Sonntag, 16. Juli 2017

[Rezension] Elena - Eine falsche Fährte (Bd. 6) von Nele Neuhaus

Hardcover
Ab 12 Jahren
Band 6, 320 Seiten
ISBN: 978-3-522-50557-4
Erscheinungstermin: 20.06.2017

Klappentext:

Elena und ihre beste Freundin Melike retten bei einem Ausritt ein verletztes Reh. Vom Förster erfahren sie, dass es in letzter Zeit mehrere Übergriffe auf Wildtiere gegeben hat. Elena bekommt Angst um ihr neugeborenes Fohlen. Und sie ist schockiert: Ein Wolf soll in den Wäldern rings um den Amselhof sein Unwesen treiben! Zum Glück sind Farid und ihre Freunde an ihrer Seite. Gemeinsam kommen sie einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur.

Quelle: Planet Verlag


Rezension:

Auf den 6. Elena Band hatte ich mich schon richtig gefreut! Seit dem ersten Teil bin ich ein riesengroßer Fan dieser schönen Jugendbuchreihe und bisher konnte mich jeder Band hellauf begeistern. Meine Erwartungen an „Elena – Eine falsche Fährte“ waren daher auch recht hoch. Ganz gespannt habe ich mit dem Lesen begonnen.

Das Buch beginnt relativ zeitnah nach dem Band davor. Es ist gerade Winter und bitterkalt draußen. Zusammen mit ihrer besten Freundin Melike unternimmt Elena einen Ausritt in den Wald. Dort finden sie ein verletztes Reh und verständigen sofort den Förster. Von ihm erfahren sie, dass sich solche Übergriffe auf Wildtiere in der letzten Zeit gehäuft haben. Ob wohl ein Wolf dahinter steckt? Elena und Melike sind sich nämlich ganz sicher, dass sie ein wolfsähnliches Tier bei dem Reh gesehen haben. Leider blieb nicht genügend Zeit, um ein scharfes Foto von dem Tier zu machen, da dieses schnell die Flucht ergriffen hat. Es ist aber tatsächlich das Gerücht im Umlauf, dass ein Wolf in den Wäldern sein Unwesen treiben soll. Elena ist geschockt. Was, wenn der Wolf bis zum Amselhof vordringt und die Pferde angreift? Doch Elena ist ja zum Glück nicht allein, sondern hat tolle Freunde an ihrer Seite. Gemeinsam versuchen sie das Rätsel des Wolfes zu lösen.

Meine Erwartungen wurden hier komplett erfüllt! Mir hat auch der sechste Band der Elena-Reihe richtig gut gefallen und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil, der hoffentlich nicht zu lange auf sich warten lassen wird.
Wie ich es von Nele Neuhaus gewohnt bin, ist „Elena – Eine falsche Fährte“ in einem sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil geschrieben, sodass sich das Buch wunderbar lesen lässt. Ich war ja schon nach den ersten Seiten wieder komplett in Elenas Welt eingetaucht und habe mich in dieser sofort pudelwohl gefühlt. Die Orte werden einfach toll und richtig schön beschrieben; man kann sich von allem ein ganz genaues Bild machen. Was nun neu ist, sind zwei Karten vom Amselhof und der Umgebung vorne und hinten im Buch. Diese gab es bei den alten Auflagen nicht. Ich finde es wirklich super, dass diese Karten zu einer besseren Orientierung nun in den Büchern vorhanden sind. Auch das neue Design der Elena Bücher gefällt mir sehr gut. Was für mich nur etwas doof ist, ist, dass meine fünf Bände davor die alten Buchcover besitzen. Im Regal sieht das nun natürlich nicht ganz so toll aus, da Band 6 nun optisch nicht mehr so gut in die Reihe passt. Und mir nun extra die Neuauflagen zu besorgen, nur damit es schöner in meinem Regal aussieht, hatte ich nicht vor. Ich bin ja daher auch nicht so der Fan von neuen Designs. Die alten Elena-Cover haben mir auch sehr gut gefallen, meiner Meinung nach wäre diese Neuauflage nicht nötig gewesen. Aber damit muss ich eben leben, es kommt ja auch eigentlich mehr auf den Inhalt des Buches an. Und dieser hat mir wirklich richtig gut gefallen!

Band 6 kann man schon fast als einen Jugendkrimi bezeichnen. Er ist sehr spannend und temporeich und das auch das ganze Buch über. Langweilig wird es an keiner Stelle. Man ist die ganze Zeit am Mitfiebern und mag das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen. Zumindest ging es mir so.

Man trifft wieder auf alle bekannten Gesichter aus den vorherigen Bänden. Melike, Farid, Ariane, Tim, dessen kleine Schwester Gina – sie alle sind mir ja schon seit langem sehr ans Herz gewachsen und ich war richtig froh, dass man ihnen allen in diesem Band wieder begegnet. Es wird auch sehr schön deutlich, dass die Charaktere älter und erwachsener geworden sind. Die Liebe spielt eine sehr große Rolle in dem Buch, was für das Alter auch sehr realistisch ist. Die Beziehung zwischen Elena und Farid wird sehr authentisch beschrieben. Generell bin ich von den Beschreibungen der Charaktere, den Beziehungen und der Orte begeistert. Hier wirkt einfach alles echt und wie aus dem Leben gegriffen. Ich selbst lebe zwar auf keinem Reitergestüt wie dem Amselhof; ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass auch diese Schilderungen sehr realistisch sind.

Was mir ja auch bei den Elena Büchern immer sehr gut gefällt, ist, dass die Autorin immer sehr aktuell ist. So ist mir aufgefallen, dass sich die Jugendlichen in den ersten Bänden noch SMS geschrieben haben und man von einem Handy gesprochen hat. In sechsten Band tauschen sich Elena und ihre Freunde über WhatsApp aus und es wird mehr das Wort „Smartphone“ statt „Handy“ verwendet. Das finde ich wirklich klasse, da man diese Dinge nur zu gut aus seinem eigenen Alltag kennt und gerade die jüngere Generation damit groß wird. Die Zielgruppe dieser Reihe wird sich mit den Protagonisten auf jeden Fall wunderbar identifizieren können und auch der aktuelle Stand wird die jugendlichen Leser sehr ansprechen.
Da mir, als Erwachsene, diese Reihe aber auch sehr gut gefällt, kann ich auch anderen älteren Lesern die Elena Bücher sehr empfehlen! Es macht einfach total viel Spaß diese zu lesen. Sie sind zudem auch sehr spannend, ganz besonders dieser Band. Der Autorin gelingt es also auch mit ihren Jugendbüchern, uns Leser mit ihren Geschichten bis zum Ende zu fesseln und in ihren Bann zu ziehen.
Ich rate, bei dieser Reihe mit Teil 1 zu beginnen und dann auch chronologisch weiterzulesen. Meiner Meinung nach bauen die Bücher sehr aufeinander auf und es werden in den höheren Bänden auch immer Szenen aus den Büchern davor erwähnt. Um sich nicht die Spannung dieser zu nehmen, halte ich das Lesen in der richtigen Reihenfolge für sehr sinnvoll.

Der 6. Elena Band ist eine perfekte Mischung aus Pferdegeschichte, Jugendkrimi und Teenieroman. Pferde kommen hier natürlich auch sehr viel vor, sodass auch Pferdeliebhaber ganz auf ihre Kosten kommen werden. Spannung ist auch genügend vorhanden und die Themen Freundschaft und Liebe werden auch sehr schön in die Handlung eingebaut. Für mich ein rundum gelungenes Buch, welches mir sehr viel Freude beim Lesen bereitet hat!


Fazit: Mich konnte der 6. Elena Band hellauf begeistern! Er ist sehr spannend, sehr aktuell und ist besonders Mädchen ab 12 Jahren wärmstens zu empfehlen. Auch Pferdefans werden hier nicht enttäuscht werden. Die beiden Karten vorne und hinten Buch haben mir sehr gut gefallen; diese habe ich bei den alten Ausgaben ja schon etwas vermisst. Ein rundum perfekt gelungenes Buch, dass sehr große Lust auf Band 7 macht. Auf den freue ich mich schon sehr! „Elena – Eine falsche Fährte“ erhält von mir volle 5 von 5 Sternen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen