Dienstag, 1. August 2017

[Rezension] Bad Boys and Little Bitches von Andreas Götz

Band 1
Gebundene Ausgabe
272 Seiten
Ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7891-0764-1
Erscheinungstermin: 24.07.2017

Klappentext:
Beste Freunde, ein Leben lang – das haben Lissy, Finn, Elif und Leon sich geschworen. Leider haben sie nicht mit Vanessa gerechnet. Die Neue in der Stufe wickelt alle um den Finger, da verblassen alte Schwüre. Schon bald kennt sie selbst die dunkelsten Geheimnisse und jede verbotene Sehnsucht. Aber wehe, man stellt sich gegen sie. Denn merke: Vanessa vergisst nichts und sie verzeiht nie! Und sie weiß genau, wie sie jeden der Freunde vernichten kann. Doch auf der Party des Jahres verliert sogar sie die Kontrolle…

Geheimnisse, Verrat, verbotene Liebe – ein Serienauftakt mit allem, was das Leben aufregend macht!  

Quelle: Oetinger Verlag


Rezension:


Da ich ein riesengroßer Fan der Serie „Pretty Little Liars“ bin, war dieses Buch ein absolutes Muss für mich gewesen! Hinzu kommt, dass mir die zwei Bücher, die ich bereits von Andreas Götz gelesen habe, sehr gut gefallen haben, daher wollte ich auch seinen neuen Jugendroman unbedingt lesen. Dieser ist der Auftakt einer neuen Reihe, in der es um Freundschaft, Rache, Eifersucht und Geheimnisse geht. Das Cover finde ich, wenn ich ehrlich bin, nicht ganz so ansprechend und auch den Titel finde ich etwas gewöhnungsbedürftig; meine Neugier auf das Buch war aber dennoch sehr groß und direkt nach Erscheinen habe mir das Buch gekauft und zu lesen begonnen.

Das Buch handelt von den vier Jugendlichen Lissy, Finn, Elif und Leon. Diese sind seit Kinderzeiten die allerbesten Freunde und das, obwohl die vier sehr verschieden sind. Auch hat jeder so seine Probleme. Lissy ist unsterblich in ihren Schauspiellehrer verliebt, Elif ist nur am Lernen, um gute Noten zu bekommen und Leon kifft sehr viel. Finn scheint gerade keine Sorgen zu haben, was sich aber sehr schnell ändert, als Vanessa zu ihrer Clique stößt. Sie ist neu an der Schule und Finn verliebt sich sofort in sie. Nur scheint Vanessa seine Liebe nicht zu erwidern. Leon ist gar nicht begeistert über den Neuzugang ihrer Clique. Und das zurecht, denn die vier müssen sehr schnell die Erfahrung machen, dass Vanessa niemals verzeiht und sich an denjenigen rächt, die nicht nach ihrer Pfeife tanzen. Und sie weiß auch ganz genau, wie sie jeden einzelnen der vier Freunde vernichten kann. Auf einer Party, zu der sie alle gehen, soll der große Racheakt vollzogen werden, so Vanessas Plan. Doch dann verliert selbst sie die Kontrolle...

Wenn man „Pretty Little Liars“ kennt, werden einem die Parallelen sofort auffallen. So verliebt sich eine Schülerin in ihren Lehrer und eine andere nimmt Aufputschmittel, um noch länger für die Schule arbeiten zu können. Zudem geht es viel um Geheimnisse und Rachepläne. Allerdings ist es dem Autor dennoch sehr gut gelungen, eine ganz eigene Story zu kreieren. Ähnlichkeiten zu der populären Serie von Sara Shepard sind zwar vorhanden, aber ich denke, dass das sogar Absicht vom Autor gewesen ist. Ich bin ganz bestimmt nur eine von vielen, die ständig auf der Suche nach vergleichbaren Büchern von „Pretty Little Liars“ ist. Oder von generell Geschichten, in denen es um Rache, Eifersucht, Geheimnisse und Intrigen geht. Wenn man so etwas gerne liest, dann kann ich denjenigen dieses Buch wärmstens empfehlen!

Allerdings sollte man sich darauf gefasst machen, dass manche Dinge hier eben etwas abgekupfert wirken. Mich hat dies nicht groß gestört und ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen!
Der Schreibstil von Andreas Götz ist flüssig und liest sich sehr angenehm. Die Story ist temporeich und hat mich bis zum Schluss gefesselt. Nur hätte ich mir etwas mehr überraschendere Wendungen gewünscht. Vieles war einfach zu vorhersehbar, sodass die großen Aha-Momente bei mir etwas ausblieben.

Spannend fand ich das Buch aber dennoch und ich werde die Reihe auch auf jeden Fall weiterlesen! Sehr gut gefallen hat mir ja, dass die Erzählperspektiven immer wieder wechseln. Aus der dritten Person erfahren wir die Geschichte aus der Sicht von allen fünf Teenagern. Das hat zusätzlich Tempo und Spannung in die Handlung gebracht und das Lesen auch sehr abwechslungsreich gestaltet. Allerdings haben mir die Charaktere hier nicht so wirklich gut gefallen. Zu keinem der fünf Jugendlichen konnte ich eine richtige Bindung aufbauen. Die Beschreibungen sind sehr flach und oberflächlich und als sympathisch habe ich auch keinen der fünf Jugendlichen empfunden.

Doch obwohl die Story nicht ganz so verstrickt war, wie von mir erhofft und ich von den Protagonisten nicht so wirklich begeistert bin, hat mir das Buch dennoch richtig gut gefallen! Ich kann echt nicht sagen, warum, da es ja doch so einiges gibt, was mich gestört hat. Das Buch konnte mich aber bis zum Schluss fesseln und da es auch nur gut 270 Seiten hat, habe ich es sehr schnell durchgelesen. Und obwohl das Buch ja nicht wirklich dick ist, hatte ich das Gefühl, dass hier jede Menge passiert ist, sodass man nach dem Lesen fast schon den Eindruck hat, ein Buch mit einer viel höheren Seitenzahl gelesen zu haben.
Eines meiner Highlights ist das Buch zwar nun nicht, aber für zwischendurch hat es mich bestens unterhalten. Man darf einfach nicht mit zu hohen Erwartungen an das Buch herangehen. Ich habe mir schon vorher gedacht, dass es viele Parallelen zu meiner geliebten Serie „Pretty Little Liars“ geben wird, daher war es dann auch nicht sehr überraschend für mich, dass meine Vermutung zutraf.
Wenn man gerne spannende Bücher über Geheimnisse, Intrigen und Racheplänen liest, kann man mit diesem Buch nichts falsch machen. Am Ende gibt es auch einen kleinen Cliffhanger, der große Lust auf die Fortsetzung macht. Auf die bin ich ja schon sehr gespannt!

Fazit: Ein guter Reihenauftakt, der allerdings so seine Schwächen hat. Die Charaktere kamen mir etwas farblos vor und die Verstrickungen war mir zu offensichtlich. Dennoch habe ich das Buch als spannend empfunden und kann es jedem empfehlen, der ein Fan von Büchern über Geheimnisse, Verrat und Intrigen ist. Wenn man die Serie „Pretty Little Liars“ mag und sich nicht an den Parallelen zu dieser stört, dann werden auch diese Fans hier ganz auf ihre Kosten kommen. Obwohl mich das Buch nicht komplett überzeugen konnte, war der Lesespaß bei mir doch recht hoch und ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen!





Kommentare:

  1. Hmmm...ok... Ich möchte das Buch zwar immer noch lesen, aber ich denke, ich muss es dafür nicht besitzen, sondern kann es mir in der Bücherei ausleihen. Wenn ich denn mal wieder Zeit finde mich Büchern aus der Bücherei zu widmen. ;)

    Liebe Grüße
    Miri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ich habe ja schon seit Ewigkeiten nichts mehr aus der Bücherei ausgeliehen. ;) Mein SuB ist dafür viel zu hoch. ;) Außerdem möchte ich Bücher meist gerne selbst haben, ausleihen reicht mir oft nicht. Was ja irgendwie auch doof von mir ist, da Bücher sehr teuer sein können und ich es mir nicht leisten kann, mir alle Bücher selbst zu kaufen. Daher ist meine Wunschliste auch ziemlich lang, seufz.
      LG
      Corinna

      Löschen