Freitag, 14. Juli 2017

[Rezension] Fritzi Klitschmüller (Bd. 1) von Britta Sabbag

Gebundene Ausgabe
Ab 8 Jahren
Band 1, 144 Seiten
ISBN: 978-3-522-50540-6
Erscheinungstermin: 20.07.2017

Klappentext:

Fritzi wünscht sich nichts sehnlicher als ein knallrotes Skateboard. Stattdessen bekommt sie ein selbst genähtes Prinzessinnenkleid zum Geburtstag! Augenblicklich steht fest: Ein geheimer Skateboard-Beschaffungs-Plan muss her! Mit ihrem Freund Thies wirbelt Fritzi durch die Nachbarschaft, um sich ihren Traum zu erfüllen. Gar nicht so einfach, denn obendrein müssen die beiden ihre Freundschaft vor Fritzis Vater geheim halten. Der kann die neuen Nachbarn aus dem Ärgerhäuschen nämlich überhaupt nicht leiden … Turbulente Ferien voll geheimer Heimlichkeiten und großer Abenteuer beginnen!

Quelle: Planet Verlag


Rezension:

Ich kannte von Britta Sabbag bisher nur die Jugendbücher „Stolperherz“ und „Herzriss“, die mir beide sehr gut gefallen haben. Auf den ersten Band ihrer neuen Kinderbuchreihe war ich daher schon sehr gespannt gewesen. Da diese Reihe besonders „Mein Lotta-Leben“ Fans sehr empfohlen wird und ich zu diesen zähle, wollte ich Fritzi Klitschmüller unbedingt kennenlernen!

Fritzis sehnlichster Wunsch ist ein eigenes Skateboard. Am liebsten in knallrot mit schwarzen Rädern. Natürlich wünscht sie sich auch dieses Jahr, zu ihrem neunten Geburtstag, mal wieder genau das. Doch zu ihrer großen Enttäuschung bekommt sie nur ein blödes, selbst genähtes Prinzessinenkleid! Für Fritzi steht fest: sie muss einfach ein Skateboard haben, egal wie! Als nebenan eine neue Familie einzieht und deren Sohn ein tolles Skateboard besitzt, wird Fritzis Wunsch nur noch größer. Der Junge, der Thies heißt, bietet ihr dann sogar an, mal eine Runde auf seinem Board zu drehen. Fritzi ist sofort begeistert. Auf der Suche nach guten Ideen für ihren Skateboard-Beschaffungs-Plan, beginnen die beiden in der Nachbarschaft umherzustreifen. Als wäre dieses Vorhaben nicht schon schwierig genug, heißt es auch noch verflixt vorsichtig zu sein. Denn Fritzi muss ihre Freundschaft zu Thies unbedingt geheim halten! Ihr Vater ist nämlich gar nicht gut auf Thies und seine Eltern zu sprechen, da sie ihm sein heiß ersehntes Erkerhäuschen, oder, wie der jetzige Name lautet: das Ärgerhäuschen, weggeschnappt haben. Leider klappt das mit dem Geheimhalten dann aber nicht ganz so gut, da Fritzis nervige Cousine Shakira zu Besuch ist und diese den beiden ständig hinterher schnüffelt...

Ich finde diesen Auftakt der neuen Kinderbuchreihe von Britta Sabbag richtig gut gelungen. Man ist schon vom ersten Satz an mittendrin in der Geschichte und erfährt, wie es im Hause Klitschmüller so zugeht. Es wird recht schnell klar, dass Fritzi nicht auf den Mund gefallen und ein sehr aufgewecktes und cleveres Mädchen ist. Die meisten Mädchen in ihrem Alter wünschen sich vermutlich so etwas wie einen eigenen Hund oder ein eigenes Pony – Fritzi habe möchte nichts sehnlicher haben als ein knallrotes Skateboard mit schwarzen Rollen. Für ein neunjähriges Mädchen vermutlich ein etwas ungewöhnlicher Wunsch, aber auch wenn man diesen nicht mit Fritzi gemein hat, kann man wunderbar mit ihr mitfühlen. Denn das kennt doch vermutlich jeder nur zu gut: man wünscht sich etwas ganz doll zum Geburtstag und dann bekommt man es nicht. Noch schlimmer wird das Ganze, wenn man auch noch etwas geschenkt bekommt, was man richtig blöd findet. Da ist die Enttäuschung ja gleich doppelt so schlimm!

Hier wird also sehr wahrscheinlich jeder, egal welchen Alters, Fritzis Verhalten sehr gut nachvollziehen können. Zumindest ich kenne solche Gefühle recht gut aus meiner eigenen Kindheit.
Daher ist es mir auch überhaupt nicht schwer gefallen, mich in Fritzi hineinzuversetzen, obwohl ich deutlich älter bin als sie. Fritzi war mir ja auf Anhieb sehr sympathisch. Auch die anderen Familienmitglieder der Klitschmüllers mochte ich sofort. Über den kleinen Bruder Kai musste ich ja immer wieder sehr schmunzeln, da er manche Wörter noch falsch ausspricht oder falsch verwendet und dabei die lustigsten Kreationen zustande kommen. Auch die Eltern haben mich sehr gut unterhalten, wobei die Mutter nur am Anfang und dann zum Schluss im Buch auftaucht, da sie für ein paar Woche auf Kur fährt. Darüber ärgert sich Fritzi ja sehr, da ihre Mutter ausgerechnet an ihrem Geburtstag abreist. Und es wird noch schlimmer, da während Mama Klitschmüllers Abwesenheit die Tante plus der nervigen Cousine zu Besuch kommen. Beide kann man wirklich nur als schrecklich bezeichnen, wobei wir Leser uns natürlich eher über die beiden amüsieren können. Ich sage nur: Rote-Bete-Alarm! Wenn ihr wissen wollt, was ich damit meine, müsst ihr das Buch schon lesen. ;-)

Mich konnte die Geschichte auf jeden Fall sehr gut unterhalten! Es wird an keiner Stelle langweilig und man ist richtig am Mitfiebern, da man ja auch unbedingt möchte, dass Fritzi endlich ihr eigenes Skateboard bekommt.
Zu der netten Story kommen dann noch die lustigen Illustrationen von Stefanie Messing. Diese sind wirklich sehr witzig und passen immer perfekt zur Handlung. Am besten haben mir ja die Pommeshaare von Fritzi gefallen, wie man sie schon auf dem Cover sehen kann. Und auch die beiden dicken Dackel, die in der Geschichte eine größere Rolle spielen und von denen man ebenfalls einen vorne auf dem Einband sehen kann, wurden richtig toll gezeichnet! Die beiden sehen einfach total niedlich aus, wie zwei runde Fellkugeln auf vier (insgesamt natürlich acht) Beinen.

Für Mädchen ab 8 Jahren, die Bücher wie „Mein Lotta-Leben“ mögen, ist dieses Buch sehr zu empfehlen! Und auch wenn das Buch eher Mädchen ansprechen soll, kann ich es auch Jungen sehr empfehlen. Denn Thies nimmt ebenfalls eine größere Rolle in dem Buch ein und da Fritzi auch kein typisches Mädchen ist, müssten auch Jungen gefallen an der Geschichte finden.
Das Buch liest sich wirklich sehr schön und angenehm. Der Schreibstil ist flüssig und für die Altersgruppe angemessen. Die Schrift ist schön groß und die Kapitel haben eine optimale Länge.
Ich hatte hier sehr viel Spaß beim Lesen, auch wenn dieser leider wieder recht schnell vorbei war, da das Buch nur gut 130 Seiten besitzt. Hinten im Buch gibt es dann auch noch eine kleine Leseprobe aus Band 2, der im Frühjahr 2018 erscheinen wird. Auf den freue ich mich schon sehr! Ich möchte unbedingt wissen, was Fritzi Klitschmüller noch so alles erleben wird! Langweilig wird es mit ihr auf jeden Fall nie.

Fazit: Super Reihenauftakt! Mir hat der erste Band von Fritzi Klischmüller sehr gut gefallen und ich kann ihn ganz besonders Mädchen ab 8 Jahren sehr ans Herz legen, die Bücher wie die „Mein Lotta-Leben“ - Reihe mögen. Der erste Band von Fritzi Klitschmüller ist witzig, temporeich und sehr unterhaltsam. Zusammen mit den tollen Illustrationen von Stefanie Messing wird der Lesespaß hier perfekt! Von mir erhält das Buch volle 5 von 5 Sternen!



Vielen Dank an vorablesen für dieses tolle Kinderbuch, welches ich sogar schon vor Erscheinen lesen durfte!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen