Montag, 7. August 2017

[Rezension] Als wir fast mutig waren von Jen White

Hardcover
320 Seiten
ISBN: 978-3-551-55680-6
Ab 12 Jahren
Erschienen: 28.07.2017

Klappentext:

Stell dir vor, du bist zwölf Jahre alt und wirst von deinem Vater nach einem Streit an einer Tankstelle zurückgelassen, mitten in der Wüste von Arizona. Es ist mörderisch heiß, du hast Durst und eine kleine Schwester an deiner Seite, die nur Flip-Flops trägt und genauso große Sehnsucht nach eurer Mutter hat wie du. Aber immer, wenn du nicht mehr weiterweißt, holst du dein Notizbuch heraus und machst dir einen genauen Plan: Vertrau deinem Instinkt. Hör auf dein Herz. Sei mutig, wenn du kannst. Dies ist die Geschichte von Liberty und ihrer kleinen Schwester Billie, die mehr als nur fast mutig sein mussten, auf ihrem abenteuerlichen Weg zurück nach Hause.

Quelle: Carlsen Verlag



Rezension:

Dieses Buch ist mir in der Buchhandlung aufgefallen. Als ich es auf einem Tisch mit Neuerscheinungen entdeckt hatte, hat das Cover meine Neugier sofort geweckt. Nachdem ich mir den Klappentext durchgelesen hatte, wollte ich dieses Buch unbedingt lesen! Also wurde kurzerhand ein Exemplar gekauft und zu Hause habe ich sogleich mit dem Lesen begonnen.

Die zwölfjährige Liberty und ihre kleine Schwester werden nach einem Streit von ihrem Vater an einer Tankstelle zurückgelassen. Mitten in der Wüste von Arizona. Ohne Essen und Trinken. Es ist heiß und die beiden Kinder haben Durst. Ganz auf sich alleine gestellt versuchen die beiden Schwestern den Weg nach Hause zurückzufinden. Zum Glück hat Liberty ihr Notizbuch dabei, in dem sie ihre Gedanken zu ihrem weiteren Vorgehen notieren kann. Auch ist Liberty ein mutiges und sehr kluges Mädchen. Sie liebt ihre kleine Schwester Billie über alles und möchte unbedingt mit ihr zusammenbleiben. Da aber die Mutter der beiden Mädchen vor kurzem verstorben ist und der Vater die beiden einfach ausgesetzt hat, hat Liberty große Angst, dass sie von ihrer Schwester getrennt werden könnte. Daher versucht sie ganz alleine, sich und Billie aus der Wüste Arizonas zu führen. Ein Abenteuer erwartet die beiden Mädchen, welches nicht leicht ist und sehr großen Mut erfordert.

Ich war ja schon von dem Cover hellauf begeistert gewesen, aber von der Geschichte in diesem zauberhaften Buch bin ich ja noch viel mehr angetan. Schon vom ersten Kapitel an war ich ganz gebannt und wollte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen.
Bereits der Anfang ist total fesselnd und zudem sehr schockierend. Wie kann ein Vater nur seine eigenen Kinder mitten in Arizona an einer Tankstelle zurücklassen? Dies ist mir ja unbegreiflich und ich habe sehr großes Mitleid mit den beiden Mädchen empfunden. Diese haben es gerade echt nicht leicht: erst ist ihre geliebte Mutter verstorben und dann erweist sich ihr Vater, den sie schon seit längerem nicht mehr gesehen hatten, als so lieblos, dass er sie einfach aussetzt.

Wie sich Liberty dann durchkämpft und sich um ihre Schwester kümmert, sich sehr berührend und regt einem auch sehr zum Nachdenken an. Ich habe Liberty ja sehr für ihre Stärke und ihren Mut bewundert. Und auch für ihre Intelligenz. Wir erfahren ja alles aus der Sicht der 12-jährigen Liberty und man merkt sofort an der Erzählweise, dass dieses Mädchen sehr klug und für ihr Alter sehr erwachsen ist. Natürlich merkt man auch, dass hier ein junges Mädchen erzählt. Der Autorin ist es wirklich wunderbar gelungen, die Geschichte in einem kindlichen Schreibstil zu verfassen. Dennoch kam mir Liberty oft schon erschreckend reif für ihre 12 Jahre vor. Ihre Schwester Billie dagegen wirkte auf mich für ihre acht Jahre deutlich jünger. Sie hätte in der Wüste alleine nicht lange überlebt, aber mit ihrer großen Schwester an ihrer Seite braucht die Kleine keine Angst zu haben. Es hat mich wirklich zutiefst berührt, wie liebevoll sich Liberty um ihre kleine Schwester kümmert.

Die Autorin beschreibt den abenteuerlichen Nachhauseweg der beiden Mädchen sehr bewegend und gefühlvoll. Das Buch liest sich wirklich klasse und obwohl es nur knapp über 300 Seiten hat, hatte ich ja den Eindruck, ein viel dickeres Buch gelesen zu haben, weil in diesem einfach sehr viel passiert.
Ich würde die Geschichte noch nicht einmal als wirklich spannend bezeichnen. Dennoch ist man von ihr richtig gefesselt und möchte das Buch am liebsten in einem Rutsch durchlesen. Zumindest ging es mir so.
Durch diese besondere Erzählweise kann man sich wunderbar in Liberty hineinfühlen und ihre Gedanken sehr gut nachvollziehen. Mir war Liberty ja sofort sehr sympathisch gewesen und auch die kleine Billie habe ich fest in mein Herz geschlossen. Als Leser verspürt man die ganze Zeit über den großen Wunsch, dass die beiden aus der Wüste hinausfinden und zu der besten Freundin ihrer Mutter kommen. Diese hat sich nach deren Tod um die Schwestern gekümmert. Hätte sie geahnt, was für ein Mensch der Vater von Liberty und Billie ist, hätte sie ihm die beiden bestimmt nicht so einfach überlassen.
Auf ihrem beschwerlichen Weg zurück versucht Liberty immer wieder die Freundin der Mutter zu erreichen. Nur geht diese nie ans Telefon und es springt immer nur die Mailbox an. Ich habe ja die Verzweiflung von Liberty richtig geteilt, als diese es immer und immer wieder versucht hat und einfach keinen Erfolg hatte.

Am Ende des Buches erfährt man dann auch, wieso der Vater der beiden so gehandelt hat. In gewisser Weise kann man es verstehen, aber wirklich gutheißen tut man es dennoch nicht. Ich war ja die ganze Zeit über sehr wütend auf den Vater und auch am Ende noch hat sich meine Wut nicht wirklich gelegt.
So schockierend das Thema des Buches auch ist, ich hatte dennoch jede Menge Spaß beim Lesen. Ich habe in der letzten Zeit viele schöne Bücher gelesen und dieses hier zählt ganz klar zu meinen Lieblingen.

Ich kann jedem nur raten: Lest dieses Buch! Es ist zwar für Jugendliche ab 12 Jahren, aber auch absolut lesenswert für Erwachsene. Jüngere Kinder werden hier vermutlich nicht so viel Spaß am Lesen haben, weil das Buch schon recht ernst ist und auch nicht wirklich witzig. Dafür aber ist „Als wir fast mutig waren“ sehr emotional und bewegend. Mich hat die Geschichte sehr nachdenklich gemacht und mich eine ganze Weile lang nicht mehr losgelassen. Ich bin sehr froh, dass ich dieses wundervolle Buch entdeckt und gelesen habe.


Fazit: Ein wunderschönes und sehr bewegendes Buch, welches einen vom ersten Moment an fesselt und einen zutiefst berührt. Hier wird eine sehr emotionale und authentische Geschichte über zwei Schwestern erzählt, die für ihr Alter sehr tapfer und mutig sind und auf ihrem Weg zurück nach Hause niemals die Hoffnung verlieren. Das Buch ist zwar recht ernst, dennoch wird hier eine einzigartige Atmosphäre geschaffen, die den Leser in seinen Bann zieht und in eine nachdenkliche Stimmung versetzt. Dieses Buch sollte man gelesen haben. Ich bin hellauf begeistert von „Als wir fast mutig waren“ und gebe dem Buch volle 5 von 5 Sternen!


Kommentare:

  1. Huhu liebe Corni!

    Ich kannte dieses Buch bisher nicht, doch ich finde der Klappentext klingt wirklich schockierend und interessant. Ich kann mir gar nicht vorstellen wie das wäre in der Situation von Liberty und Billie zu sein. Die Geschichte werde ich mir auf jeden Fall vermerken! Vielen Dank fürs Vorstellen. :)

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi liebe Nina!

      Ich bin im Buchladen auf das Buch aufmerksam geworden. Ich finde das Cover echt super und der Klappentext klang richtig interessant. Das Buch ist wirklich recht schockierend und traurig, aber da es sich hier um ein Jugendbuch ab 12 Jahren handelt, hält sich der Ernst natürlich noch in Grenzen. Dennoch hat mich die Geschichte sehr berührt. Es freut mich sehr, dass ich dir eine Buchempfehlung geben konnte! Gern geschehen! :D

      Viele liebe Grüße
      Corinna

      Löschen
  2. Hallo liebe Corinna!
    Das Buch ist mir auch schon aufgefallen und ich möchte es unbedingt irgendwann nochmal lesen.
    Deine Rezension macht auf jeden Fall noch mehr Lust darauf. :)

    Liebe Grüße
    Miri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du solltest es unbedingt lesen! Mich hat das Cover ja sofort angesprochen und ich bin wirklich froh, dass ich es mir gekauft habe, ich finde es total schön. Wird sehr wahrscheinlich auch mein Monats-Highlight.:)
      LG
      Corinna

      Löschen