprechen.
Auch das neue Buch von Ross Welford hört sich richtig toll an. Da mir „Zeitreise mit Hamster“ total gut gefallen hat, bin ich auf das neue Werk von dem Autor schon sehr gespannt.

Wie immer gelangt ihr mit Klick aufs Cover zur Verlagsseite.

Auf welche Neuerscheinungen freut ihr euch denn am meisten? :-)

Montag, 25. Dezember 2017

[Challenge] Die große Cover-Challenge 2018




Hallo ihr Lieben,

die liebe Charleen von Charleen's Traumbibliothek hat sich für 2018 eine tolle Challenge ausgedacht: Die große Cover-Challenge 2018. Diese hört sich echt klasse an. In diesem Jahr habe ich bereits beim Cover Theme Day mitgemacht und da mir diese Aktion richtig gut gefällt, wird mir ganz sicher auch die schöne Challenge von Charleen sehr großen Spaß machen! :D

Die Regeln könnt ihr hier nachlesen. 


Die Aufgaben:

Lies

  1. ein Buch mit einem roten Cover.
  2. ein Buch mit einem rosa oder lilafarbenen Cover.
  3. ein Buch mit einem blauen oder türkisen Cover.                                                                      Kleiner Wahn von Dianne Touchell
  4. ein Buch mit einem grünen Cover.
  5. ein Buch mit einem gelben oder orangen Cover.
  6. ein Buch mit einer Person auf dem Cover.
  7. ein Buch mit zwei Personen auf dem Cover.
  8. ein Buch mit mehr als zwei Personen auf dem Cover.
  9. ein Buch mit einem Tier auf dem Cover.
  10. ein Buch mit einer Pflanze auf dem Cover.
  11. ein Buch mit einem oder mehreren Büchern auf dem Cover.
  12. ein Buch mit einem Gebäude auf dem Cover.
  13. ein Buch mit einer Stadt auf dem Cover.
  14. ein Buch mit einem Gebirge auf dem Cover.
  15. ein Buch mit etwas Essbarem auf dem Cover.
  16. ein Buch mit etwas Trinkbarem auf dem Cover.
  17. ein Buch mit einem Frühlingscover.
  18. ein Buch mit einem Sommercover.
  19. ein Buch mit einem Herbstcover.
  20. ein Buch mit einem Wintercover.
  21. ein Buch mit einem Weihnachtscover.
  22. ein Buch mit einem Cover, welches dich an Urlaub erinnert.
  23. ein Buch, auf dessen Cover Wasser zu sehen ist.
  24. ein Buch, auf dessen Cover Feuer zu sehen ist.
  25. ein Buch, auf dessen Cover ein Fortbewegungsmittel zu sehen ist.
    Jenseits des Meeres von Jon Walter 
  26. ein Buch mit einer Waffe auf dem Cover.
  27. ein Buch mit einem Gegenstand auf dem Cover, der aus Metall besteht.
  28. ein Buch mit einem hölzernen Gegenstand auf dem Cover.
  29. ein Buch, dessen Cover nur aus einem Schriftzug besteht.
  30. ein Buch mit einem Cover, das aus nur zwei Farben besteht.
  31. ein Buch mit einem Cover, das aus mehr als drei Farben besteht.
  32. ein Buch mit einem Cover, das aus mehr als vier Farben besteht.
  33. ein Buch mit einem Cover, das aus mehr als fünf Farben besteht.
  34. ein Buch, welches nur in schwarz-weiß gehalten ist (ausgenommen der Schriftzug)
    Ein Glück für immer von Ruta Sepetys 
  35. ein Buch mit einem schwarzen Schriftzug.
  36. ein Buch mit einem roten Schriftzug.
  37. ein Buch mit einem weißen Schriftzug.
  38. ein Buch mit einem Kleid auf dem Cover.
  39. ein Buch mit einem Schmuckstück (Ring, Kette, etc.) auf dem Cover.
  40. ein Buch, auf dessen Cover eine Krone zu sehen ist.
  41. ein Buch, auf dessen Cover ein Edelstein zu sehen ist.
  42. ein Buch mit einem glänzenden oder funkelnden Cover.
  43. ein Buch mit einem Cover, auf dem etwas zu sehen ist, was man am Himmel finden kann. Auf Umwegen von Andrew Smith
  44. ein Buch mit einem Cover, auf dem etwas zu sehen ist, was man im Wasser finden kann.
  45. ein Buch mit einem Cover, auf dem etwas zu sehen ist, was man am Strand finden kann.
  46. ein Buch mit einem hellen Cover.
  47. ein Buch mit einem dunklen Cover.
  48. ein Buch mit einem Cover, welches deiner Meinung nach jeder gesehen haben sollte.
  49. ein Buch mit einem Cover, auf dem mindestens eine Zahl steht.
  50. ein Buch mit einem Schriftstück auf dem Cover.

Sonntag, 24. Dezember 2017

[Rezension] Ein Rentier kommt selten allein von Friedbert Stohner

Hörbuch, 2 CDs
Sprecher: Peter Kaempfe
Laufzeit: ca. 145 Minuten
ISBN: 978-3-86737-279-4
Ab 8 Jahren
Erschienen: 31.10.2017

Klappentext:
Es beginnt alles am ersten Weihnachtstag. Da klingelt es bei Wetekamps und draußen steht der Weihnachtsmann. Er solle jetzt ein Jahr lang hier wohnen, sagt er, das hätten die Herrschaften im himmlischen Weihnachtsamt so bestimmt, und nein, machen könne man dagegen nichts, sonst gebe es nächstes Jahr auf der ganzen Welt keine Weihnachtsgeschenke. Von da an ist ein Jahr lang nichts mehr, wie es war: Im Garten grasen Rentiere, in der Garage ist der große Schlitten versteckt, und bald tauchen die Helfer des Weihnachtsmanns auf: nachtaktive Wichtel ...

Samstag, 23. Dezember 2017

[Carlsen-Challenge 2018]



Hey ihr Lieben!
Auch 2018 wird es wieder eine Carlsen-Challenge geben. Dieses Jahr möchte ich bei dieser unbedingt mitmachen! Dieses Mal wird sie von Laura von Skyline of Books und Nicole von About Books ausgerichtet.

Es wird meine erste Challenge sein, an der ich mit meinem Blog teilnehmen werde. Ich bin schon total gespannt und freue mich sehr auf die Carlsen Challenge, bei welcher es viele tolle Aufgaben und auch mega coole Preise geben wird!

Freitag, 22. Dezember 2017

[Rezension] THE AMATEURS - Wenn drei sich streiten (Bd. 2) von Sara Shepard

Ab 14 Jahren
Taschenbuch, Broschur
ISBN: 978-3-570-31131-8
Erschienen: 11.12.2017

Klappentext:
Aerin, Seneca und Maddox stehen immer noch unter Schock: Ausgerechnet Brett ist der Mörder von Aerins Schwester Helen. Brett, dem sie vertraut haben. Der ihre Geheimnisse kennt. Der sie auf die Spur von anderen Fällen gesetzt hat. Kann es sein, dass Brett auch etwas mit dem Tod von Senecas Mutter zu tun hatte? Mit dem Mord an Maddox‘ Freundin? Und wer ist »Brett« überhaupt? Fieberhaft versuchen die drei Freunde, seine wahre Identität zu entlarven, sein nächstes Opfer zu erahnen und weitere Morde zu verhindern. Doch Brett ist ihnen immer einen Schritt voraus…

Quelle: cbt Verlag

Rezension:

Auf diese schöne Fortsetzung hatte ich mich riesig gefreut! Mich konnten bisher alle Reihen von Sara Shepard hellauf begeistern und auch der Auftakt ihrer „The Amateurs“-Reihe hat mir richtig gut gefallen. Da der erste Band mit einen gekonnten Cliffhanger endet, konnte ich es kaum noch abwarten, endlich zu erfahren, wie es weitergeht!

Aerin, Seneca, Maddox und dessen Schwester Madison können es immer noch nicht so richtig fassen, dass wirklich Brett der Mörder von Aerins Schwester ist. Brett, der doch so sympathisch gewirkt hat und dem sie komplett vertraut haben. Ob er wohl auch hinter den ganzen anderen Morden steckt? Haben die vier es hier vielleicht mit einem Serienkiller zu tun? Eins steht jedenfalls fest, Brett ist extrem gefährlich. Die Freunde wollen unbedingt verhindern, dass es zu weiteren Morden kommt und versuchen Bretts wahre Identität herauszufinden. Denn diese kennen sie nicht, sie können noch nicht einmal mehr genau sagen, wie Brett überhaupt aussieht. Dass dieser aber sehr gerissen ist und ihnen immer einen Schritt voraus zu sein scheint, müssen die vier Freunde sehr bald feststellen.

Mit dem zweiten Band ihrer The Amateurs-Reihe ist der Autorin eine richtig gute Fortsetzung gelungen! Wer die Bücher von Sara Shepard kennt, der weiß, dass sie eine Meisterin darin ist, Geschichte voller überraschender Wendungen, Intrigen und Geheimnissen zu schreiben. The Amateurs ist in meinen Augen zwar ihre schwächste Reihe, ich kann sie aber dennoch sehr empfehlen. Für Sara Shepard Fans ist sie auf jeden Fall ein absolutes Muss!

Nun aber zum Buch: Ich rate hier dringend, zuerst den ersten Band zu lesen, ehe man mit dem zweiten Teil startet. Man spoilert sich sonst sehr und zudem ist das Wissen aus dem ersten Band meiner Meinung nach auch notwendig, um in der Fortsetzung alles verstehen zu können.

Ich habe wieder wunderbar in die Story hineingefunden. Das Buch schließt relativ nah am Ende des ersten Bandes an und beginnt schon direkt am Anfang sehr spannend.
Besonders gut gefallen hat mir, dass die Erzählperspektiven wieder ständig wechseln. Immer aus der dritten Person erfahren wir abwechselnd die Handlung aus der Sicht von Aerin, Seneca, Maddox und Brett. Da Brett der Bösewicht ist, lernen wir also auch ihn und seine Gedanke besser kennen, was unheimlich interessant ist. Obwohl wir also, dank dieser Kapitel, immer wieder kleine Hinweise bekommen, bleibt das Buch durchgehend spannend. Sara Shepard hat schon ein Händchen dafür, uns Leser zu verwirren und bis zum Schluss im Dunklen tappen zu lassen.

Ein wenig ähneln sich ihre Bücher ja schon, aber in meinen Augen verlieren sie dennoch nie ihren Reiz und sind allesamt mehr als lesenswert!
Auch dieses Buch nimmt sie uns mit auf eine mitreißende Ermittlungsjagd. Wie unsere vier Freunde wissen zwar auch wir, dass Brett der Mörder ist, aber da dieser sich versteckt hält und niemand weiß, wer genau Brett eigentlich ist, bleibt die Story immerzu spannend und lädt zum Miträtseln und Mitfiebern ein.
Ich muss allerdings sagen, dass andere Werke von Sara Shepard ein wenig spannender sind. Ich hatte mir bereits im ersten Amateurs Band etwas mehr Spannung gewünscht, was sich in diesem Teil leider nicht geändert hat. Aber trotz kleiner Schwächen hat mir das Buch sehr gut gefallen und mir schöne Lesestunden beschert.

Wie Band 1, so endet auch „Wenn drei sich streiten“ mit einem fiesen Cliffhanger. Wir können also davon ausgehen, dass es noch einen weiteren Teil geben wird. Angekündigt ist noch nichts, ich hoffe einfach mal, dass die Reihe weiter fortgesetzt wird.

Fazit: Spannend, fesselnd und eben typisch Sara Shepard. The Amateurs ist für mich zwar die schwächste Reihe der Autorin – sie ist aber dennoch sehr empfehlenswert und für alle Sara Shepard Fans ein großes Muss! „The Amateurs – Wenn drei sich streiten“ ist eine gelungene Fortsetzung und ich vergebe 4, 5 – hier gerundet auf 5 von 5 Sternen!



Vielen Dank an das Bloggerportal und den cbt Verlag, die mir dieses schöne Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben!

Donnerstag, 21. Dezember 2017

[Rezension] A Christmas Carol - Eine Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens

Orchester Hörspiel
Erzähler: Jens Wawcrzeck
Ab 6 Jahren
Spieldauer: ca. 58 Minuten
ISBN: 978-3-942175-27-2
Erschienen: 01.01.2012

Klappentext:

Dem hartherzigen Mr. Scrooge sind Mitgefühl und Nächstenliebe fremd. Auch mit Weihnachten kann er nichts anfangen. Für den alten Geizkragen ist das Fest nichts weiter als eine einzige Verschwendung von Zeit und Geld. Da erscheint ihm eines Nachts der Geist seines vor sieben Jahren verstorbenen Kompagnons Jacob Marley. Marley will seinen ehemaligen Partner vor einem schrecklichen Schicksal bewahren und ihn mithilfe dreier Geister zu einem besseren Menschen machen.

Quelle: headroom Verlag

Rezension:


Von „A Christmal Carol“ von Charles Dickens besitze ich mittlerweile viele schöne Hörspiel- und Hörbuchfassungen. Dieses wundervolle Stück aus dem Headroom Verlag fehlte noch in meiner Sammlung. Nachdem ich es nun gehört habe, frage ich mich, wie es sein kann, dass ich erst jetzt auf dieses großartige Hörspiel gestoßen bin! Erschienen ist es bereits im Jahr 2012, da habe ich mir also gute 5 Jahre ein tolles Hörerlebnis entgehen lassen.

Zum Inhalt muss ich eigentlich nicht groß was sagen, oder? Die meisten von euch werden hoffentlich diesen schönen Weihnachtsklassiker kennen.
In diesem geht es um den geizigen und hartherzigen Ebenizer Scrooge. Er ist der Meinung, dass Weihnachten Zeit- und Geldverschwendung sei und bezeichnet dieses schöne Fest als „Humbug“. Mit der Hilfe von drei Geistern aber gelingt es Mr Scrooge, seine Liebe für Weihnachten wiederzufinden und zu einem besseren Menschen zu werden.

Wie bereits erwähnt, kenne ich viele schöne Versionen von Charles Dickens Weihnachtsklassiker. Dass ich auf dieses wundervolle Werk aus dem Headroom Verlag erst so spät gestoßen bin, ist mir immer noch unbegreiflich. Dieses geniale Orchesterhörspiel ist in meinen Augen eine der besten Hörspielumsetzungen von „A Christmal Carol“ und ich kann es absolut empfehlen!

Mich hatte das Hörspiel anfangs hauptsächlich wegen des Erzählers gereizt, bei welchem es sich um Jens Wawcrzeck handelt. Den meisten wird er wohl als der Peter Shaw von den Drei Fragezeichen bekannt sein. Ich höre ihn immer sehr gerne, ob nun in Hörspielen oder als Hörbuchsprecher.
Natürlich wollte ich diese Version von Charles Dickens Weihnachtsgeschichte auch deswegen sehr gerne kennenlernen, weil ich mittlerweile eine kleine Sammlung mit den verschiedensten Umsetzungen besitze und diese dort auf keinen Fall fehlen durfte.

Passend zur Adventszeit habe ich dieser schönen Weihnachtsgeschichte mit Jens Wawcrzeck, Wolf-Dietrich Sprenger, Matthias Keller, Sonja Stein und Marion Elskis gelauscht und, dem eigentlichen Star in diesem Hörspiel, der Musik!

Die Musik wurde von Hendrik Albrecht komponiert und von der NDR Radiophilharmonie gespielt. Dieser großartige „musikalische Weihnachtspunsch“, welcher einen hier geboten wird, wird ganz sicher jeden hellauf begeistern und perfekt in Weihnachtsstimmung bringen.

Bei mir läuft die CD gerade rauf und runter. Da das Hörspiel ca. 58 Minuten lang ist, hat man es recht schnell durchgehört und kann es dann wie ich machen: Einfach erneut auf Play drücken und den grandiosen Sprechern und der absolut zauberhaften Musik aufs Neue lauschen.

Im Innenteil der aufklappbaren Hülle befindet sich auch noch ein schönes Booklet, in welchem uns Hendrik Albrecht verrät, welche bekannten Weihnachtslieder er in seiner Musik versteckt hat. Ob „O Tannenbaum“ oder „Stille Nacht“, auf irgendeine Weise haben sich diese schönen Lieder in die Orchestermusik eingeschlichen und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ganz besonders Kinder einen großen Spaß daran haben werden, ganz genau hinzuhören und die versteckten Lieder zu finden. Auf der Homepage des Verlages findet man übrigens auch die Auflösung dieses tollen Liederrätsels! 

Fazit: Absolut grandios und traumhaft schön! Was ist mir da Schönes in den letzten fünf Jahren entgangen. Diese großartige Hörspielversion von Charles Dickens Weihnachtsklassiker ist eine der besten, die ich je gehört habe und ich kann sie absolut empfehlen! Hier ist einfach alles rundum perfekt: Hervorragende Sprecher, tolle Dialoge und eine wunderbar weihnachtliche Orchestermusik. All dies zusammen liefert einem einen einzigartiges Hörerlebnis. Es gibt übrigens noch weitere Titel aus der „Mit Pauken und Trompeten“-Reihe aus dem Headroom Verlag. Diese werde ich mir nun noch einmal näher anschauen. Nach dieser gelungen Version bin ich auf weitere solch schöne Orchesterhörspiele schon mehr als gespannt. Diese wundervolle Version von „A Christmal Carol“ erhält von mir volle 5 von 5 Sternen!





Vielen Dank an den Headroom Verlag, der mir dieses wunderschöne Hörspiel als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Mittwoch, 20. Dezember 2017

[Aktion] Cover Theme Day #16


Dies ist eine Aktion von der lieben Charleen. Jeden Mittwoch muss man zu einem bestimmten Thema ein Buchcover zeigen. Ich mache bei dieser tollen Aktion wirklich gerne mit, da man bei dieser einige sehr interessante Bücher entdecken kann, die man vorher noch nie gesehen hat. Wenn ihr gerne wissen wollt, was für Themen in der nächste Zeit noch kommen werden, dann klickt hier.



Das Thema dieser Woche ist: „Zeige ein weihnachtliches Cover“

 
Weihnachten in Bullerbü“ von Astrid Lindgren


Klappentext: In der Weihnachtszeit ist es besonders schön in Bullerbü. Lasse, Bosse, Lisa, Britta, Inga, Ole und die kleine Kerstin können den Heiligen Abend kaum erwarten. Sie backen Sterne, Herzen und Schweine aus Pfefferkuchenteig, schmücken den Tannenbaum und packen die Geschenke ein. Und dann ist es endlich so weit: Weihnachten ist da ...

Ich bin seit meiner Kindheit ein riesengroßer Astrid Lindgren Fan! Meine Mutter hat mir und meinen Schwestern früher die vielen schönen Bilderbücher dieser wundervollen Autorin vorgelesen. Die „Lotta“-Bücher haben mir immer am besten gefallen, aber auch die „Bullerbü“-Bücher fand ich als Kind klasse! Auch heute noch gucke ich mir die Bilderbücher total gerne an und lese auch immer wieder mal ein schönes Kinderbuch von Astrid Lindgren. Ihre Geschichten sind einfach zeitlos. „Weihnachten in Bullerbü“ ist eines meiner Lieblingsbilderbücher überhaupt! Hier kommt eine wunderbar weihnachtliche Stimmung auf – sowohl von der wunderschönen Geschichte, als auch von der erstklassigen Illustrationen von Ilon Wikland! Ich schätze mal, dieses Buch werdet ihr alle kennen, oder? Auf jeden Fall vom Sehen her. Und an alle, die es wirklich überhaupt kennen: Ich kann es euch wärmstens empfehlen! :-)


[Blogger-Adventskalender] 20. Türchen - Eine kleine Weihnachtsgeschichte von mir




Ich habe für das heutige Türchen eine kleine Weihnachtsgeschichte für euch geschrieben. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen! :-)




Fröhliche Weihnachten, Pfeffernuss!



Es war einmal eine kleine Maus namens Pfeffernuss. Diese lebte seit kurzem in der Küche der Familie Hansen. Gut versteckt hinter dem Küchenschrank befand sich das Mauseloch, welches zu der gemütlichen kleinen Behausung von Pfeffernuss führte. Dort befand er sich auch am Anfang dieser kleinen Geschichte. Gerade nagte er an einem alten Stück Käse, welches er heute zu seiner großen Freude unter dem Küchentisch gefunden hatte. Wirklich lecker sah das Stück zwar nicht mehr aus, aber Pfeffernuss war rundum zufrieden mit seinem Fund.
Gerade wollte er seine kleinen Zähnchen erneut in den Käse vergraben, bei welchem es sich übrigens um einen herzhaften Emmentaler handelte, da nahm das feine Näschen von Pfeffernuss einen fremden und absolut himmlischen Geruch wahr. Dieser war so wundervoll, dass Pfeffernuss sogar seinen geliebten Käse vergaß und geschwind zum Mauseloch flitzte. Neugierig streckte er seinen Kopf ins Freie und schnupperte. Hmm, was roch das köstlich! Nur was verströmte diesen herrlichen Duft? Von seinem Loch aus sah Pfeffernuss, wie die Füße der Hausbewohner eilig hin und her liefen. Sich vorzuwagen traute sich die kleine Maus daher nicht. Pfeffernuss beschloss zu warten.
Gerade als er begann, unruhig zu werden, hörte er die Stimme von Frau Hansen: „Tom, genug genascht, es gibt doch bald Abendessen! Und du hast dich ja noch gar nicht umgezogen! Das wird aber mal Zeit, junger Mann, Oma kommt doch gleich!“ 
„Ist gut“, hörte Pfeffernuss die Stimme des Jungen. Schritte waren zu hören, dann war es still. Vorsichtig lugte Pfeffernuss unter dem Küchenschrank hervor. Niemand zu sehen. Na endlich!
Flink huschte die kleine Maus zum Küchentisch, von welchem dieser wundervolle Geruch herkam. Rasch das Stuhlbein emporgeklettert, dann war es geschafft. Und Pfeffernuss sah, was da so lecker duftete...nur was das war, dass wusste er nicht.
Da waren braune Gebäckteilchen in Form von Sternen. Und kleine Würfel in einem noch dunkleren Braunton. Daneben lagen runde dünne Scheiben, die mit bunten Streuseln überseht waren. Auf einem großen Teller befand sich etwas in Brotform, welches mit etwas weißen bestäubt war. Und was war denn das daneben, diese komischen bogenförmigen hellen Dinger?
Pfeffernuss kam aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Egal, was dass alles auch sein mochte, es duftete großartig!
Da sich immer noch kein Mensch blicken ließ, huschte Pfeffernuss zu den sternförmigen Teilchen, schnupperte daran, schloss genüsslich die Augen, leckte sich die Lippen und biss in eines hinein. Ohhhhh, was war das lecker! Köstlich!
Gerade wollte Pfeffernuss einen weiteren großen Bissen nehmen, da fiel ein Schatten über ihn. Erschrocken hob die kleine Maus den Kopf und blickte in das Gesicht des Jungen. Ein paar Sekunden verharrte Pfeffernuss bewegungslos, nicht mal zu atmen wagte er. Dann jedoch machte er einen Riesensatz, rutschte blitzschnell an einem Tischbein hinunter und raste zum Küchenschrank. Als er sein Mauseloch erreicht hatte und keuchend davor stehen blieb, durchfuhr es ihn mit einem Male eiskalt. Was für ein Dummkopf er doch war! Nun wusste der Junge doch, wo sich sein Zuhause befand. Wo, wenn nicht dahin, sollte er auch flüchten? Traurig ließ Pfeffernuss den Kopf hängen. Nun hieß es wohl, eine neue Behausung zu finden und die Familie Hansen zu verlassen. Eine Maus ist in Menschenhäusern kein gern gesehener Gast, bestimmt würde der Junge seinen Eltern von Pfeffernuss berichten und dann aus die Maus.
Pfeffernuss seufzte betrübt. Da vernahm er plötzlich Schritte und dann ein schabendes Geräusch. Alarmiert drehte sich die kleine Maus um. Der Junge, Tom war sein Name, wenn er sich recht erinnerte, hatte sich auf den Boden gekniet, den Kopf seitlich auf die kalten Fliesen gelegt und linste mit einem Augen zu ihm hinüber.
Hey du, kleine Maus“, sagte er leise. „Du brauchst keine Angst zu haben. Ich wollte dich nicht erschrecken. Haben dir unsere Zimtsterne geschmeckt? Die habe ich vorhin mit Mama gebacken. Zusammen mit den Plätzchen, den Vanillekipferln, den Dominosteinen und dem Stollen. Das gibt es bei uns jedes Jahr zu Weihnachten. Total lecker! Mama sagt immer, dass Weihnachten das Fest der Liebe ist und man anderen eine Freude machen soll. Auch du darfst nicht leer ausgehen, kleine Maus. Hier!“
Der Junge schob einen großen Teller in Pfeffernuss Richtung. Die Augen der kleinen Maus wurden rund wie Murmeln und das Mäusenäschen zuckte verzückt. Der Junge hatte ihm von all den leckeren Köstlichkeiten auf dem Tisch kleine Stücke auf den Teller gelegt. Pfeffernuss sah von dem Jungen zum Teller und wieder zurück. Sollte das alles für ihn sein?
Der Junge, Tom, lächelte. „Lass es dir schmecken, kleine Maus. Und keine Sorge, ich verrate dich nicht, ich schwöre! Fröhliche Weihnachten!“
Mit diesen Worte richtete er sich auf und verschwand leise summend aus der Küche. Pfeffernuss saß noch kurz ganz verblüfft neben dem randvollen Teller und konnte sich vor lauter Dankbarkeit nicht rühren. Was war dieser Tom doch für ein lieber Junge. Und was hatte er da eben gesagt? Weihnachten? Pfeffernuss wusste zwar nicht, was dieses Weihnachten war, aber er flüsterte dennoch ein leises „fröhliche Weihnachten“.

Und das wünsche ich euch auch! Fröhliche Weihnachten! :-)

Morgen öffnet sich dann das nächste Türchen bei der lieben Daniela von Buchvogel.