Montag, 8. Mai 2017

[Rezension] Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft von Anja Janotta

Ab 11 Jahren
Mit Illustrationen von Vera Schmidt
Gebundenes Buch, Pappband
ISBN: 978-3-570-16469-3
Erschienen: 20.03.2017


Klappentext: 

Wer regiert die Welt? Nerds und Geld!

In 10 Schritten zur Weltherrschaft“: Die Theoretiker eröffnen einen schrägen Youtube-Kanal. Der soll ihnen Geld bringen und sie somit zu Stars und Chefs der Nachbarschaft machen. Theoretisch hat Linus das Zeug, das Wissen und alle nötigen Requisiten zum Weltherrscher: Diktatorenbart, ergebene Assistenten, sogar ein Humorhandbuch. Praktisch sind seine Gegner jedoch klar im Vorteil. Erzfeind Thomas verdient Kohle allein schon mit lässigem Grinsen. Und Albas hinterhältiger Spott-Kanal „How to trick your brother“ bekommt hundertmal mehr Klicks. Wären da nicht Knut und seine süße Babykatze, hätte das Theoretiker-Imperium mal wieder keine Chance.

Quelle: cbt Verlag

Rezension:


Es handelt sich hier um den zweiten Band der „Theoretikerclub“-Reihe. Ich war ja schon vom ersten Teil ganz begeistert gewesen und nun schon sehr gespannt auf die Fortsetzung. Um diese zu verstehen muss man übrigens nicht unbedingt den ersten Band kennen. Da aber beide Bände super sind, würde ich natürlich dennoch sehr empfehlen auch beide zu lesen!

Theoretisch sollte ja eigentlich Frieden zwischen dem Theoretikerclub und der Thomas-Gang herrschen. Praktisch aber sieht die Lage ganz anders aus, da sich Thomas und seine Freunde nicht an den, von Alba ins Leben gerufenen, Friedensvertrag halten. Für Knut steht fest: diese Streitereien müssen endlich ein Ende haben. Daher ruft der achtjährige Theoretiker in Ausbildung alle zusammen und gemeinsam wird beschlossen, dass eine Challenge gemacht werden soll. Wer diese gewinnt, ist der Chef. Auch Alberts Schwester Alba und ihre zwei Freundinnen nehmen an der Challenge teil. Leider kommt bei dieser kein eindeutiges Ergebnis zustande. Nun soll eine Masterchallenge den Sieger bestimmen. Wer das meiste Geld für die brasilianische Nachbargemeinde sammelt, hat gewonnen. Doch wie kommt man schnell an viel Geld? Linus, Albert und Roman eröffnen einen Youtube-Kanal mit dem Titel „In 10 Schritten zur Weltherrschaft“. Nur leider liegen die Rivalen eindeutig weiter vorn: Thomas betreibt an der Schule einen Süßigkeitenhandel und Alba bekommt mit ihrem gemeinem Spott-Kanal „How to trick your brother“ hundertmal mehr Klicks als der Kanal von den Theoretikern. Ein erbittertes und spannendes Kopf an Kopf Rennen beginnt.

Ich habe das Buch rasend schnell durch gelesen! Es liest sich einfach wunderbar. Der Schreibstil ist locker, leicht und flüssig und bei dem Wettkampf zwischen den drei Banden ist man bis zum Schluss am Mitfiebern. Ich habe die Challenge ganz gespannt mitverfolgt und war natürlich von Anfang an für unsere Theoretiker! Thomas und seiner Gang habe ich den Sieg ganz klar nicht gegönnt und Alba und ihren Freundinnen schon gar nicht! Alba konnte ja schon im ersten Band sehr fies sein, aber hier hat sie den Bogen eindeutig überspannt. Mir tat Albert richtig leid wie er unter den Gemeinheiten seiner Schwester zu leiden hatte.

Alba konnte ich also von Anfang an nicht leiden, dafür finde ich die Theoretiker nur umso besser! Linus ist ein herrlicher Neunmalklug und über die Drehbücher für seine Videos habe ich mich köstlich amüsiert. Auch Albert und Roman sind tolle Charaktere und haben bei mir für so manchen Lacher gesorgt. Mein absoluter Liebling aber ist der clevere und süße Knut. Obwohl er mit Abstand der Jüngste ist, ist er nur zu oft der Vernünftigste und weiß wie es geht. Die Theoretiker können echt froh sein ihn zu haben. Ohne ihren Knut würden die drei doch des Öfteren recht alt aussehen.
Was mir auch wieder richtig gut gefallen hat, sind die vielen Blog-Chats und What-App-Nachrichten. Das gibt der Geschichte noch den zusätzlichen Pep und besonders diese Abschnitte haben mir immer sehr viel Spaß beim Lesen bereitet.

Das Cover finde ich super gut gelungen! Die Illustrationen von Vera Schmidt sind klasse und die Farbwahl perfekt! Ich habe mich auf den ersten Blick in dieses kunterbunte Buchcover verliebt und ich bin mir sehr sicher, dass es einem im Buchladen sofort ins Auge springen wird. Auch das Daumenkino im Innenteil ist richtig toll und nochmal ein zusätzliches Plus für dieses großartige Buch!

Die Story ist stellenweise schon echt fies. Was Alba ihrem Bruder alles antut hat mich nur zu oft entsetzt die Augen aufreißen lassen. Da das Buch aber auch herrlich komisch ist, werden diese hinterhältigen Streiche immer wieder gekonnt durch geniale Witze aufgelockert. Ich hatte auf jeden Fall sehr viel Spaß beim Lesen des zweiten Bandes dieser schönen Kinderbuchreihe und finde diesen Teil auch genauso gut wie seinen Vorgänger.

Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft“ ist nicht nur für Nerds ein super Buch, ich kann  es jedem nur wärmstens ans Herz legen! Selbst Lesemuffel werden von dieser Reihe hellauf begeistert sein und die Leseleidenschaft in sich entdecken. Für Kinder ab etwa 11 Jahren ist das Buch sehr zu empfehlen, aber auch Erwachsene werden die verrückten und liebenswerten Theoretiker ganz sicher lieben. Ich hoffe ja sehr, dass noch weitere Bände folgen werden!

Von mir erhält der zweite Band der „Theoretikerclub“-Reihe ganz klar volle 5 von 5 Sterne! Wenn ich könnte, hätte ich auch nur zu gerne mehr Sterne vergeben!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen